Ein KPI (Key Performance Indicator) gibt Aufschluss darüber, wie erfolgreich eine Kampagne im Bereich des Video Marketings ist. Auf Ihr Erklärvideo bezogen, geht es also konkret darum, anhand von validen Daten zu überprüfen, welche Ziele Sie mit dem Erklärfilm erreichen konnten.

Im heutigen Artikel wollen wir Ihnen einen Überblick über verschiedene Video Marketing KPIs geben.

Stichwort: Zielsetzung

Um den Erfolg Ihres Erklärvideos nach der Veröffentlichung messen zu können, ist es sehr wichtig, im Vorfeld klare Ziele definiert zu haben. Die Zielsetzung sollte in jedem Fall messbar sein, also beispielsweise eine Steigerung des Bekanntheitsgrades, das Gewinnen neuer Kunden, oder das Erreichen finanzieller Erfolge. Hat man sich nämlich vor der Kampagne keine Ziele gesetzt, so gibt es salopp gesagt auch nichts zu messen, denn besonders hohe Klickzahlen für Ihren Erklärfilm sind zwar eindrucksvoll, lassen aber für sich genommen nur wenig Rückschlüsse auf tatsächliche Käufer oder potenzielle Kunden zu.

Welche Video Marketing KPIs gibt es?

  • Klickzahlen

Obschon die reine Klickzahl hinsichtlich des Erfolgs Ihres Erklärvideos mit Vorsicht zu genießen ist, so gibt sie doch zumindest Aufschluss darüber, wie oft Ihr Erklärfilm überhaupt angeklickt worden ist. Was hierin logischerweise nicht abgebildet werden kann, ist die Verweildauer des Nutzers. Ebenso kann anhand der Klickzahl nicht nachvollzogen werden, ob der Kunde die Call-to-Action durchgeführt hat. Die Klickzahl lässt sich bequem über Ihren Videohost (wie YouTube oder Vimeo) abrufen und sorgt für einen allerersten Eindruck.

  • YouTube Analytics

Viel aufschlussreicher als die nackte Klickzahl ist ein Blick in die Analysetools von YouTube. Hier erfahren Sie zum Beispiel, wie lange Ihr Erklärfilm im Durchschnitt angeschaut wurde. Ebenso ist es sicherlich interessant zu wissen, ob der Zuschauer das Video auf YouTube, über die Einbettung auf Ihrer Homepage, oder über eine Suchmaschine entdeckt hat.

Neben diesen Funktionen, gibt es noch zahlreiche andere Kennzahlen zu entdecken. Schauen Sie doch einfach selbst mal rein, dank übersichtlicher Grafiken ist alles sehr selbsterklärend.

  • Landingpages

Gerade wenn Ihr Video hauptsächlich über die Internetsuche gefunden werden soll, empfiehlt es sich, eine Landingpage einzurichten. Die Klickzahlen und die Verweildauer können in unmittelbarer Relation zu den Aufrufen der Landingpage betrachtet werden. Für das genaue Tracken der Landingpage empfiehlt es sich, Analysetools hinzuzuziehen, um den Traffic bestmöglich messen zu können.

  • Likes & Shares

Im durch Social Media geprägten Zeitalter haben auch Likes (also „Gefällt mir“-Angaben) eine relativ große Aussagekraft. Auch an der Verbreitung in sozialen Netzwerken lässt sich beobachten, ob das Video von den Zuschauern als hilfreich angesehen wird. Sie können durchaus davon ausgehen, dass Nutzer, die Ihr Video teilen, überzeugt von Ihnen bzw. Ihrem Produkt, oder Ihrer Dienstleistung sind. Somit können Sie sich ein gutes Meinungsbild einholen.

Die wichtigsten KPIs

Wie bereits herausgearbeitet worden ist, sind eben jene KPIs besonders wertvoll, welche gemäß Ihrer Zielsetzung gemessen werden können. Demnach sollten Sie auf die folgenden Möglichkeiten ein besonderes Augenmerk legen.

  • Verweildauer und Absprungrate

Die Verweildauer ist eine der wichtigsten Video Marketing KPIs. Sie zeigt, wie lange Ihr Video im Durchschnitt geschaut wird. An der Absprungrate lässt sich ablesen, wann Ihr Video abgebrochen wird, welcher Teil des Videos übersprungen wird und vieles mehr. Somit bekommen Sie Hinweise darauf, wo eventueller Handlungsbedarf besteht. Brechen beispielsweise alle Zuschauer an einer ähnlichen Stelle ab, lässt sich darauf schließen, dass Ihr Video ab dieser Stelle langweilig oder unverständlich wird. Entsprechend sollten Sie diese Stelle verbessern bzw. neu produzieren.

  • Referrer – Wie der Nutzer auf Ihr Video aufmerksam wurde

Je nachdem, wie viel Website Traffic Sie haben, sollten Sie die Nutzer durch verschiedene Kanäle aufmerksam auf Ihren Erklärfilm machen. Haben Sie viel Traffic? Dann sollte eine Platzierung auf der Frontpage bereits einiges an Aufmerksamkeit erregen.

Dennoch kann ein Blick auf die genaueren Zahlen Gold wert sein. Durch bestimmte Tools können Sie erfahren, wer der Referrer, also die verweisende Website war. Zudem lässt sich feststellen, über welche Suchbegriffe Ihr Video gefunden werden kann.

  • Wiederkehrende Nutzer

Natürlich gibt es durchaus Nutzer, die sich Ihr Video mehrmals anschauen. Hierbei sollten Sie 2 Fälle unterscheiden.

1. Der Zuschauer hat das Video nicht verstanden

Das Wichtigste an einem Erklärfilm ist es, verstanden zu werden. Trotzdem gibt es natürlich weiterhin einige Videos, die völlig undurchsichtig sind und die niemand versteht. Wird Ihr Video von einem Nutzer mehrere Male direkt hintereinander angeschaut, kann das darauf hindeuten, dass er einige Stellen nicht verstanden hat. In diesem Fall sollten Sie sich schleunigst um einen neuen, besser verständlichen Erklärfilm kümmern.

2. Der Zuschauer will seine Erinnerung auffrischen

Tritt bei Ihnen öfter der Fall auf, dass Nutzer Ihr Video nach längerer Zeit erneut ansehen? Hierbei sollten Sie nicht auf fehlendes Verständnis schließen, sondern vielmehr auf vorhandenes Interesse. Wenn ein Nutzer gezielt auf Ihr Video zurückgreift, ist ein Ziel bereits geschafft: Ihr Video ist in Erinnerung geblieben und das höchstwahrscheinlich nicht ohne Grund.

  • Anzahl und Orte der Einbettungen

Hier können Sie sich explizit anzeigen lassen, wer Ihren Erklärfilm wo geteilt oder eingebettet hat. Dies gibt Ihnen konkrete Informationen darüber, wie hilfreich das Erklärvideo für Ihre Kunden ist und ob es möglicherweise Umgebungen im Internet gibt (wie beispielsweise bestimmte Foren), in denen besonders großer Bedarf an Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt besteht.

Fazit

Video Marketing KPIs geben Ihnen wertvolle Informationen darüber, wie erfolgreich Ihr Erklärvideo tatsächlich ist. Dafür ist es wichtig, sich im Vorfeld feste Ziele zu definieren. Grundsätzlich kann ein Erklärfilm allerdings auch Vorteile bringen, die man zunächst gar nicht bedacht hat. Unter Umständen stoßen Sie über die Verbreitung Ihres Videos durch Ihre Kunden auf völlig neue Möglichkeiten der Kundengewinnung. Vielleicht findet Ihr Video seinen Weg in eine Community, die Sie vorher gar nicht auf dem Zettel hatten? Solche positiven Nebeneffekte lassen sich ohne KPIs nicht feststellen, was die Wichtigkeit unterstreicht.

Sie wollen Ihr Video tracken lassen und stets die wichtigen Kennzahlen im Auge behalten? Hier bekommen Sie einen Überblick über unsere Pakete.

Bild: Copyright (c) Depositphotos.com/ samuraitop

Neue Beiträge