5 Tipps, wie Sie mit Social-Media-Video-Marketing erfolgreicher werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Wir surfen täglich mit unserem Smartphone auf Social Media Plattformen und werden dabei von Unmengen an Informationen überschüttet. Damit uns dieser riesige Berg an Informationen nicht erschlägt, entscheiden wir in Sekundenschnelle darüber, was uns gefällt, fesselt und unterhält – und was nicht.

Darum ist es für Unternehmen mittlerweile auch so schwer, die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppe zu erregen. An dieser Stelle kommen Videos ins Spiel.

Denn Fakt ist: Der Trend zum Bewegtbild hat enorm zugelegt.

Aufmerksamkeitsspanne des Menschen

Da liegt es nun auf der Hand, dass der Einsatz von Videos fester Bestandteil Ihres Social-Media-Video-Marketing werden sollte. Denn Videos fördern die Sichtbarkeit und die Interaktionsrate Ihrer Inhalte in den Social Media und erhöhen Ihren Erfolg. Und wie Sie das erfolgreich angehen, zeigen wir Ihnen jetzt mit 5 wertvollen Tipps:

Tipp #1: Social-Media-Video-Marketing für Ihre
Content-Strategie

Ein Drittel der Aktivität in den Social Media wird mit dem Ansehen von Videos verbracht[1]. Überlegen Sie sich daher bereits beim Erstellen Ihres Content-Plans, welche Inhalte Sie davon in Ihrem Video präsentieren oder welche zusätzlichen Inhalte Sie mit einem Video Ihren Lesern oder potentiellen Kunden vorstellen möchten.

 

Das kann zum Beispiel ein Erklärvideo über Ihr neues Produkt oder eine Dienstleistung sein, ein Recruiting-Video oder ein Video über Ihr Unternehmen selbst. Planen Sie daraufhin auch in Ihren Redaktionsplan ein, wann und wie oft Sie ein Video oder mehrere Videos veröffentlichen möchten.

"Social Media geht nicht wieder weg; ist keine Modeerscheinung. Seien Sie dort, wo Ihre Kunden sind: in den sozialen Medien." - Lori Ruff

Tipp #2: Finden Sie heraus, wo Ihre Zielgruppe ist

Damit Sie entscheiden können, welche Social-Media-Kanäle für Ihr Unternehmen relevant sind, müssen Sie sich fragen, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält.

 

Der bisher größte und immer noch am meisten genutzte Social-Media-Kanal ist Facebook. In der mittleren Altersgruppe zwischen 30 und 60 Jahren wird dieser Kanal regelmäßig genutzt[2]. Zudem favorisiert Facebook Videos im Feed vor allen anderen Werbeformaten, die veröffentlicht werden[3]. Die folgende Infografik hilft Ihnen bei Ihrer Auswahl und zeigt Ihnen, welche Zielgruppe in den einzelnen sozialen Netzwerken dominiert:

classy-social-media-demographics
Quelle: classy.org

Für spezielle Nischen – insbesondere für B2B-Unternehmen – bieten sich Netzwerke wie Twitter, Xing und LinkedIn an, da deren Communities übersichtlich nach Branchen und Interessen unterteilt sind und Sie Interessenten und potentielle Kunden somit leicht adressieren können.

Vernachlässigen Sie jedoch nicht das Social-Media-Netzwerk Instagram, wo Kurzvideos und Live-Streams immer beliebter werden.

Cat Content ist ein Internetphänomen, das funktioniert.

Tipp #3: Optimieren Sie Ihr Video für Social Media

Ihr Video muss insbesondere wegen der mobilen Internetnutzer bereits in den ersten 1,7 Sekunden überzeugen [4]. Lange Intros sollten Sie daher vermeiden und idealerweise ein attraktives und themenrelevantes Startbild einblenden.

 

Da im Facebook-Newsfeed Videos per Autoplay-Funktion abgespielt werden, können Sie zu Ihrem Video Untertitel hinzufügen, wodurch Sie die Dauer Ihrer Views um 12% verlängern können [5]. Relevante Schlagwörter sollten Sie im Titel und in der Beschreibung Ihres Videos einfügen, damit es besser gefunden werden kann.

 

Idealerweise sollte Ihr Video zwischen 30 und 90 Sekunden dauern. Ein 30-sekündiges Video wird von immerhin 85% der Zuschauer zu Ende geschaut [6]. Sie können Ihr Video auch speziell für die Social-Media-Kanäle zu einem Teaser kürzen, der am Ende Ihres Videos auf das vollständige Video zu Ihrer Webseite oder Ihrem Videohost verlinkt.

Also achten Sie auf folgende Tipps:

  • Die ersten beiden Sekunden zählen: Sie müssen in 1,7 Sek. überzeugen.
  • Finden Sie die optimale Gesamtlänge und beachten Sie: Weniger ist mehr!
  • Mit einer aussagekräftigen Beschreibung wird Ihr Video besser gefunden.

"I think video is a mega trend, almost as big as mobile." - Mark Zuckerberg

Tipp #4: Nutzen Sie Native Video Advertising

Wenn Sie in den Social Media aktiv sind, bietet es sich für Sie an, neben Social-Media-Video-Marketing auch Social Media Advertising zu betreiben.

 

Herkömmliche Anzeigen heben sich vom Newsfeed des Nutzers deutlich ab und unterbrechen ihn in seiner Aktivität. Das kann einen negativen Eindruck hinterlassen und die Anzeige wird daher oftmals ignoriert oder weggeklickt.

 

Native Ads passen sich an den Newsfeed des Nutzers an, indem sie wie ein normaler Post mit einer “Anzeige”-Markierung eingeblendet werden [7].

 

Mit einer nativen Video-Anzeige haben Sie nun die Möglichkeit, Ihre Botschaft zum Beispiel mittels eines Erklärvideos effizient und unterhaltsam an Ihre Zielgruppe zu transportieren und von der hohen Interaktionsrate bei Videos zu profitieren.

 

Und warum native Ads und Social Media so gut zusammen passen? Beide Formate sind darauf ausgelegt, Interaktion und Engagement zu erzeugen.

Tipp #5: Erreichen Sie die nächsten Stufe Ihres Funnels

Ob bei einer herkömmlichen oder nativen Anzeige – das Ziel Ihrer Anzeige ist es, einen Lead zu generieren. Ein harter Call-to-Action wie zum Beispiel “Jetzt kaufen!” kann in einer normalen Anzeige aggressiv wirken und innerhalb Ihrer Zielgruppe für Abneigung sorgen.

 

In einer Native Video Ad ist die Handlungsaufforderung getarnt und indirekter integriert. Mit einem spannenden und unterhaltsamen Video als effektiven Lead-Magneten wecken Sie zunächst die Neugier Ihres Lesers, sodass er mehr darüber erfahren möchte.

Sales-Funnel

Die in der Native Ad verlinkte Webseite führt ihn dann zur Landing-Page, wo er ausführliche Informationen zum angeteaserten Thema erfahren kann. Auf dieser Landing-Page können Sie zum Beispiel einen Download oder eine Newsletter-Registrierung anbieten, sodass Sie den Lead in Ihrem Funnel zu einem Prospect konvertieren.

Fazit: Mit Social-Media-Video-Marketing erhöhen Sie Ihren Erfolg und generieren wertvolle Leads

Videos im Social-Media-Marketing verbessern die Sichtbarkeit und die Interaktionsrate Ihrer Inhalte oder Werbeanzeigen und optimieren zugleich Ihre Conversion-Rate. Abschließend nochmal die 5 Tipps für erfolgreiches Social-Video-Marketing im Überblick:

  • 1. Integrieren Sie Videos in Ihre Content-Strategie - ein Drittel der Social-Media-Aktivität wird mit Video-Schauen verbracht!
  • 2. Wählen Sie geeignete Social-Media-Kanäle und finden Sie heraus, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält
  • 3. Achten Sie auf die optimale Videolänge und Kurzbeschreibung für mehr Aufmerksamkeit.
  • 4. Nutzen Sie Ihr Video in Native Ads für eine höhere Engagement- und Klickrate
  • 5. Generieren Sie auf Social Media mit Videos wertvolle Leads und Prospects für Ihren Marketing-Funnel

Gerne unterstützen wir Ihr Social-Media-Video-Marketing mit individuell für Sie produzierten Realdreh- und Erklärvideos – natürlich auch als Kurzversion für Teaser und Video-Ads.

Lassen Sie sich kostenlos beraten und erfahren Sie mehr über unser Social-Media-Paket!

Quellen

[1] https://www.agencynation.com/social-media-video/

[2] https://blog.hubspot.de/marketing/social-media-in-deutschland

[3] https://newsroom.fb.com/news/2017/01/news-feed-fyi-updating-how-we-account-for-video-completion-rates/

[4] https://www.facebook.com/iq/articles/shifts-for-2020-multisensory-multipliers#

[5] https://how2.expert/blog/social-media-video-kommunikation-35-tipps-und-fakten.html

[6] https://www.videoboost.de/optimale-erklaervideo-laenge

[7] https://instapage.com/blog/what-is-native-video-advertising

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir beraten Sie umfassend zu Ihrer Videoproduktion.

*Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten verschlüsselt an die Boost Media GmbH übertragen und ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung