Das Erfolgsmodell digitale Plattform – So transformiert sich das Geschäftsmodell in der Videoproduktion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Willkommen in der Ära der digitalen Innovationen und Herausforderungen!

Die Digitalisierung nimmt vor keinem Unternehmen halt – garantiert auch nicht vor Ihrem Unternehmen! Mit dem digitalen Wandel verändern sich die gesamten Kommunikationsstrukturen von Unternehmen, indem relevante Informationen mit Hilfe des Mediums Video digitaler, einheitlicher und zugänglicher werden.

Durch das Prinzip der Digitalen Disruption und die Entwicklung von neuen Megatrends im digitalen Universum erfordern ein neues Geschäftsmodell – die digitale Videoproduktions-Plattform. Sie ermöglicht es Unternehmen und Video Experten an einem virtuellen Ort zusammenzuführen und eine, sich einfach nutzende, sichere und organisierte Umgebung zu schaffen.

Übersichtlich, kosteneffizient und transparent. Aber was hat Digitale Disruption und Plattform als neues Geschäftsmodell damit zu tun? Und was bedeutet das alles für die Videoproduktion im 21. Jahrhundert?  Wir haben uns für Sie umgeschaut! 

Dass sich die digitale Ära auf globaler Ebene im stetigen Wandel befindet ist keine Neuigkeit. Es ist dieser Wandel, der Unternehmen vor unzählige neue Herausforderungen und Risiken stellt. Unternehmen müssen sich mit ihnen auseinandersetzen, um nicht den Anschluss in die digitale Welt zu verpassen.

Wie Darwins Theorie der Evolution aus dem Tierreich, entwickeln sich in der digitalen Welt andauernd Innovationen und neue Technologien, die ihre dominierenden Vorgänger ablösen. Sie verändern unser Leben im digitalen Zeitalter und prägen unseren Lebensstil grundlegend. 

Über das letzte Jahrzehnt haben sich mehrere Megatrends entwickelt, welche Unternehmen die Möglichkeiten bieten sich neu zu entfalten und weiterzuentwickeln.

Für Neugierige: Interessiert, wie videoboost die Videoproduktion transformiert? Hier klicken und entdecken!

Megatrends und digitale Geschäftsmodelle:
Ein Sprung ins kalte Wasser!

Die digitale Umwelt wird maßgeblich von Megatrends geprägt. New Work, Konnektivität und Globalisierung.

Starten wir mit New Work: Durch den Fortschritt der Digitalisierung werden standardisierte Arbeitsprozesse vermehrt von Maschinen übernommen, da diese sie meist effektiver verrichten können als Menschen. Diese Veränderungen stellt Unternehmen vor die Herausforderungen die neuen Arbeitsbereiche zu erkennen und zu schaffen.[1]

Der Megatrend Konnektivität kann als der einflussreichste Bereich der digitalen Welt betrachtet werden. Menschen sind heutzutage jederzeit und überall erreichbar. Diese Vernetzung durch neue Technologien bestimmt den gesellschaftlichen Wandel und die strukturelle Arbeitsweise. [2]

Mit den Vorteilen der Globalisierung, welche durch neue digitale Technologien, die Vernetzung von Menschen und die Verarbeitung von Datensätzen und Information vereinfachen, kommen auch neue Risiken für (digitale) Unternehmen auf. Neben Handelskriegen und diplomatischen Krisen, spielen hier auch Cyberangriffe eine entscheidende Rolle.

Cyber-Sicherheit ist wichtiger als je zuvor. Die stetige Entwicklung der internationalen Systeme ist unaufhaltbar und wurde durch Postwachstumsökonomie über den Direkthandel bis hin zur globalen Gesellschaft maßgeblich geprägt.[3]

Die Entwicklung dieser Megatrends hat die Ersetzung von herkömmlichen Geschäftsmodellen durch neue Technologien oder Innovationen zur Folge.

Digitale Disruption: Der Überlebenskampf im digitalen Wandel beginnt!

Disruption lässt sich wie folgt definieren: “Disruption ist ein Prozess, bei dem ein bestehendes Geschäftsmodell oder ein gesamter Markt durch eine stark wachsende Innovation abgelöst beziehungsweise ‘zerschlagen’ wird.”[4]

Es ist Darwins “Survival of the fittest”-Leitsatz, der sich im digitalen Sektor als “Digitale Disruption” wiederfindet. Genauso wie Individuen sich seit Generationen den neuen Bedingungen ihrer Umwelt anpassen mussten, haben auch Unternehmen die Verantwortung, die Veränderungen in der digitalen Welt zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren. [5]

Was bei Darwin das Aussterben von Arten ist, wenn sie sich nicht anpassen können, ist bei der Digitalen Disruption beispielsweise das Aussterben von Videotheken. 

Wo es früher üblich war einen Film auszuleihen, um ihn dann einen Tag später wieder zurückzugeben, dominieren jetzt Innovationstechnologien wie die Online Streaming Dienste Netflix oder Amazon.

Für denselben Preis von einem ausgeliehenen Film aus der Videothek hat man nun eine tausendfache größere Auswahl direkt bei sich zu Hause. Somit ist das neue Prinzip kostengünstiger, einfacher zu konsumieren und weitaus komfortabler. Es sind genau diese Gründe, die eine Disruption ausmachen. 

Ein Blick auf die Entwicklung der Taxi Unternehmen zeigt, dass eine Anpassung zum Überleben des eigenen Unternehmens essentiell ist. Früher konnte man Taxen lediglich per Anruf oder Handzeichen auf sich aufmerksam machen. Mit der Entstehung von Konkurrenz Unternehmen wie Uber, welche die bisherige Taxi Unternehmensstruktur mit dem neuen App Buchungsprinzip überholte, waren Taxiunternehmen gezwungen sich dem anzupassen.[6]

Somit ist es nur logisch anzunehmen, dass Unternehmen, die sich dem neuen Trend nicht anpassen, Kunden verlieren und langfristig finanzielle Verluste hinnehmen müssen.

Diese Überlegungen führen zur Frage, wie sich Unternehmen all den neuen Herausforderungen begegnen können.

Digitales Geschäftsmodell: Plattform-Ökonomie löst klassisches Pipeline-Modell ab!

Durch die digitale Disruption entwickeln sich auch konventionelle Geschäftsmodelle weiter. Doch was bedeutet das genau? Wir schauen uns das im Bezug auf bekannte Beispiele genauer an.

Unternehmen können heutzutage nicht auf digitale Geschäftsmodelle verzichten. Unternehmen wie Airbnb, Uber oder Amazon hätten ohne digitale Strukturen keine Geschäftsgrundlage. Die Rede ist von Plattform Ökonomie. Über digitale Plattformen können Dienstleistungen und Produkte angeboten werden, welche durch digitale Innovationen geprägt sind und eine Neuheit für den heutigen Markt darstellen.[7]

Die Vorteile hierbei sind, dass Preise und Qualität transparent dem Kunden vorliegen, er somit eine fundierte Kaufentscheidung treffen kann. Auf dem digitalen Marktplatz kommen hier Anbieter und Nachfrager mithilfe der Plattform, zusammen. Dadurch wird das klassische Pipeline-Modell, in welchem sich Unternehmen auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb konzentrieren abgelöst.[8]

Warum steigen Unternehmen auf das Plattform-Modell um?

Eine Studie des F.A.Z Institut hat 2019 eine Befragung zum Thema digitaler Plattform durchgeführt. Thema war,  inwieweit diese digitalen Plattformen im Unternehmen nutzen. 74% der Befragten haben angegeben, dass dieses Thema in ihrem Unternehmen eine große Rolle spielt. Diese Unternehmen verfolgen dieses Thema mit großem Interesse mit der Intention Kosten einzusparen, neue Märkte zu betreten und neue digitale Geschäftsmodelle zu integrieren.[9]

Bevor ein Unternehmen eine digitale Plattform in seiner Arbeitsstruktur einführen kann, sollten dazu konkrete Einsatzbereiche definiert werden.Sei es ein Intranet zur Nutzung in der  internen Kommunikation, als Online Shop (z.B. Amazon, Zalando etc.) oder als Datenmanagement (Dropbox, Google Drive etc.).

Plattformen können sehr vielseitig aufgebaut werden, sodass es den Bedürfnissen der Unternehmen entspricht. Aber was hat das alles mit Videoproduktion zu tun und wie wirken sich die vorher angesprochenen Themenbereiche darauf aus? 

Videoproduktion heute und die Herausforderung für Unternehmen

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass audiovisuelle Inhalte das neue Kommunikationsinstrument vieler Unternehmen geworden sind.

Nicht nur im Marketing, sondern auch in anderen Bereichen wie z.B. Vertrieb, interne Kommunikation, Recruiting oder Messeauftritten spielen Videoproduktion bei der Kommunikation eine entscheidende Rolle.

Inwieweit ist Bewegtbild-Werbung im Internet grundsätzlich geeignet, die folgenden Marketing-Ziele zu erreichen? [10}

Bewegtbildwerbung im Internet - Marketing-Ziele Veröffentlicht von Statista Research Department, 17.11.2015 Die vorliegende Statistik zeigt Ergebnisse einer Umfrage zum Einsatz von Bewegtbildwerbung für Marketing-Ziele. Als am besten geeignet auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht geeignet) bis 5 (voll und ganz geeignet) wurde das Marketingziel Produkteinführung mit einem Skalenwert von 4,42 bewertet. Inwieweit ist Bewegtbildwerbung im Internet grundsätzlich geeignet, die folgenden Marketing-Ziele zu erreichen?

Es wurden dazu mehrere Ansätze verfolgt. In einigen Großkonzernen wird die Videoproduktion beispielsweise In-House durchgeführt. Auch wenn dieser Weg auf den ersten Blick als perfekte Lösung für Unternehmen scheint, birgt sie auch Schwierigkeiten: 

Oftmals werden von verschiedenen Abteilungen Videos in Auftrag gegeben, die auch für andere Abteilungen oder Kommunikationszwecke hilfreich wären – nur werden diese Contents selten virtuell für alle bereitgestellt. [10]

So werden immer wieder neue Videos angefertigt, ohne vorhandenes Material und Synergie-Effekte zu nutzen. Das bedeutet Zeitaufwand und hohe Kosten.

Da unterschiedliche Produktionsformate (2D, 3D, Real, Hybrid) in den verschiedenen Einsatzzwecken eingesetzt werden können, ist es für ein Unternehmen außerdem eine sehr kostspielige Angelegenheit Experten für alle Bereiche zu beschäftigen.

Aus diesem Grund beauftragen Unternehmen Agenturen für ihre Videoproduktion. Die Agenturen wiederum ziehen häufig dritte Parteien für die Videoproduktion hinzu. Somit haben Unternehmen oft keinen direkten Zugang zu den Video Experten, wodurch Feedbackschleifen lange dauern und teuer werden  können.

Die Unternehmen wissen allerdings häufig gar nicht, dass die Videos von Drittanbietern produziert werden. Diese Intransparenz macht die Zusammenarbeit verständlicherweise problematisch.

Die Antwort für die Videoproduktion von Morgen: Digitale Plattform!

Dieser digitale Wandel macht sich auch in der Videoproduktion bemerkbar. Die Frage ist wie Videoproduktion transparent, kostengünstiger und komfortabler für Unternehmen gestaltet werden kann. 

Mit Blick  auf die Entwicklungen der heutigen digitalen Welt liegt die Antwort klar auf der Hand: Die Rede ist von einer digitalen Plattform.

5 Fakten einer Videoproduktions Plattform für Unternehmen

  1. Unternehmen haben auf einer Plattform die Möglichkeit eigenen Content und Ideen für ihre Videoprojekte mit den Video Experten zu teilen und diese übersichtlich abzulegen.
  2. Der aktuelle Stand jedes Projektes ist jederzeit abrufbar und macht es Unternehmen und Anbietern möglich in Echtzeit Feedback zu geben. 
  3. Fertige Videoprojekte werden in der virtuellen Plattform zentral gespeichert und sind somit dauerhaft zugänglich. Und das nicht nur von der auftraggebenden Abteilung, sondern je nach Wunsch auch für weitere Mitarbeiter eines Unternehmens.
  4. Sowohl Video Experten, als auch Unternehmen besitzen einen eigenen geschützten Zugang.
  5. Der Betreiber der Plattform garantiert, für eine z.B. monatliche Gebühr, eine ständige Optimierung, um beiden Seiten die User Experience komfortabler zu machen. 

Um dies nochmal zu verdeutlichen, können die Vorteile einer digitalen Plattform mit Blick auf die Megatrends runtergebrochen werden.

Wo früher Menschen für die Datenverarbeitung verantwortlich waren, übernimmt hier die Plattform mit einem gut programmierten Algorithmus. Sie arbeitet  in diesem Bereich weitaus schneller und effektiver. Nutzer haben jetzt die Möglichkeit sich auf andere und wichtigere Bereiche zu konzentrieren und neue Wege der Videoproduktion kennenlernen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die enorme Zeiteinsparung durch die Nutzung von Plattformen. Wo früher lange Termine angesetzt wurden und diese auch zeitlich abgestimmt werden mussten, ist es durch die Plattform möglich Informationen und Feedback jederzeit und von überall einzutragen und dauerhaft festzuhalten.

Zusätzlich steht Unternehmen ein enormes Angebot an qualifizierten Experten, welche jeden Bereich der Videoproduktion abdecken, zur Verfügung. Spontanität ist Unternehmen, die stetig auf verschiedenen Messen vertreten sind, sehr wichtig, da diese oft kurzfristig audiovisuellen Content für ihren Messestand benötigen.

Über eine digitale Videoproduktion Plattform kann die Verfügbarkeit der gewünschten Dienstleistern ermittelt werden und somit ein passendes Team vom Unternehmen zusammengestellt werden, welches ein hochwertiges Videoprojekt in kürzester Zeit umsetzen kann.

Es müssen also keine Abstriche mehr gemacht werden, weil notwendige Kompetenzen bzw. Ressourcen für das jeweilige Videoprojekt fehlen. Durch Das große Angebot an Dienstleistern kann jedes Unternehmen ein hochwertiges Videoprojekt für das passende Budget erfolgreich umsetzen!

Neue Technologien machen die heutige Vernetzung zwischen Menschen sehr einfach, schneller und komfortabler. Über eine Videoproduktions Plattform können Unternehmen und Experten sich mithilfe verschiedener Tools jederzeit über aktuelle Projekte austauschen. Egal von wo und egal wann – und dabei immer sicher.

Und das ist ein Aspekt, der in Zeiten der globalen Vernetzung nicht unterschätzen darf, denn Datensicherheit war noch nie so wichtig wie heute.

Durch die ständige Einhaltung aktueller Sicherheitsstandards kann eine sichere Umgebung für die Nutzer geschaffen werden. Da Video Projekte oft für die interne Kommunikation verwendet werden und damit nicht für die Öffentlichkeit geeignet sind, ist es demnach essentiell diese Daten auf dem höchstmöglichen Standard zu sichern.

Ein Rückblick mit der Zukunft vor Augen

Der digitale Wandel ist in vollem Gange und erreicht immer mehr Unternehmen. Herausforderungen, aber auch neue Chancen, geben Unternehmen die Möglichkeit sich neu in dem digitalen Zeitalter zu positionieren.

Die Anpassungsfähigkeit der Unternehmen wird langfristig darüber entscheiden, ob sie den erfolgreichen Sprung ins digitale Zeitalter schaffen und in der globalisierten, vernetzten Welt konkurrenzfähig bleibt.

Auch die Videoproduktion muss neue Wege gehen, um den Kunden schnelle, transparente, günstige und sichere Produktionen zu ermöglichen. Willkommen in der Zukunft, liebe Video-Produktion!

Genau diesen digitalen Wandel hat videoboost für die Videoproduktion bereits erkannt und dazu eine neue Plattform geschaffen. 

Werden Sie Teil der neuen Video-Ära und melden Sie sich für unsere Interessentenliste an!

Quellen

[1] https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/mtglossar/new-work-glossar/

[2] https://www.zukunftsinstitut.de/dossier/megatrend-konnektivitaet/

[3] https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/mtglossar/globalisierung-glossar/

[4] https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/disruption

[5] https://blog.hubspot.de/sales/disruption

[6] https://www.b2digital.de/wir-erklaeren-digitale-disruption-1670/

[7] https://www.innolytics.de/digitale-geschaeftsmodelle/

[8] https://www.mosaiic.com/blog/2017/04/25/plattform-geschaeftsmodell-digitale-zeitalter/

[9] https://www.soprasteria.de/newsroom/publikationen/studie/potenzialanalyse-digitale-oekosysteme

[10] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/187333/umfrage/marketing-ziele-von-bewegtbildwerbung-im-internet/

Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Details dazu stehen in der Datenschutzerklärung.