Die individuelle Stilfindung: 3 gute Gründe, warum sich die Investition lohnt

Stilentwicklung für den Kunden Vineyard Cloud
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

Die individuelle Stilfindung: 3 gute Gründe, warum sich die Investition lohnt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Haben Sie sich schon einmal gefragt: Wie sieht meine Marke eigentlich aus? 

Im Idealfall schwirren Ihnen bei dieser Frage sofort konkrete Farben, Bilder und andere Design-Elemente durch den Kopf.

Aber was ist, wenn Ihnen nichts dazu einfällt? 

Dann fehlt Ihrer Marke möglicherweise bloß eine wichtige Zutat: ein individueller Stil.

Die schlechte Nachricht: Wer auf Individualität verzichtet und stattdessen auf vorgefertigte Designs zurückgreift, kann sich auf dem Markt nicht als starke Marke positionieren und geht langfristig in der Masse unter.

Die gute Nachricht: Es ist nie zu spät, sich einer Stilfindung zu widmen und von den Vorteilen zu profitieren. 

Was genau ist eine individuelle Stilfindung?

Unter individueller Stilfindung kann die Analyse des Corporate Designs eines Unternehmens verstanden werden, auf deren Grundlage ein passender Illustrationsstil für die Kommunikation der Marke ausgewählt wird.

Dieser ist konsistent, gleichzeitig aber auch flexibel, um sowohl Online als auch Offline in verschiedenen Kontexten und Medien zu funktionieren.

Das Ziel einer Stilfindung: Stil und Marke müssen in der Außenwahrnehmung in all ihren Facetten ein stimmiges Bild ergeben und einen Wiedererkennungswert erzeugen.

Leica individueller Stil

Unser Kunde: Leica Biosystems

Worst Case: Ihre Marke hat keinen Wiedererkennungswert

Hand aufs Herz: Ist es wirklich so schlimm, wenn Stil und Marke nicht dieselbe Sprache sprechen?

Ja! Denn in den Köpfen Ihrer Zielgruppe geht dann folgendes vor:

Zuschauer ist irritiert → erinnert sich kaum an Ihre Marke → wandert zur Konkurrenz ab

Wie konnte das passieren?

Vielleicht kennen Sie das folgende Szenario:

Ihr Artikel oder Ihre Broschüre muss noch schnell online oder in den Druck gehen. Aber Ihnen bleibt nicht ausreichend Zeit, um Bildmaterial selbst zu erstellen. Also greifen Sie auf Ihren geliebten Retter in der Not zurück: den großen Pool an Stockmaterial (z.B. Bilder oder Illustrationen).

Doch am nächsten Tag begegnet Ihnen das gleiche Bild in etlichen anderen Magazinen wieder – Individualität & Wiedererkennungswert = 0! Immer wieder der gleiche Einheitsbrei. Und der schmeckt weder Ihren Mitarbeitern, noch Ihren Kunden. 

 

Höchste Zeit also für eine Stilfindung!

Eis individuelle Stilentwicklung

Unser Kunde: Eis.de

3 Gründe für einen eigenen Stil

Grund 1: Stechen Sie aus der Masse(nware) heraus

Mit einer individuellen Stilfindung verschaffen Sie Ihrer Marke eine unverkennbare Unternehmenspräsenz und steigern den Wiedererkennungswert Ihrer Marke.

CASIO individueller Stil

Unser Kunde: CASIO Europe GmbH

LANXESS individueller Stil

Unser Kunde: LANXESS Deutschland GmbH

Dabei ist Illustrationsstil übrigens nicht gleich Illustrationsstil. Bereits feine Variationen können deutliche Veränderungen bewirken:

Grund 2: Werden Sie zum Allrounder

Ihre Markenwerte können nur durch die Konsistenz eines individuellen Stils übertragen werden.
Die Vielfalt eines eigenen Stils macht Ihre Schlagkraft dabei umso intensiver:

GIFs, Videos, Bilder für Websites, Broschüren, Messestand, Präsentationen – dank stringentem Design, das es sonst so nirgends gibt, bleiben Sie in den Köpfen Ihrer Zielgruppe haften!

LANXESS individueller Stil

Unser Kunde: KRUU Deutschland GmbH

LANXESS individueller Stil

AffilCon GmbH

Unser Tipp: Auch Ihr Messestand profitiert von einem wiedererkennbaren Stil! Haben Sie beispielsweise Messe-Einladungen per Mail versendet oder mit Ads auf Ihren Auftritt aufmerksam gemacht, fällt es Ihrer Zielgruppe aufgrund des konsistenten Designs leichter, Sie in der Messehalle zu finden.

Grund 3: Sparen Sie wertvolle Zeit & bares Geld

Zugegeben: Eine Stilfindung geschieht nicht über Nacht, sondern ist besonders in der Konzeptionsphase mit Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden. 
Doch ist er fertiggestellt, kann Ihr hauseigener Illustrationsstil Ihre Marke treffend repräsentieren und Entscheider einfacher überzeugen.

Mit Ihrem individuellen Stil befreien Sie sich darüber hinaus von lästigen Problemen wie der Frage nach dem Copyright, der Recherche und dem Erwerb von Lizenzen oder der Frage, welche Auflösung für den jeweiligen Anwendungsfall benötigt wird.

Auch langwierige Korrekturschleifen und Abstimmungsprozesse können Sie durch einen festgelegten Stil ein für alle mal abhaken!

Ein Illustrationsstil, den Sie in einer Datenbank sammeln, ermöglicht Ihnen außerdem einen
unbegrenzten Nachschub an Szenen, Templates, Assets u.v.m. Sie können wie beim Shoppen auswählen, was Ihnen für die nächste Ad, Mail, Landingpage oder Präsentation gefällt, und schon geht’s los!

Emmi individueller Stil

Unser Kunde: Süwag vertrieb AG & Co. KG

Emmi individueller Stil

Unser Kunde: Emmi Ultrasonic

Fazit: Wer sich eindeutig positionieren möchte, sollte in eine individuelle Stilfindung investieren!

Mit einer Stilfindung verhelfen Sie Ihrem Unternehmen zu einer einzigartigen Darstellung Ihrer Identität und heben sich von Ihrer Konkurrenz deutlich ab.

Alle guten Gründe kurz im Überblick:

1. Weg von der Fließband-Produktion hin zu Ihrem Wiedererkennungswert

2. Große Auswahl für all Ihre Medien – ob Flyer, Messestand, Website oder Unternehmenspräsentation: Illustrationen funktionieren überall

3. Schnellere Ergebnisse, Bildrechte machen keine Probleme mehr und Sie sparen bares Geld

Unser Tipp: Halten Sie alles rund um das Thema Ihres Illustrationsstils in Ihrem Design Guide fest. So können Sie garantieren, dass Ihr Illustrationsstil konsistent eingehalten wird. Egal, ob Sie weltweit agieren oder verschiedene Agenturen beauftragen – ein stimmiges Gesamtbild ist der Garant für einen kanalübergreifenden Außenauftritt Ihrer Marke mit Wiedererkennungswert.

Klickmagnet “optimiertes Thumbnail” – warum Ihnen das richtige Vorschaubild zu mehr Klicks und mehr Conversions verhilft

Thumbnail Optimierung
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

Klickmagnet “optimiertes Thumbnail” – warum Ihnen das richtige Vorschaubild zu mehr Klicks und mehr Conversions verhilft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Auf einen Blick:

Nehmen wir an, Sie haben ein Video für Ihr Unternehmen produzieren lassen – vielleicht ein Produktvideo oder einen Werbespot.

 

Mit Sicherheit haben Sie schon eine Kampagne mit Ihrem neuen Video geplant und der konkrete Einsatzzweck steht auch schon fest.

 

Doch Sie wollen mehr!

 

Ihr Video soll auf den verschiedensten Kanälen (rocken) gewinnbringend konvertieren. Sie wollen Klicks, Shares, Kommentare und eine möglichst lange durchschnittliche Play-Dauer.

 

Aber bisher hat Ihr Video eine, sagen wir mal, eher überschaubare Anzahl an Views erreicht.

 

Und damit Ihr Video ab jetzt zum Klickmagnet wird, benötigen Sie ein klickraten-optimiertes Thumbnail.

Was ist ein Video Thumbnail und wozu ist es gut?

Das Wort “Thumbnail” kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt “Daumennagel”.

Das meinen wir aber natürlich nicht.

 

Im englischen Sprachgebrauch wird das Wort “Thumbnail” für das Vorschaubild eines Videos verwendet. Andere nennen das Video-Vorschaubild oder auch Hero Shot.

 

Das optimale Video Thumbnail ist ein zielgruppen-orientiertes Vorschaubild, das aus bereits vorhandenem Bildmaterial Ihres Videos erstellt wird. Sie können dieses Vorschaubild auf Ihrer Website oder in anderen Kanälen verwenden.

 

Das klingt für Sie erst mal nach einem großen Aufwand.

 

Vielleicht fragen Sie sich auch: Ist ein eigens konzipiertes Video Thumbnail denn wirklich so wichtig?

Warum Sie ein Video Thumbnail brauchen

Um Ihnen zu veranschaulichen, warum ein optimiertes Thumbnail für Ihr Video überlebensnotwendig ist, haben wir Ihnen eine kurze Customer Journey vorbereitet. 

 

Stellen Sie sich vor, Sie würden ein innovatives neues Produkt verkaufen, zum Beispiel eine Zahnbürste mit integriertem Zahnpasta-Spender. 

 

Die Vorteile Ihres Produkts haben Sie in einem Produktvideo erklärt:

Warum ein optimiertes Video Thumbnail so wirkungsvoll ist

Ihre potentiellen Zuschauer reagieren zuerst auf das, was sie visuell anspricht. Damit ist das Video-Vorschaubild das Äquivalent zum Cover eines Buchs oder der Headline eines Blogartikels.

Wer auf ein standardisiertes Vorschaubild, also einen Screenshot aus dem Originalvideo zurückgreift, erlebt im Regelfall einen der folgenden Fälle:

 

Fall 1: Das Video wird nicht angeklickt, weil das Vorschaubild zu unauffällig ist und in der Masse untergeht.

 

Fall 2: Das Video wird von den falschen Zuschauern angeklickt, weil Ihr Vorschaubild „um jeden Preis“ auffallen will und/oder falsche Erwartungen hinsichtlich des Video-Inhalts weckt.

 

Für beide Fälle gibt es eine Lösung: Setzen Sie auf ein optimiertes, individuelles Vorschaubild!

Damit steigern Sie die Klickzahlen Ihrer Wunsch-Zuschauer und wirken gleichzeitig positiv auf Ihr Ranking und Image ein.

 

Das erreichen Sie aber nicht mithilfe der automatisiert erstellten Vorschläge von YouTube oder facebook. Diese Standbilder haben nicht nur eine geringe Bildqualität, sondern sind auch rein zufällig ausgewählt.

 

Ob solch ein Standbild tatsächlich den Inhalt Ihres Videos widerspiegelt und Ihre Zielgruppe konkret anspricht, ist daher reine Glückssache.

 

Doch überlassen Sie Ihren Erfolg nicht einfach dem Glück!

YouTube-Guide eBook
YouTube-Guide eBook

Thumbnail erstellen – So wird Ihr Video zum Klickmagnet

Schritt 1: Überlegen Sie sich, welchen Mehrwert der Zuschauer von Ihrem Video hat. Was ist die Kernidee oder das Kernkonzept Ihres Videos?

 

Schritt 2: Schreiben Sie sich diesen Mehrwert in nur einem kurzen Satz auf.

 

Schritt 3: Überlegen Sie sich daraufhin eine Headline für Ihr Video, die Neugierde und das Interesse Ihrer Zuschauer weckt.

 

Schritt 4: 

8-Schritte-Checkliste zum perfekten Thumbnail

Animiertes Video vs. real gedrehter Film

Möchten Sie Ihr Video Thumbnail selber machen, dann sollten Sie die Unterschiede zwischen einem animierten Video, zum Beispiel einem Erklärvideo, und einem real gedrehten Film, zum Beispiel einem Imagefilm, beachten.

 

Das animierte Video – mit relevanten Bildelementen jederzeit Ihr Thumbnail optimieren

 

Das Thumbnail muss die Story Ihres animierten Videos ankündigen und natürlich den korrekten Inhalt repräsentieren. Sie erinnern sich mit Sicherheit noch an das fatale Ende unserer Customer Journey mit der Zahnbürste – so sollte es bei Ihnen natürlich nicht laufen.

Das Bildmotiv muss auf jeden Fall in allen Größen funktionieren, damit es nicht unscharf wird. Der Text in Ihrem Vorschaubild sollte sinnvoll und prägnant formuliert sein.

 

Die Bildelemente dürfen farbenfroh oder auch typografisch auffällig gewählt werden, damit das Video die Zuschauer auf sich aufmerksam macht.

 

Von kleinteiligen, also sehr detailreichen Szenen sollten Sie lieber die Finger lassen und stattdessen die relevanten Elemente oder Charaktere des Videos perfekt in Szene setzen.

Tipp: Das funktioniert zum Beispiel gut mit den originalen Illustrator-Dateien des Videos, die in InDesign (einem Design-Programm von Adobe) für das Vorschaubild nach Belieben positioniert werden können.

Der real gedrehte Film – mit dem richtigen Thumbnail-Konzept zu Ihrem Erfolg

 

Stellen Sie sich das Thumbnail Ihres real gedrehten Films wie das Kinoplakat Ihres Unternehmensfilms vor.

 

Damit Sie ein perfektes Thumbnail für Ihren Unternehmensfilm erstellen können, sollten Sie schon vor Drehbeginn ein Konzept im Kopf haben:

 

Entwickeln Sie vorab ein grobes Layout inklusive Textelemente, damit Sie die Personen oder Gesten passend für dieses Layout in Szene setzen und noch am Set fotografieren können. Ausdrucksstarke oder emotionale Gesichter können für den Erfolg Ihres Vorschaubildes entscheidend sein!

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass die Auswahl passender Standbilder eines real gedrehten Videos sehr gering ausfällt, da die zu sehenden Personen im Bild zum Beispiel beim Sprechen unvorteilhafte Mimiken zeigen.

Fazit – Thumbnail selber machen oder kaufen?

Jetzt stellen Sie sich wohl die Frage aller Fragen: Mache ich das Thumbnail meines Videos selbst oder lasse ich es produzieren? Das hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab. 

 

Der Zeitaufwand, die Kosten, das Geschick sowie die Kreativität sind hier ausschlaggebend.

 

Für das Erstellen Ihres Thumbnails sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen und idealerweise etwas Geschick sowie erste Design-Grundkenntnisse haben. 

 

Und schon kann es losgehen: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! 

 

Falls Ihnen die Grafiken Ihres Videos oder Bilder Ihres Video-Drehs nicht bereits vorliegen, dann sollten Sie diese jederzeit anfordern können.

Mit Ihrem Klickraten-optimierten Vorschaubild erzielen Sie höhere Klickraten und einen höheren Erinnerungseffekt dank Wiedererkennungswert Ihrer Marke.

 

Fehlen Ihnen erste Kenntnisse in den relevanten Design-Programmen oder haben Sie einfach nicht ausreichend Zeit, um ein Thumbnail für Ihr Video selbst zu erstellen?

 

Kein Problem! Wir optimieren gerne auch Ihr Video Thumbnail und beraten Sie ganz unverbindlich und kostenfrei.

Kontakt_videoboost

Clemens Groche – Geschäftsführer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Teurer Spaß oder Schnäppchen? 7 Faktoren, die Ihren Imagefilm-Preis beeinflussen

Erklärvideo Preisliste
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

Teurer Spaß oder Schnäppchen? 7 Faktoren, die Ihren Imagefilm-Preis beeinflussen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Sie wollen einen Imagefilm? Das ist gut so. Denn rund 81% der Unternehmen nutzen Videos bereits als Marketing-Tool. Und natürlich wollen auch Sie auf den Zug aufspringen oder vielleicht noch einen Zahn zulegen.

Mit einem Imagefilm machen Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter zu Fans und Ihr Unternehmen zum Star!

Doch halt! Ein Imagefilm ist auch mit Kosten verbunden. Sie fragen sich nun bestimmt: “Was beeinflusst eigentlich den Imagefilm-Preis? Welche Optionen habe ich?”

Wir stellen Ihnen nun sieben Faktoren vor, die den Preis Ihres Imagefilms beeinflussen!

Preis-Faktor #1: Der Imagefilm-Stil

Sie haben die Qual der Wahl: “In welchem Stil soll ich meinen Imagefilm produzieren lassen?” Sie müssen wissen, der Stil hat großen Einfluss auf den Preis des Imagefilms.


Die meisten Imagefilme werden real gedreht, was den Vorteil einer hohen Authentizität mit sich bringt. Realdrehs sind durch den erhöhten Aufwand zwar etwas teurer, aber der Aufpreis lohnt sich. Gewähren Sie dem Zuschauer durch reale Aufnahmen lebensechte Eindrücke von Ihrem Unternehmen.

 

Etwas Besonderes ist ein rein animierter Imagefilm. Bei dieser Variante haben Sie den Vorteil, dass Sie mit Animationen alles darstellen können, das Ihr Herz begehrt.

 
 
 
 
 
 
 

Kunde Veolia mit einem animierten Imagevideo

Ein weiterer Pluspunkt: Je nach Detailgrad der Animationen kann ein Imagefilm durchaus günstiger ausfallen als ein real gedrehter. Ein animiertes Imagevideo gibt es bei uns schon ab 3.990 €* bis 5.990 €*.

 

Ein Hybrid aus real gedrehten Szenen und Animationen hat noch echten Seltenheitswert. Die real gedrehten Szenen bieten dem Zuschauer sympathische und authentische Einblicke in den Firmenalltag. Ein hybrides Imagevideo kann ab 10.490 €* aufwärts kosten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kunde Body Culture mit einem hybriden Imagefilm

Mit den Animationen kann Abstraktes visualisiert werden. Das ermöglicht Ihnen Dinge zu zeigen, die dem Auge sonst verborgen blieben wie beispielsweise das Innenleben einer Maschine. Wer sich für ein Hybrid entscheidet, profitiert von den Vorteilen beider “Welten”.

Preis-Faktor #2: Die Post-Produktion

In der Post-Produktion wird das produzierte Filmmaterial am PC nachbearbeitet. Es wird geschnitten, animiert und mit Effekten und Musik bestückt. Enthält Ihr Projekt Animationen, wird der Imagefilm-Preis vor allem vom Detailgrad und der Anzahl der Animationen bestimmt. Es gilt auch hier die Regel: Je mehr Arbeitsaufwand, desto höher fallen die Kosten aus.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kunde Vineyard mit Drohnenaufnahmen für sein Hybridvideo

Ihr Imagefilm muss in nur wenigen Tagen fertig sein? Hat Ihr Projekt eine sehr knappe Deadline, müssen Sie mit einem Aufpreis rechnen. Für solche engen Deadlines bieten wir bei videoboost Speed-Upgrades an, die bei einem Imagefilm ab 1.390 €* kosten können.

Preis-Faktor #3: Drohnen-Aufnahmen als Highlight

Möchten Sie ein “WOW” aus Ihren Zuschauern herauskitzeln? Dann sollten Sie sich überlegen, zusätzlich in spezielle Techniken zu investieren. Mit Drohnen-Aufnahmen schießen Sie in ungeahnte Höhen. Durch Drohnen-Aufnahmen geben Sie Ihrem Imagefilm das gewisse Etwas und haben die Möglichkeit, ungewöhnliche Perspektiven zu zeigen. Das kann den Preis Ihres Videos um mindestens 790 €* erhöhen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kunde Ecobat mit Drohnenaufnahmen für sein Hybridvideo

Preis-Faktor #4: 360-Grad-Imagefilme

Möchten Sie, dass Ihre Zuschauern wahrhaftig in Ihr Unternehmen eintauchen? Dann sind 360-Grad-Aufnahmen genau das Richtige.

 

Der Zuschauer Ihres Imagefilms wird sich fühlen, als stünde er direkt neben Ihnen. Noch mehr Authentizität geht nicht! Da ein 360-Grad-Imagefilm sehr aufwendig ist, müssen Sie etwas mehr investieren. Doch Sie heben sich mit 360-Grad-Bildern von Ihrer Konkurrenz ab und bieten Ihrem Zuschauer ein interaktives Videoerlebnis. 

 

Ein weiteres 360-Grad-Format ist der 360-Grad-Rundgang. Dabei wird zum Beispiel Ihr Firmengebäude mittels einer Kamera in 360 Grad abfotografiert und vermessen. Im nächsten Schritt werden diese Fotos zusammengefügt und es ensteht Ihr digitales Firmengebäude als virtuelle Realität (VR).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Kunde DHBW Mosbach – Rundgang durch das Finance Lab  
Dieses Format ist etwas günstiger als der 360-Grad-Imagefilm. Bei den Kosten des 360-Grad-Rundgangs kommt es vor allem auf die Größe der Fläche an, die Sie darstellen möchten. Der Preis Ihres 360-Grad-Rundgangs beginnt ab ca. 5.000 €*.

Preis-Faktor #5: Die Tonebene

Möchten Sie auf tonaler Ebene Informationen vermitteln? Dann ist ein professioneller Sprecher eine sinnvolle Investition für Ihren Imagefilm. Hier können Sie sich aus einer Vorauswahl den passenden Sprecher aussuchen. Die bekannte Stimme eines Starsprechers kann je nach Schauspieler ab 1.990 €* kosten. Zudem können Sie auch verschiedene Sprachversionen erstellen lassen.

 

Musik und Sounds erwecken Ihren Imagefilm erst zum Leben und beeinflussen auf subtile Weise die Zuschauer. Musikalische Untermalung ist daher eine sinnvolle Investition für Ihr Projekt.

Bei videoboost ist GEMA-freie Hintergrundmusik im Wert von bis zu 100€* für Ihren Imagefilm im Preis inklusive. Selbstverständlich können Sie auch bekannte Songs nehmen. Aber Vorsicht: Bekannte Musikstücke sind meist GEMA-geschützt und der Erwerb der Nutzungsrechte ist sehr teuer.

 

Keine Sorge, denn mittlerweile gibt es sehr viele qualitativ hochwertige GEMA-freie Musik. Da ist für jeden das Richtige dabei!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das videoboost Showreel 2018

Preis-Faktor #6: Die Imagefilm-Länge

Die Länge Ihres Imagefilms wirkt sich immer auf den Preis aus. Je länger das Video wird, desto mehr Arbeitsaufwand steckt dahinter. Eine Analyse des Video-Hosts Wistia hat ergeben, dass Videos bis zu zwei Minuten Länge den Zuschauer am besten binden. Danach nimmt die Aufmerksamkeit immer weiter ab.

 

Natürlich kann auch ein sechs- oder zwölfminütiges Video viel Aufmerksamkeit bekommen. Doch in der heute so schnelllebigen Zeit gilt: In der Kürze liegt die Würze!

Entscheiden Sie sich während Ihrer Imagefilm-Produktion doch für eine Überlänge, dann sollten Sie je nach Video-Konzept mit 490 €* bis 650 €* pro weitere 15 Sekunden rechnen.

Preis-Faktor #7: Die Drehorte

Bei einem Realdreh kann auch der Drehort ein Kostenfaktor sein. Möchten Sie Kosten sparen, dann sollten Sie einfach in Ihrem Firmengebäude drehen.

Haben Sie eine andere Umgebung im Sinn, entstehen in aller Regel zusätzliche Kosten. Für die meisten Locations müssen Drehgenehmigungen eingeholt werden. Auch die Anzahl der Settings spielen eine Rolle für den Imagefilm-Preis, denn je mehr Settings gebraucht werden, desto mehr Aufwand entsteht.

Für einen externen Drehort inklusive Drehgenehmigung müssen Sie mit Kosten ab ca. 1.000€* rechnen. Auch dieser Preis kann mit der Anzahl der Drehtage oder der Örtlichkeit stark variieren.

Filmdreh mit unserem Kunden Fastbill

Für einen externen Drehort inklusive Drehgenehmigung müssen Sie mit Kosten ab ca. 1.000€* rechnen. Auch dieser Preis kann mit der Anzahl der Drehtage oder der Örtlichkeit stark variieren.

Fazit: Für Ihren Imagefilm gilt: Alles kann, nichts muss!

Ihr Unternehmen soll zum Star werden. Und in dieses Ziel sollten Sie investieren, damit Ihr Imagefilm aus der Masse heraussticht.

 

Ihr Imagefilm kann mit Drohnen- & 360-Grad-Aufnahmen, vielen Locations und bekannter Musik aufgewertet werden. Sicherlich helfen diese Upgrades Ihrem Film, Aufmerksamkeit zu bekommen.

Doch auch ein kostengünstiger Imagefilm kann Sie zum Ziel führen: mit einer originellen Idee und einem gelungenen Konzept, das Sie ganz ohne Special Effects zum Ziel führt.

Haben Sie ein konkretes Projekt im Kopf und möchten eine kostenlose und unverbindliche Beratung, wie viel Ihr Imagefilm kosten könnte? Dann helfen Ihnen unsere Video-Consultants jetzt weiter!

Kontakt_videoboost

Clemens Groche – Geschäftsführer

*zzgl. Mehrwertsteuer

Schon gehört?
Videoboost wird zum Video-Partner Nr. 1

Videoboost stellt sich neu auf
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

Schon gehört?
Videoboost wird zum Video-Partner Nr. 1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Huch, was ist hier denn los?”

 

Es ist nicht zu übersehen:

Wir von videoboost haben in den Farbtopf gegriffen und unserer Website einen neuen Anstrich verpasst! Und das nicht ohne Grund.

 

Hinter den Kulissen hat sich einiges getan in den vergangenen Monaten.

Das Wichtigste zuerst.

Hinter videoboost steckt immer noch dasselbe Team wie früher. (Wir sind zahlenmäßig bloß ein wenig gewachsen.)

 

Aber…

 

Nach rund 2.000 Videoproduktionen sind wir keine gewöhnliche Erklärvideo-Agentur mehr.

Wir sind ab sofort DIE Adresse für jedes Projekt, das irgendwie mit Videos zu tun hat.

Videoboost ist jetzt Ihr Partner für Corporate-Videos aller Art.

 

Egal, ob Sie mit einem Messefilm hervorstechen oder mit einem Recruiting-Video qualifizierten Nachwuchs anlocken wollen.

Vielleicht haben Sie auch einfach Lust auf einen bombastischen Imagefilm mit 3D-Animationen, Drohnen-Aufnahmen und allem Pipapo.

 

Alles geht.

Und mit “alles” meinen wir: Alles.

 

Denn mit unserer neuen Produktpalette*, einem Team aus passionierten Video-Experten und internationalen Video-Designern und der Erfahrung aus fünf Jahren Firmengeschichte können wir Ihnen absolut jeden Video-Wunsch erfüllen.

 

Klingt aufwendig?

Nicht für Sie.

 

Mit unseren schlanken, digitalen Prozessen reduzieren wir Ihren Aufwand auf ein Minimum. Und ermöglichen Ihnen gleichzeitig den bestmöglichen Einblick in die Produktion Ihres Videos.

Rund um die Uhr und von jedem beliebigen Ort aus.

 

Wenn Sie also ein neues Video brauchen, gehen Sie zu videoboost.

So einfach ist das.

*Aufgepasst: Ein paar Produkte haben es noch nicht auf die Website geschafft. Fragen Sie einfach nach, wenn Sie auf der Suche nach einem bestimmten Video-Produkt sind – wir haben es garantiert im Angebot!                                  

Die wichtigsten Online-Marketing-Events 2018

Die_wichtigsten_Online-Marketing-Events_2018
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

Die wichtigsten Online-Marketing-Events 2018

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Auch 2018 bietet sich Ihnen als Unternehmer oder Online-Marketer wieder die Gelegenheit, an zahlreichen Events und Fachmessen teilzunehmen.


Wissen Sie schon, welche der Online-Marketing-Events 2018 Sie als Aussteller oder Gast besuchen möchten

Wenn nicht, dann lesen Sie jetzt weiter:


Wir haben eine Blick auf sämtliche Online-Marketing-Events des Jahres geworfen und Ihnen einen Auswahl der spannendsten Veranstaltungen zusammengestellt.

CMCX | 06.-07.03.2018 | München

online-marketing-event-cmcx

Bild: content-marketing-conference.com

Die Content-Marketing Conference & Exposition (CMCX) wurde erst 2011 ins Leben gerufen, gilt aber schon heute als größtes Content-Marketing-Event in ganz Europa . Auch dieses Jahr versammeln sich hier wieder die wichtigste Vertreter und Influencer der Branche.


Neben dem Messebereich mit rund 60 Ausstellern erwartet die Besucher eine hochkarätig besetzte Konferenz mit namhaften Rednern und die Gelegenheit, sich mit den Koryphäen der Branche auszutauschen.


Bahnreisende sollten sich das diesjährige Highlight der CMCX nicht entgehen lassen: Mit “Content-Marketing on Rails” können Sie bereits während Ihrer Anreise die ersten Workshops und Vorträge erleben.

Das erwartet Sie 2018:

Die wichtigsten Speaker 2018:

Internet World Expo | 06.-07.03.2018 | München

online-marketing-event-iwexpo

Bild: internetworld-expo.de

Wer sich für das Thema E-Commerce begeistert, ist auf der 22. Internet World Expo perfekt aufgehoben.

 

Unter dem Titel “The Future of Commerce” präsentieren sich hier 360 internationale Aussteller dem interessierten Fachpublikum und laden zum Austausch und Networken ein.

Neben dem Messebereich erwarten Sie spannende Vorträge von Marktführern und Innovatoren.

Das erwartet Sie 2018:

Wer sich für das Thema E-Commerce begeistert, ist auf der 22. Internet World Expo perfekt aufgehoben.

 

Unter dem Titel “The Future of Commerce” präsentieren sich hier 360 internationale Aussteller dem interessierten Fachpublikum und laden zum Austausch und Networken ein.

Neben dem Messebereich erwarten Sie spannende Vorträge von Marktführern und Innovatoren.

Die wichtigsten Speaker 2018:

SMX | 20.-21.03.2018 | München

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: Rising Media

Ein weiterer Event in München ist die Search Marketing Expo (SMX), die sich insbesondere den Themen SEO und SEA widmet. Neben dem Messebereich bietet die SMX Ihnen einen abwechslungsreiches Programm mit Expertenvorträgen, Workshops, exklusiven “Deep Dive Sessions” und der Verleihung des SEMY Awards.

Ein Muss für jeden Suchmaschinen-Marketer!

Das erwartet Sie 2018:
Die wichtigsten Speaker 2018:

Unsere Empfehlung:

OMR Festival | 22.-23.03.2018 | Hamburg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: OMR (Online Marketing Rockstars)

Frech und modern kommt das OMR Festival daher, dass sich vornehmlich an ein junges Publikum richtet. Neben dem typischen Messe-Programm mit Vorträgen und Workshops erwarten Sie hier deshalb auch zahlreiche Partys und Konzerte. Kein Grund, das Event zu unterschätzen! Denn thematisch wird hier die gesamte Bandbreite der Digital-Marketing-Branche abgedeckt – von Social Media über E-Commerce und SEO bis hin zu Video-Marketing. Wer sich in nur zwei Tagen eine schnellen Überblick verschaffen will und den Spaß nicht zu kurz kommen lassen möchte, ist auf dem OMR-Festival besten aufgehoben.

Das erwartet Sie 2018:

Die wichtigsten Speaker 2018:

Online Marketing Konferenz | 27.04.2018 | Bielefeld

online-marketing-event-omkb 

Bild: omkb.de

Klein, aber fein ist die Online-Marketing-Konferenz in Bielefeld (OMBK). Hier erwartet Sie zwar kein Messebereich, dafür aber rund 35 Workshops und Vorträge mit namhaften Online-Spezialisten aus Wirtschaft und Bildung, die Ihren Erfahrungsschatz mit Ihnen teilen. Thematisch bietet die ONBK für jeden etwas: neben den üblichen Themen wie SEO, SEA und Email-Marketing wird aber auch ein Blick auf “Exotisches” wie Neuromarketing und Growth Hacking geworfen.

Das erwartet Sie 2018:

Die wichtigsten Speaker 2018:

Unsere Empfehlungen:

re:publica | 02.-04.05.2018 | Berlin

online-marketing-event-republica  

Bild: Foto von re:publica/Gregor Fischer (CC BY-SA 2.0)

Eine bunte Mischung bietet sich Ihnen auf der re:publica in Berlin, die dieses Jahr unter dem schlichten Titel “Pop” tagt. Was 2007 mit rund 700 Bloggern begann, hat sich inzwischen zu einem der größten, aber auch ungewöhnlichsten Veranstaltungen der Digitalbranche entwickelt. Die Veranstalter selbst verstehen ihr Event als “Gesellschaftskonferenz”, wo sich Experten und Interessierte über den Einfluss der Digitalisierung auf das tägliche Leben austauschen. Hier treffen Sie daher nicht nur auf Unternehmer und Online-Marketer, sondern auch auf Wissenschaftler, Künstler und Netz-Aktivisten.

Das erwartet Sie 2018:

Die wichtigsten Speaker 2018:

Performance Marketing Summit | 09.05.2018 München

Und noch einmal München: Hier tagt im Mai die Performance Marketing Summit, das “Event für alle Marketing-Superstars”, wie der Veranstalter selbst verkündet. Wer auf anderen Events den Praxisbezug vermisst, dem sei die Performance Marketing Summit wärmstens empfohlen: Hier treten Vertreter von einigen der weltweit größten Unternehmen vor das Publikum und gewähren Einblicke in ihre Erfolgsgeschichte.

Das erwartet Sie 2018:
Die wichtigsten Speaker 2018:

dmexco | 12.-13.09.2018 | Köln

dmexco 

Bild: dmexco.de

Als eine der größten Digitalmessen zieht die Digital Marketing Exposition & Conference (dmexco) in Köln jedes Jahr zehntausende Besucher an. Hier erwarten Sie nicht nur ein riesiger Expobereich und über 1.000 Aussteller, sondern auch Workshops, Vorträge internationaler Top-Speaker und VIP-Events. Die thematische Bandbreite ist groß und hält für Neulinge, aber auch Experten viele spannende Insights bereit.

Das erwartet Sie 2018:

 

Die wichtigsten Speaker 2018:

 

Social Media Conference | 16.-17.10.2018 | Hamburg

An der Verbindung von Social Media und Content-Marketing versucht sich die Social Media Conference, die 2018 zum dritten Mal stattfindet. Hier gilt: Klasse statt Masse. Die Konferenz umfasst ausschließlich Experten-Vorträge, bei denen die Speaker ihre Erfahrungen und wertvolle Praxis-Tipps mit dem Publikum teilen. Suchen Sie nach neuen Impulsen für Ihr Social-Media- und Content-Marketing, sollten Sie im Oktober unbedingt die Reise nach Hamburg antreten.

Das erwartet Sie 2018:

 

Die wichtigsten Speaker 2018:

 

6 Video-Tracking-Kennzahlen, die den Erfolg Ihres Videos beweisen

Erfolg von Erklärvideos messen
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

6 Video-Tracking-Kennzahlen, die den Erfolg Ihres Videos beweisen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Sie haben ein hervorragendes, informatives und unterhaltsames Video erstellt und es bereits in Ihre Online-Maßnahmen eingebunden.

 

Doch wie erfolgreich laufen Ihre Video-Marketing-Kampagnen tatsächlich?

Wir zeigen Ihnen sechs Video-Tracking-Kennzahlen, mit denen Sie den Erfolg Ihres Videos messen können.

 

Aber bevor Sie sich im Dschungel der KPIs verlieren, sollten Sie zunächst das Marketing-Ziel Ihrer Kampagne festlegen.

 

Fragen Sie sich also, was Sie mit Ihrer Kampagne erreichen möchten. Sollen es Newsletter-Registrierungen, Downloads, neue Leads oder Verkäufe sein?

 

 In der folgenden Grafik erhalten Sie eine Übersicht über die Funnel-Stufen bzw. Ziele und die jeweils relevanten KPIs.

Beginnen Sie damit zu überlegen, welche Stufe des Video-Funnels Sie messen möchten: Geht es um die Aufmerksamkeit und Bekanntheit Ihres Videos? Das Engagement, Interesse oder die Qualität Ihres Videos? Oder möchten Sie konkrete Aktionen wie Verkäufe, Anrufe oder Anfragen messen? [1] Mit einem konkreten Ziel vor Augen und den folgenden Tipps können Sie die richtigen KPIs auswählen.

1. Views: Wie groß ist die Reichweite Ihres Videos?

Eine Video-Tracking-Kennzahl, die Ihnen garantiert als erstes in den Sinn kommt und am einfachsten zu messen ist, ist die Anzahl der Klicks oder auch Views. Denn natürlich möchten Sie erfahren, wie viele Personen sich Ihr Video bereits angesehen haben.

Funnelstufe

Ziel

An der Anzahl Ihrer Views können Sie die erzielte Reichweite Ihres Videos ablesen.

Aufwand

Sie ist für gewöhnlich öffentlich einsehbar und auf YouTube oder Wistia direkt ablesbar, ohne dass sie extra berechnet werden muss.

Aussage

Die Kennzahl gibt Ihnen Aufschluss über die erzielte Reichweite und wachsende Zuschauerzahl Ihres Videos. [2] Ihre Viewzahlen können Sie aber noch weiter optimieren.

Tipp

Steigern Sie Ihre Reichweite und Impressionen, indem Sie Ihr Video über soziale Netzwerke, Video-Ads, E-Mails oder E-Mail-Signaturen verbreiten oder prominente Webseiten-Platzierungen erzielen.

 

Auf diese erste Statistik über die Viewzahlen können Sie nun Ihre weiteren Kampagnen und Messungen ausrichten. [2]

 

Aber das ist noch nicht alles: Noch mehr Einblicke in die Qualität Ihrer Viewzahlen erhalten Sie durch die View-Through-Rate und die Engagement-Rate.

2. View-Through-Rate: Wie gut ist Ihr Video?

Die View-Through-Rate (VTR) misst, wie viel Prozent der Zuschauer Ihr Video zu Ende geschaut haben.

Funnelstufe

Mit dieser Kennzahl befinden Sie sich auf der zweiten Stufe Ihres Funnels, der Interessenstufe.

Ziel

Mit der View-Through-Rate sowie der Average-Engagement-Rate messen Sie die Qualität Ihres Videos. [2]

Aufwand

Um diese Kennzahlen zu messen, benötigen Sie nur wenige Statistiken. Diese finden Sie zum Beispiel in den Video-Analytics-Tools der Anbieter, auf denen Sie Ihr Video eingebettet haben.

Teilen Sie für die Berechnung der VTR die Anzahl der Zuschauer, die Ihr Video bis zum Schluss angesehen haben, durch die Gesamtzahl der Zuschauer. [5] Das Ergebnis wird in Prozent dargestellt.

Beispiel:

Anzahl der Zuschauer, die sich das Video vollständig angesehen haben: 40
Anzahl der Zuschauer insgesamt: 1000

40 / 1000 = 0,04

0,04 * 100 = 4 % View-Through-Rate

Die Videoplattform Wistia stellt das Ergebnis der Average-Engagement-Rate zum jeweiligen Video auch grafisch dar. So können Sie genau sehen, ab wann die größte Absprungrate beginnt oder wie lange sich die Mehrheit Ihrer Zuschauer Ihr Video tatsächlich ansieht.

Aussage

Mit diesen beiden Kennzahlen können Sie messen, wie lange sich ein Zuschauer Ihr Video durchschnittlich angesehen hat und wie zufrieden Ihre Zuschauer mit dem Inhalt Ihres Videos sind. [5]

Auch die Unterhaltsamkeit oder Verständlichkeit Ihres Videos können Sie von diesen Zahlen ableiten. Beinhaltet Ihr Video ganz zum Schluss einen Call-to-Action (CTA), sollten Sie eine möglichst hohe View-Through-Rate erzielen.

Tipp

Optimieren Sie Ihre View-Through-Rate und Average-Engagement-Rate schon bei der Erstellung Ihres Videos. Das Intro sollte mit einem Aufmerksamkeits-Catcher beginnen, der die Zuschauer mitreißt, und der Inhalt sollte an Ihren Zielkunden genau ausgerichtet sein, um hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

3. Interaktionsrate: Wie ist das Feedback Ihrer Community?

Die Interaktionsrate misst die Anzahl der Kommentare, Shares und Gefällt-mir-Angaben im Verhältnis zur Anzahl Ihrer Fans bzw. Follower. [3]

Funnelstufe

Diese Kennzahl ist in der Interessensstufe Ihres Funnels relevant.

Ziel

Mit der Interaktionsrate können Sie das Feedback Ihrer Community oder Fans messen.

Aufwand

Für die Berechnung der Interaktionsrate werden alle Kommentare, Shares und Gefällt-mir-Angaben addiert und durch die Anzahl der Fans geteilt. [4]

Beispiel:
Anzahl der Fans im Monat November: 20.000
Anzahl Kommentare, Shares und Gefällt-mir-Angaben aller Posts: 2.500

2.500 / 20.000 = 0,125

0,125 * 100 = 12,5 % Interaktionsrate

Sie kann zum Beispiel für einen bestimmten Post in einem festgelegten Zeitraum, für alle Posts an einem bestimmten Tag oder für sämtliche bisherigen Interaktionen und die Gesamtzahl der Fans berechnet werden. [4]

 

 Mit verschiedenen Analyse-Tools – wie zum Beispiel WEBSTA für Ihren Instagram-Account oder mit YouTube-Statistiken – können Sie ganz leicht an die hierfür benötigten Zahlen gelangen.

Aussage

Das Ergebnis zeigt Ihnen, wie viele Personen über Ihr Video mit Ihnen interagieren. Sie können die Ergebnisse je nach Zielvorgabe mit anderen Videos vergleichen oder sich das Ziel setzen, Ihre allgemeine Interaktionsrate kontinuierlich zu erhöhen.

Tipp

Sie sollten Ihren Erfolg jedoch nicht nur an der Interaktionsrate messen. Reagieren Sie auf die Inhalte der Kommentare, um mit Ihren Lesern in Kontakt zu treten und eine Community aufzubauen. So fühlen sich Ihre Leser ernst genommen und Sie erhalten direktes Feedback zu Ihrem Video und dessen Inhalt. [2]

 

Von einer wachsenden Interaktionsrate profitiert aber auch Ihre gesamte organische Reichweite und somit auch die Anzahl Ihrer Video-Views.

4. Play-Rate: Wie gefragt ist Ihr Video?

Mit der Play-Rate – auch Abspielrate genannt – erfahren Sie, wie viele Ihrer Landing-Page-Besucher auch Ihr Video abgespielt haben. [2]

Funnelstufe

Ziel

Die Play-Rate gibt die Relevanz Ihres Videos wieder und verrät Ihnen, wie hoch der Anteil Ihrer Webseiten-Besucher ist, der sich Ihr Video angesehen hat.

Aufwand

Ermitteln Sie die Abspielrate, indem Sie die Anzahl aller Play-Klicks durch die Anzahl der Page-Loads teilen. Der prozentuale Wert ergibt die Play-Rate Ihres Videos. [2]

Beispiel:
Page-Loads: 200, Play-Klicks: 60

60 / 200 = 0,3

0,3 * 100 = 30 % Play Rate

Die Video-Plattform Wistia berechnet diese Kennzahl bereits automatisch zu jedem Ihrer dort hochgeladenen Videos.

 

Haben Sie mehrere Videos in die gleiche Seite integriert, so können Sie zum Beispiel die unterschiedlichen Abspielraten direkt miteinander vergleichen.

Aussage

Die Play-Rate verrät Ihnen, wie viele Ihrer Webseitenbesucher oder Besucher einer bestimmten Landing-Page Ihr Video dort abgespielt haben. So können Sie auch herausfinden, welches Ihrer Videos am besten performt und wessen Inhalt am gefragtesten, unterhaltsamsten oder verständlichsten ist.

Tipp

Achten Sie darauf, Ihr Video auf einer zum Thema passenden Landing-Page zu platzieren, damit es von der richtigen Zielgruppe gesehen wird.


Positionieren Sie Ihr Video auch an der richtigen Stelle, sodass es von Ihren Besuchern zum richtigen Zeitpunkt entdeckt und abgespielt wird.

Ausschlaggebend für das Abspielen Ihres Videos kann zum Beispiel der angezeigte Heroshot bzw. das Thumbnail sein. Der Heroshot ist ein Vorschaubild, das zu sehen ist, bevor das Video abgespielt wird.


Legen Sie also ein optimales Vorschaubild fest, das den Inhalt Ihres Videos widerspiegelt und gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf sich zieht, um den Zuschauer zum Anklicken und Anschauen Ihres Videos zu animieren.

5. Conversion-Rate: Wie überzeugend ist Ihr Video?

Die Conversion-Rate misst Aktionen wie Käufe, Downloads, Registrierungen & Co., die auf Ihrer Webseite erfolgreich getätigt wurden.

Funnelstufe

Mit dieser Kennzahl messen Sie den Erfolg der Aktionsstufe Ihres Funnels.

Ziel

Diese Kennzahl verrät, wie überzeugend Ihr Video für Ihre Interessenten und potentiellen Kunden ist.

Aufwand

Für die Berechnung der Conversion-Rate benötigen Sie lediglich zwei Statistiken.

Hierzu wird die Anzahl der Erfolge durch die Anzahl der Video-Views geteilt und in Prozent angegeben. Legen Sie vorab fest, welche Aktion Sie als Erfolg auswerten möchten. Das können zum Beispiel die Klicks auf eingeblendete Abspanne mit Call-to-Actions sein.

Beispiel:
Anzahl der Video-Aufrufe: 1000
Anzahl der Erfolge: 20

20 / 1000 = 0,02

0,02 * 100 = 2 % Conversion-Rate

Die Conversion-Rate wird von den Analytics-Tools der jeweiligen Webseiten oder Netzwerke bereits selbst berechnet.

 

Eine erste Einrichtung zur Berechnung der Conversion-Rate muss erfolgen, bei der Sie die beiden zu messenden Kennzahlen angeben. Wenn Sie Ihres Webseite oder das Analytics-Tool nicht selbst betreuen, kann dieser Schritt von der zuständigen Person übernommen werden.

Aussage

Mit der Conversion-Rate können Sie genau messen, wie hoch die Erfolgsrate Ihrer vorab festgelegten Aktionen ist.

Tipp

Die Aktionsstufe Ihres Funnels ist die wichtigste, aber auch kritischste Stufe. Für eine erfolgreiche Conversion-Rate sollten daher sämtliche Aspekte Ihres Videos – ob Vorschaubild, Call-to-Action, Inhalt oder Layout und Design –  auf den Zielkunden hin optimiert sein.

Fazit: Erfolge optimal messen dank Video-Tracking

Mit dem richtigen Einsatz von KPIs verschaffen Sie sich den nötigen Überblick über den Erfolg Ihrer Online-Marketing-Kampagnen und Ihre Wettbewerbsfähigkeit.

 

KPIs helfen Ihnen dabei, komplexe Kampagnen übersichtlich zu halten, Ihre Ergebnisse optimal miteinander zu vergleichen und auf mögliche Misserfolge schneller zu reagieren.

 

Machen Sie die KPIs Ihres Videos abhängig von Ihren zuvor definierten Marketing-Zielen und messen Sie daher die:

1.   Views, um Ihre Reichweite festzustellen;

2.  View-Through-Rate und Average-Engagement-Rate, um die Qualität Ihres Videos                     herauszufinden;

3.  Interaktionsrate, um das Feedback Ihrer Community zu messen;

4.  Play-Rate, um die Relevanz Ihres Videos herauszufinden;

5.  Conversion-Rate, um zu ermitteln, wie überzeugend Ihr Video ist.  

Sie haben noch kein Video?

Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne kostenlos und ganz unverbindlich.

5 Tipps, wie Sie mit Social-Media-Video-Marketing erfolgreicher werden

Social-Media-Marketing Tipps
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

5 Tipps, wie Sie mit Social-Media-Video-Marketing erfolgreicher werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Wir surfen täglich mit unserem Smartphone auf Social Media Plattformen und werden dabei von Unmengen an Informationen überschüttet. Damit uns dieser riesige Berg an Informationen nicht erschlägt, entscheiden wir in Sekundenschnelle darüber, was uns gefällt, fesselt und unterhält – und was nicht.

Darum ist es für Unternehmen mittlerweile auch so schwer, die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppe zu erregen. An dieser Stelle kommen Videos ins Spiel.

Denn Fakt ist: Der Trend zum Bewegtbild hat enorm zugelegt.

Aufmerksamkeitsspanne des Menschen

Da liegt es nun auf der Hand, dass der Einsatz von Videos fester Bestandteil Ihres Social-Media-Video-Marketing werden sollte. Denn Videos fördern die Sichtbarkeit und die Interaktionsrate Ihrer Inhalte in den Social Media und erhöhen Ihren Erfolg. Und wie Sie das erfolgreich angehen, zeigen wir Ihnen jetzt mit 5 wertvollen Tipps:

Tipp #1: Social-Media-Video-Marketing für Ihre
Content-Strategie

Ein Drittel der Aktivität in den Social Media wird mit dem Ansehen von Videos verbracht[1]. Überlegen Sie sich daher bereits beim Erstellen Ihres Content-Plans, welche Inhalte Sie davon in Ihrem Video präsentieren oder welche zusätzlichen Inhalte Sie mit einem Video Ihren Lesern oder potentiellen Kunden vorstellen möchten.

 

Das kann zum Beispiel ein Erklärvideo über Ihr neues Produkt oder eine Dienstleistung sein, ein Recruiting-Video oder ein Video über Ihr Unternehmen selbst. Planen Sie daraufhin auch in Ihren Redaktionsplan ein, wann und wie oft Sie ein Video oder mehrere Videos veröffentlichen möchten.

"Social Media geht nicht wieder weg; ist keine Modeerscheinung. Seien Sie dort, wo Ihre Kunden sind: in den sozialen Medien." - Lori Ruff

Tipp #2: Finden Sie heraus, wo Ihre Zielgruppe ist

Damit Sie entscheiden können, welche Social-Media-Kanäle für Ihr Unternehmen relevant sind, müssen Sie sich fragen, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält.

 

Der bisher größte und immer noch am meisten genutzte Social-Media-Kanal ist Facebook. In der mittleren Altersgruppe zwischen 30 und 60 Jahren wird dieser Kanal regelmäßig genutzt[2]. Zudem favorisiert Facebook Videos im Feed vor allen anderen Werbeformaten, die veröffentlicht werden[3]. Die folgende Infografik hilft Ihnen bei Ihrer Auswahl und zeigt Ihnen, welche Zielgruppe in den einzelnen sozialen Netzwerken dominiert:

classy-social-media-demographics
Quelle: classy.org

Für spezielle Nischen – insbesondere für B2B-Unternehmen – bieten sich Netzwerke wie Twitter, Xing und LinkedIn an, da deren Communities übersichtlich nach Branchen und Interessen unterteilt sind und Sie Interessenten und potentielle Kunden somit leicht adressieren können.

Vernachlässigen Sie jedoch nicht das Social-Media-Netzwerk Instagram, wo Kurzvideos und Live-Streams immer beliebter werden.

Cat Content ist ein Internetphänomen, das funktioniert.

Tipp #3: Optimieren Sie Ihr Video für Social Media

Ihr Video muss insbesondere wegen der mobilen Internetnutzer bereits in den ersten 1,7 Sekunden überzeugen [4]. Lange Intros sollten Sie daher vermeiden und idealerweise ein attraktives und themenrelevantes Startbild einblenden.

 

Da im Facebook-Newsfeed Videos per Autoplay-Funktion abgespielt werden, können Sie zu Ihrem Video Untertitel hinzufügen, wodurch Sie die Dauer Ihrer Views um 12% verlängern können [5]. Relevante Schlagwörter sollten Sie im Titel und in der Beschreibung Ihres Videos einfügen, damit es besser gefunden werden kann.

 

Idealerweise sollte Ihr Video zwischen 30 und 90 Sekunden dauern. Ein 30-sekündiges Video wird von immerhin 85% der Zuschauer zu Ende geschaut [6]. Sie können Ihr Video auch speziell für die Social-Media-Kanäle zu einem Teaser kürzen, der am Ende Ihres Videos auf das vollständige Video zu Ihrer Webseite oder Ihrem Videohost verlinkt.

Also achten Sie auf folgende Tipps:

"I think video is a mega trend, almost as big as mobile." - Mark Zuckerberg

Tipp #4: Nutzen Sie Native Video Advertising

Wenn Sie in den Social Media aktiv sind, bietet es sich für Sie an, neben Social-Media-Video-Marketing auch Social Media Advertising zu betreiben.

 

Herkömmliche Anzeigen heben sich vom Newsfeed des Nutzers deutlich ab und unterbrechen ihn in seiner Aktivität. Das kann einen negativen Eindruck hinterlassen und die Anzeige wird daher oftmals ignoriert oder weggeklickt.

 

Native Ads passen sich an den Newsfeed des Nutzers an, indem sie wie ein normaler Post mit einer “Anzeige”-Markierung eingeblendet werden [7].

 

Mit einer nativen Video-Anzeige haben Sie nun die Möglichkeit, Ihre Botschaft zum Beispiel mittels eines Erklärvideos effizient und unterhaltsam an Ihre Zielgruppe zu transportieren und von der hohen Interaktionsrate bei Videos zu profitieren.

 

Und warum native Ads und Social Media so gut zusammen passen? Beide Formate sind darauf ausgelegt, Interaktion und Engagement zu erzeugen.

Tipp #5: Erreichen Sie die nächsten Stufe Ihres Funnels

Ob bei einer herkömmlichen oder nativen Anzeige – das Ziel Ihrer Anzeige ist es, einen Lead zu generieren. Ein harter Call-to-Action wie zum Beispiel “Jetzt kaufen!” kann in einer normalen Anzeige aggressiv wirken und innerhalb Ihrer Zielgruppe für Abneigung sorgen.

 

In einer Native Video Ad ist die Handlungsaufforderung getarnt und indirekter integriert. Mit einem spannenden und unterhaltsamen Video als effektiven Lead-Magneten wecken Sie zunächst die Neugier Ihres Lesers, sodass er mehr darüber erfahren möchte.

Sales-Funnel

Die in der Native Ad verlinkte Webseite führt ihn dann zur Landing-Page, wo er ausführliche Informationen zum angeteaserten Thema erfahren kann. Auf dieser Landing-Page können Sie zum Beispiel einen Download oder eine Newsletter-Registrierung anbieten, sodass Sie den Lead in Ihrem Funnel zu einem Prospect konvertieren.

Fazit: Mit Social-Media-Video-Marketing erhöhen Sie Ihren Erfolg und generieren wertvolle Leads

Videos im Social-Media-Marketing verbessern die Sichtbarkeit und die Interaktionsrate Ihrer Inhalte oder Werbeanzeigen und optimieren zugleich Ihre Conversion-Rate. Abschließend nochmal die 5 Tipps für erfolgreiches Social-Video-Marketing im Überblick:

Gerne unterstützen wir Ihr Social-Media-Video-Marketing mit individuell für Sie produzierten Realdreh- und Erklärvideos – natürlich auch als Kurzversion für Teaser und Video-Ads.

Lassen Sie sich kostenlos beraten und erfahren Sie mehr über unser Social-Media-Paket!

Interview: Erklärvideo-Sprecher Olaf Brinkmann zu Gast bei videoboost

Erklärvideo-Sprecher Olaf Brinkmann zu Gast bei videoboost. Interview
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

Interview: Erklärvideo-Sprecher Olaf Brinkmann zu Gast bei videoboost

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Wir durften Olaf Brinkmann – Synchronsprecher zahlreicher videoboost-Videos – bei uns im videoboost-Büro in Darmstadt begrüßen und nutzten die Gelegenheit, um einem unserer beliebtesten Sprecher auf den Zahn zu fühlen.

“Also, Herr Brinkmann – erzählen Sie mal!”

Video Continental Vibration Control

videoboost: “Was ist entscheidend für den Kunden?”

Olaf Brinkmann: 

“Es ist wichtig, zu überlegen, wen spreche ich damit [mit dem Video] an. Für wen ist dieser Film gemacht? Mache ich das Ganze sachlich? Oder ist es gespielter? Ist es was Emotionales?


Man kann mit der Stimme unheimlich spielen. Es ist nicht nur ein Sprechen, sondern manchmal auch bisschen Schauspiel dabei.”

videoboost: “Was sind die Besonderheiten beim Sprechen?”

Olaf Brinkmann: 

“Erstmal ist es wichtig, dass man einen Text nicht liest, sondern ihn spricht.

Gesprochene Sprache ist was anderes als die geschriebene Sprache.

 

Und dann ist es wichtig, dass man sich den Text erstmal genau anschaut und man ein Gefühl für den Text bekommt und dann schon mal weiß, wo man Betonungen setzt. Man setzt sich auch Markierungen.”

videoboost: “Welche Wirkung haben Emotionen?”

Olaf Brinkmann: 

“Stimme transportiert Emotionen.

Wenn ich mit der Stimme ganz tief spreche, dann erzeugt das Vertrauen und eine Art von Wärme.

Wenn ich Pausen setze, dann verstärke ich das Hörverständnis. Und auch das Verständnis für den Text und für die Informationen, die transportiert werden.

 

Mit der Stimme spielen, Pausen machen, Druck machen, Druck zurücknehmen.

Das sind die Instrumente, die wir als Sprecher haben und damit müssen wir arbeiten. Das ist unser Instrument.”

videoboost sagt: Danke, Herr Brinkmann und hoffentlich bis bald!

7 unanfechtbare Gründe, warum Videos Ihrem Change-Management garantiert zum Erfolg verhelfen

Warum Erklärvideos Ihrem Change-Management garantiert zum Erfolg verhelfen
Dynamic Meta widget allowed only for Posts listing source or in Post context

7 unanfechtbare Gründe, warum Videos Ihrem Change-Management garantiert zum Erfolg verhelfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Jahrelang lief für Sie alles in gewohnten Bahnen. Doch veränderte Umstände haben es nötig gemacht, vom bisherigen Weg abzuweichen.

 

Vielleicht möchten Sie eine neue Software einführen, mit der Ihre Mitarbeiter in kürzerer Zeit und mit weniger Aufwand bessere Resultate erzielen. Oder die Corporate Identity benötigt eine Verjüngungskur, damit Sie wettbewerbsfähig bleiben und einen jüngeren Kundenkreis erschließen können.

Oder aber Sie wurden von einem Unternehmen engagiert, um als Change-Beauftragter die firmeninternen Neuerungen zu planen und zu betreuen.

Egal, worum es sich in Ihrem persönlichen Fall handelt:

Veränderungen sind unvermeidlich, aber auch mit Risiken verbunden.

Und Beispiele für gescheiterte Changes gibt es zur Genüge:

“[…] studies show that in most organizations, two out of three transformation intiatives fail.” [1]

Das kostet Sie nicht nur Zeit und Geld, sondern im schlimmsten Fall auch Ihren guten Ruf und gefährdet den Fortbestand Ihres Unternehmens.

 

Doch was machen Unternehmen, die ihre Change-Prozesse erfolgreich meistern, anders als jene, die scheitern?

Klingt einfach, oder? Ist es im Prinzip auch.

 

Erfahren Sie hier, worauf Sie beim nächsten Change-Management unbedingt achten sollten, auf welche Probleme Sie vermutlich stoßen werden und warum Sie mit einem Video garantiert auf der sicheren Seite stehen.

1. Maximale Reichweite erzielen - mit einem Video

Nehmen wir an, Sie haben die Planungsphase Ihrer Neuerungen bereits hinter sich gebracht.

Nun gilt es, Ihre Mitarbeiter und alle Stakeholder über die bevorstehenden Veränderungen zu informieren – und das am besten

Denn Ihre Neuigkeiten sollten unbedingt zu jedem Einzelnen Ihrer Belegschaft vordringen, damit niemand von den Veränderungen überrascht wird oder sich von Ihnen übergangen fühlt.

 

Videos im Change-Management? Neuigkeiten sollten zu jedem Mitarbeiter rechtzeitig vordringen!

Doch eine gewöhnliche Rundmail mit einer unscheinbaren Betreffzeile geht im überfüllten Post-Eingang schnell unter. Und der Artikel auf Ihrem firmeninternen Blog, der nur von den Wenigsten regelmäßig verfolgt wird, findet kaum Leser.

Reichweite_Change-Management
Mit Videos die maximale Reichweite im Change-Management erreichen.

Ein Medium, dem Ihre Mitarbeiter sicherlich ihre Aufmerksamkeit schenken werden, ist das Video. Denn Videos stehen nachweislich hoch im Kurs – auch bei Ihrer Belegschaft!

Und mehr noch: Videos lassen sich auch “offline” effektiv einsetzen, um alle Mitarbeiter auf denselben Kenntnisstand zu bringen. Berufen Sie ein Kick-off-Meeting ein oder nutzen Sie einfach die nächste Betriebsfeier oder das Firmenjubiläum, um den bevorstehenden Change-Prozess per Video zu verkünden!

Unser Tipp:
Statt sich auf einen einzelnen Kanal zu beschränken, verwenden Sie lieber verschiedene Kanäle, um Ihre Botschaft in Umlauf zu bringen. Wenn Sie neben Ihrem Intranet beispielweise auch Soziale Medien nutzen, rutscht garantiert niemand durch Ihr “Netz”.

2. Mit effektivem Storytelling Verständnis schaffen

Versäumen Sie keinesfalls, mit Ihrem Video Verständnis für die bevorstehenden Veränderungen zu schaffen. Denn nur so kann Ihr Change reibungslos über die Bühne laufen.

Das heißt: Jeder Mitarbeiter muss verstanden haben, was sich in Zukunft im Unternehmen ändern wird.

 

Unabhängig davon, welcher Abteilung er angehört, welche Qualifikation er besitzt oder wie lange er schon für Sie arbeitet.

 

Übermäßige, komplexe Informationen und ungewohnte Fachbegriffe sind da völlig fehl am Platz.

Filtern Sie stattdessen das Wichtigste heraus und nutzen Sie eine klare, einfache und prägnante Sprache. Und wenn Sie Ihre Botschaft anschließend in eine Geschichte verpacken, ist Ihnen die ungeteilte Aufmerksamkeit Ihrer Mitarbeiter gewiss. Denn wir Menschen lieben Geschichten!

Verstaendnis_Change-Management
Optimales Verständnis für Ihren Change schaffen – mit Videos!

Warum Videos dabei den üblichen Medien vorzuziehen sind?

Weil ein Video Ihnen die optimalen Mittel bietet,

Statt die bevorstehenden Veränderungen nur zu beschreiben, können Sie sie Ihrem Team direkt zeigen!
Und da Sie die nötigen Informationen sowohl auf visueller als auch auditiver Ebene übermitteln, sorgen Sie dafür, dass bei Ihrer Belegschaft keine Fragen offen bleiben.

Unser Tipp:

Statt sich auf einen einzelnen Kanal zu beschränken, verwenden Sie lieber verschiedene Kanäle, um Ihre Botschaft in Umlauf zu bringen. Wenn Sie neben Ihrem Intranet beispielweise auch Soziale Medien nutzen, rutscht garantiert niemand durch Ihr “Netz”.

3. Schulungen optimieren - mit nur einem Video

Auch Ihr Change-Prozess ist sicherlich mit einem Umlernen verbunden:

Altes muss überwunden und abgewöhnt, Neues verstanden und verinnerlicht werden.

“Wie tätige ich eine Warenbestellung mit dem neuen Software-Programm?”
“Was mache ich, wenn die neue Produktionsmaschine ein bestimmtes Signal von sich gibt?”

Das kostet nicht nur Zeit und Mühe, sondern auch Geld: Denn je nach Größe der Belegschaft sowie Umfang und Komplexität des Lernstoffs müssen Sie spezielle Schulungen buchen. Diese beanspruchen Arbeitszeit und ziehen sich unter Umständen über Monate hin.

 

Der typische “Frontalunterricht” eignet sich aber nicht für jeden: Manche lernen am besten, indem sie den Lernstoff hören. Andere müssen ihn sehen oder motorisch erfahren, um die Lektionen zu begreifen.

 

Change-Management: Beste Kombination zur Wissensaufnahme ist Hören, Sehen & motorisch Erfahren. Und was geschieht, wenn einzelne Mitarbeiter mit dem Tempo des Dozenten nicht mithalten können?  Sie verlieren das Interesse und dann den Anschluss – und darunter leidet das gesamte Team.

 

Wer auf Videos setzt, muss sich darüber keine Sorgen machen!

Zugegeben: Ersetzen kann ein Video die teuren Schulungen nicht – aber bereichern und optimieren!

 

Denn ein Video

So belegt eine aktuelle Studie, dass Schüler komplexe Inhalte besser verstehen, wenn sie ihnen in verschiedenen Formen – Schrift, Bild und Video – präsentiert werden [4]. Sollte Ihre Schulung also besonders schwierig sein, hilft Ihnen ein Video dabei, das Thema verständlich zu vermitteln.

 

Zudem sorgt die Kombination aus bewegten Bildern und sprachlicher Unterlegung dafür, dass die gesehenen Inhalte sich dauerhaft einprägen und später wieder abgerufen werden können. Und das Beste: Ihre Mitarbeiter können sich Ihr Video so oft anschauen, wie sie möchten – so werden keine Details übersehen und jeder lernt in seinem persönlichen Tempo!

Unser Tipp:

Sie möchten Ihre alten Software-Programme durch neue ersetzen und Ihrer Belegschaft die Handhabung erklären? Dann greifen Sie am besten zu einem Screencast-Video! Die sind nicht nur günstig, sondern zeigen die gewünschten Arbeitsschritte direkt in Ihrem authentischen Programm.

4. Akzeptanz schaffen durch Videos: Eine Investition, die sich lohnt

Sie können Ihren Change-Prozess noch so gut geplant haben – wenn Sie an diesem Punkt Fehler begehen, haben Sie gleich verloren.

 

Die Rede ist von: Akzeptanz.

 

Akzeptanz für Ihr Problem, Ihre Motivation und Ihre Lösung.

Sie können es natürlich dabei belassen, Ihren Mitarbeitern mitzuteilen, was sie machen sollen.

Fehlt Ihrem Team aber die nötige Akzeptanz der Veränderung, wird es die geforderten Veränderungen nur unmotiviert, mangelhaft oder gar nicht umsetzen.

 

Die Folge: Fehlerhafte Resultate, unzufriedene Kunden und Umsatzeinbußen, aber auch interne Streitigkeiten, Unfälle oder sogar Kündigungen.

Ein Desaster!

Akzeptanz_Change-Management
Mit Videos Akzeptanz fördern im Change-Management.

Nutzen Sie Ihr Video daher, um

Dabei kommt Ihnen das Storytelling als Bestandteil jedes Videos zu Gute:

Denn eine Geschichte, in der der Protagonist Ihr Problem durchlebt und den Entschluss fasst, dieses zu beseitigen, ist viel mitreißender und überzeugender als nackte Zahlen und trockene Fakten.

 

Ein Video erreicht Ihre Mitarbeiter daher nicht nur auf rationaler, sondern auch auch auf emotionaler Ebene!

Unser Tipp:

Wählen Sie für Ihr Video eine Figur, die wirkt, als stamme sie “aus den eigenen Reihen”. Denn so fällt es Ihrer Belegschaft besonders leicht, sich mit dem Protagonisten zu identifizieren: “Hey, der hat ja mit denselben Problemen zu kämpfen wie ich! Wie er das Dilemma wohl löst?”.

5. Bedenken entkräften und Gerüchte bekämpfen dank Videos

Viele Menschen schrecken vor großen Veränderungen zurück:

Sei es der Umzug in eine fremde Stadt, ein neuer Job, der mit mehr Verantwortung verbunden ist, oder veränderte Arbeitsabläufe am Arbeitsplatz.

 

Meist ist es die Ungewissheit, was genau geschehen und wie es enden wird, die zu Ängsten, Vorbehalten und Widerstand führt.

 

Auch Ihre Mitarbeiter sind dagegen nicht immun.

Ihr Video ist daher das optimale Mittel, um

So entziehen Sie allen Zweiflern den Boden und verhindern, dass noch mehr Mitarbeiter zu “Verweigerern” werden.

 

Zudem demonstrieren Sie, dass Sie sich intensiv mit den anstehenden Veränderungen, aber auch den möglichen Risiken auseinandergesetzt haben und Sie bereits auf sie vorbereitet sind.

Dies schafft Vertrauen und beweist, dass Sie sich Ihrer großen Verantwortung bewusst sind.

Unser Tipp:

Wissen Sie, welche Ihrer Mitarbeiter den größten Einfluss auf ihre Kollegen ausüben? Wenn nicht, finden Sie es am besten gleich heraus und ziehen Sie sie auf Ihre Seite! Denn Studien belegen, dass die meisten Arbeitnehmer den Aussagen ihrer Kollegen mehr Glauben schenken als denen ihrer Chefs [5].

6. Träumen erlaubt: Mit Videos das Ziel vor Augen

Na klar – wenn die aktuellen Probleme und Schwierigkeiten dank Ihres Changes erstmal beseitigt sind, wird alles besser sein.

 

Aber wie sieht dieses “besser” eigentlich aus?

In der Werbung gibt es eine Devise: “Verkaufe nicht das Steak, sondern verkaufe das Brutzeln.”

In Ihrem Fall heißt das: “Verkaufe nicht die Lösung oder den Weg dorthin, sondern verkaufe das Gefühl, dass sich mit dem Überschreiten der Ziellinie einstellt.”

Nichts leichter als das – mit Ihrem Video!

Zeigen Sie Ihrer Belegschaft,

Das schafft Motivation, denn nun wissen Ihre Mitarbeiter, für welche Belohnung sie die bevorstehenden Mühen in Kauf nehmen.

 

Auch hier liegt die Kraft des Erklärvideos im Storytelling: Statt lapidar Punkte wie “mehr Aufgaben in kürzerer Zeit erledigen” oder “bessere Resultate in der Produktion” aufzuzählen, können Sie alle Verbesserungen in Bildern zeigen.

 

Dank des sympathischen Protagonisten Ihres Erklärungsfilm ist es für Ihr Team ein Leichtes, sich in die zukünftige Situation hineinzuversetzen.

Wer kann da noch “Nein” sagen?

Unser Tipp:

Wer sich davor scheut, das Change-Management selbst zu übernehmen, nimmt die Hilfe eines externen Change-Managers in Anspruch. Dieser entwickelt ein individuelles Konzept für Neuerungen in Ihrem Unternehmen und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

7. Zu guter Letzt: Bestmögliche Verständigung dank Videos

Zu Ihrem Unternehmen zählen auch Niederlassungen im Ausland oder aber es arbeiten auch landesintern viele fremdsprachige Mitarbeiter für Sie?

 

Kein Problem!

Statt Ihre schriftlichen Unterlagen in wochenlanger, mühseliger Arbeit übersetzen zu lassen, lassen Sie lieber

Unser Tipp:

Vergessen Sie nicht Ihre wichtigsten Kunden und Geschäftspartner! Kommen Sie möglichen Gerüchten und Vorbehalten zuvor, indem Sie sie über die bevorstehenden Veränderungen informieren Gleichzeitig pflegen Sie Ihre Kontakte - ein schöner Nebeneffekt!

Fazit

Change-Prozesse sind zeitaufwändig, arbeitsintensiv und bergen immer das Risiko, zu scheitern.

Doch wenn Sie auf die Wirkung von Videos vertrauen, stehen Sie auf der sicheren Seite!

Mit einem Video können Sie Ihr Vorhaben nicht nur mit der größtmöglichen Reichweite bekanntgeben, sondern Ihre Mitarbeiter auch auf emotionaler Ebene ansprechen.

So ist es für Sie ein Leichtes, Ihre Belegschaft von der Notwendigkeit Ihres Vorhabens zu überzeugen und sie zu Befürwortern zu machen.

 

Nutzen Sie Videos auch zu Schulungszwecken, denn Videos erzielen nachweislich den besten Lerneffekt, ohne erneut Kosten zu verursachen.

 

Ihnen steht in naher Zukunft ein Change-Prozess bevor?

 

Dann zögern Sie nicht und senden Sie gleich eine kostenlose Anfrage an uns! videoboost produziert auch für Sie ein hochwirksames Video zum attraktiven Paket-Preis und steht Ihnen mit professionellem Rat zur Seite!