Erklärfilm Vertonung – Interview mit Oliver Besthorn

Erklärfilm Vertonung – Interview mit Oliver Besthorn

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

In diesem kurzen Interview lernen Sie unseren professionellen Sprecher Oliver Besthorn kennen und erfahren, wie es hinter den Kulissen Ihrer Videovertonung zugeht.

Hallo Oliver, stell‘ dich doch bitte einmal kurz vor:

Ja, ich bin Olli, 36 Jahre alt und seit ca. 2006 professioneller Sprecher. Angefangen hat meine Sprechertätigkeit bei einem privaten Radiosender, bei dem ich neben meinem Job als Morningshow-Producer auch Rundfunkspots und Veranstaltungs-Trailer gesprochen habe. Zusätzlich gab’s jede Woche Sprechunterricht von einem Sprecherzieher.

Mittlerweile produziere ich nicht mehr nur Radiospots, sondern verdiene mein Brot hauptberuflich als Mediengestalter Bild und Ton, stehe also hinter der Kamera und sitze danach am Schneidetisch.

Beim Erklärfilm ist es wichtig dass der Zuschauer alle Infos gut aufnehmen kann. Wie hilft dabei ein professioneller Sprecher?

Durch die richtige Betonung an essentiellen Stellen im Text, durch einen ansprechenden Sprachrhythmus, der dem Zuschauer hilft, das Gesehene besser aufzunehmen. Dazu gehören natürlich auch Sprechpausen, seien sie auch noch so kurz!

Hierfür muss sich der Sprecher mit dem Text bzw. mit dem vorzustellenden Produkt auseinandersetzen und selbst verstehen, was in dem Erklärfilm eigentlich vermittelt werden soll. Letztendlich ist natürlich auch die Stimmfarbe, also der Klang der Stimme entscheidend, um beim Hörer eine Sympathie zu erzeugen. Dies ist natürlich individuell unterschiedlich.

Oliver, worauf sollte ein Kunde bei der Auswahl des Sprechers für sein Erklärvideo Projekt besonders achten?

Die Stimme sollte in erster Linie dem Kunden gefallen! Bei der Auswahl sollte er sich auf sein Bauchgefühl verlassen und sich nicht fragen, welche Stimme könnte seinen Kunden gefallen!

Natürlich sollte er sich alle Erklärfilme anschauen, ein Favorit wird sich sowieso ganz schnell herauskristallisieren – und für den wird er sich letztendlich entscheiden.

Überdurchschnittlich viele Erklärfilme werden von männlichen Stimmen vertont. Woran liegt das deiner Meinung nach?

Grundsätzlich denke ich, dass eine tiefe Stimme meist mehr Emotionen beim Menschen hervorbringt. Dadurch entsteht auch oft das Gefühl, dass viele weibliche Stimmen ähnlich klingen und man bei männlichen Sprechern mehr Variabilität zu vernehmen glaubt.

Doch am Ende zählt, für jeden Kunden ganz individuell, die Sympathie zur Stimme und die Zielgruppe, die man für sein Produkt erreichen möchte!

Was macht dir an deiner Arbeit als Sprecher besonders viel Spaß?

Wenn MEIN Kunde zufrieden ist! 😉

Und Herausforderungen, dass heißt wenn ich mit meiner Stimme auch mal schauspielerisch aktiv sein darf, also einen bestimmten Charakter spreche und dafür z.B. auch meine Stimme verstellen muss!

Möchten auch Sie ein professionell vertontes Erklärvideo? Dann informieren Sie sich direkt kostenlos und unverbindlich bei unseren Videoexperten.

3 Tipps, um Video-Ads zu Ihrem besten Werbeformat zu machen

Wie sie mit Video-Ads Ihren Umsatz steigern können

3 Tipps, um Video-Ads zu Ihrem besten Werbeformat zu machen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Sie haben es mit Sicherheit schon einmal gesehen. Video-Advertising ist Werbung, die in Form eines Videos im Internet platziert wird, welche auf unterschiedliche Art und Weise in Websiten implementiert werden.

Doch wissen Sie auch wie Video-Advertising funktioniert und welche Möglichkeiten es Ihnen bietet? Wenn Sie genau das schon immer wissen wollten, dann erfahren Sie hier mehr über die Möglichkeiten, die Ihnen Video-Ads bieten.

Wie Sie die richtige Form für Ihr Video-Ad finden

Video-Advertising ist eine Werbung in Form eines Videos im Internet, welches vor, während oder nach einem Video eingeblendet wird.

Viele Studien zeigen, dass Werbung in Form von Video-Ads bei den Zuschauern deutlich beliebter sind, als ein klassischer TV-Werbespot. Auch die Werbeerinnerung ist bei Bewegbild-Formaten im Internet deutlich höher, als bei einem 30-Sekunden-Spot im Fernsehen.

Auch im Vergleich zu den klassischen Online-Werbeformen wie zum Beispiel einem Super-Banner wirkt es für den Zuschauer innovativ und vor allem aktivierender.

Um zunächst einen Überblick zu schaffen, erklären wir Ihnen die drei gängigsten Formen von Video-Ads und zeigen Ihnen verschiedene Bezahlformen und Tipps, wie Ihre Video-Ad die gewünschte Aufmerksamkeit erzielen kann.

1. Pre-Roll

Pre-Rolls werden vor dem gewünschten Online-Video-Content ausgespielt. Sie starten automatisch und beinhalten meist die Funktion, die Ad nach 5 Sekunden zu überspringen und direkt zu dem eigentlichen Video zu gelangen.

Das bedeutet, Sie benötigen ein aussagekräftiges Thumbnail, um den Zuschauer davon zu überzeugen, nicht wegzuklicken sondern das Video bis zum Ende zu schauen. Der Anteil der Pre-Roll Ads hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, was vor allem auf Ihre hohe Werbewirksamkeit zurückzuführen ist.

2. Mid-Roll

Ein Mid-Roll Ad ist am besten mit einem normalen TV-Werbespot zu vergleichen. Es erscheint zwischen einem Video-Content und unterbricht diesen somit. Im Gegensatz zu den Pre-Roll Ads können Mid-Roll-Ads meistens nicht unterbrochen werden und müssen somit im kompletten Umfang abgespielt werden. Der Zuschauer schenkt ihnen meist mehr Aufmerksamkeit, da er darauf wartet, den eigentlichen Video-Content weiter anschauen zu können.

3. Post-Roll

Das Post-Roll Video-Ad wird nach dem eigentlichen Video ausgestrahlt. Im Vergleich zu Pre- oder Mid-Rolls werden die Post-Roll Videos-Ads weniger lange angeschaut, da der Nutzer seinen ausgewählten Video-Content schon zu Ende gesehen hat.

Wann muss ich für Video-Advertisings bezahlen?

Die Frage nach einem passenden Abrechnungsmodell kommt spätestens dann auf, wenn der Kunde merkt, dass die User im Web seine Video-Ads meist nicht bis zum Ende ansehen.

Durch diese Erkenntnis wurde das Abrechnungsmodell Cost-per-Engagement (CpE) immer relevanter und wird heute von fast allen  großen Unternehmen wie zum Beispiel Google und Facebook angeboten.

Für die Werbungstreibenden bedeutet das, dass Sie nur dann zahlen, wenn der User Ihr Video über einen bestimmten Zeitraum hinweg sieht und somit bewusst mit der Marke interagiert.

3 Tipps, mit denen Ihre Video-Ads erfolgreich werden

Um Video-Advertising erfolgreich einzusetzen sind grundsätzlich drei Punkte zu beachten:

1. Die Länge Ihrer Video Werbung

Der wohl wichtigste Punkt ist die Länge der Video Werbung. Laut einer Umfrage des BVDW spielt die optimale Länge einen entscheidenden Punkt für das Erfolgspotenzial von Video-Ads.

Sie gehen davon aus, dass eine Video-Ad nicht länger als 19 Sekunden laufen sollte, damit der Zuschauer bereit ist sich das Video in vollem Umfang anzuschauen. Generell ist also zu sagen, umso länger das Video, desto häufiger wird es abgebrochen.

Auch der Inhalt sollte eigens für das Online-Video-Ad erstellt werden. Eine kurze Adaption eines TV-Werbespots hingegen sorgt für wenig Begeisterung bei den Zuschauern und somit für mäßigen Erfolg.

2. Die Platzierung Ihrer Video-Ad

Die Platzierung Ihrer Video-Ad spielt eine entscheidende Rolle. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, sollte es in das thematische Umfeld passen und die richtige Zielgruppe ansprechen. Eine noch so gute Video-Ad hilft Ihnen nichts, wenn die passende Zielgruppe nicht angesprochen wird. Dies erreichen Sie zum Beispiel durch Content-Targeting.

3. Eine klare Handlungsaufforderung

Fordern Sie Ihre Zielgruppe nach dem Ende des Videos auf, um eine bestimmte Handlung durchzuführen. Integrieren Sie interaktive Elemente oder direkte Verlinkungen. Schaffen Sie einen Mehrwert für Ihre Nutzer. Dadurch lassen Sie den Nutzer selbst aktiv werden und erhöhen die Chance bei ihm länger präsent zu sein.

Tipp: Überraschen Sie den Nutzer mit einer anderen Art des Werbevideos – Schalten Sie ein Erklärvideo und heben Sie sich somit von der Masse ab!

Fazit: Mit diesen Tipps zum erfolgreichen Werbeformat!

Nutzen Sie die Vorteile eines Video-Advertisings gegenüber den klassischen Online-Werbeformen.

Der User möchte das Gefühl haben, selbst darüber zu bestimmen, wann und in welcher Form er eine Werbung sieht.

Schalten Sie also Ihre Video-Ad in dem passenden Umfeld und versuchen Sie dem User die Möglichkeit zu geben selbst aktiv zu werden. Bewegen Sie den User durch ein aussagekräftiges Thumbnail dazu, sich Ihr Video bis zum Ende anzusehen und versuchen Sie am Ende eines Videos dem Nutzer eine Message mit auf den Weg zu geben, um in seinem Gedächtnis zu bleiben.

Haben Sie ein konkretes Projekt im Kopf, wissen aber nicht wie Sie es umsetzen sollen? Dann greifen Sie doch einfach auf unsere kostenlose und unverbindliche Beratung zurück!

Die unglaubliche Geschichte hinter diesem Erklärvideo

Die Dropbox-Strategie

Die unglaubliche Geschichte hinter diesem Erklärvideo

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Wie es Dropbox mit ihrem Erklärvideo zum Durchbruch schaffte und eine der bekanntesten viralen Marketingkampagne erzeugte, erfahren Sie hier!

Dropbox ist eine Plattform im Internet, die zum Speichern und Austauschen von Dateien dient.

Das war Ihnen nicht aufschlussreich genug? In einem Satz ist es eben nicht einfach eine Dienstleistung zu erklären. Das wussten auch schon die Macher von Dropbox und produzierten ein sehr effektives Erklärvideo. Aber sehen Sie selbst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Virale Marketingkampagne als Belohnung

Angefangen hat alles damit, dass Dropbox im Jahr 2008 mit Google AdWords warb. Die wichtigen Keywords waren jedoch sehr begehrt und für den Filesharing-Dienst zu kostspielig.

Doch dann folgten einfache, sowie geniale Ideen aufeinander: Zuerst startete Dropbox eine E-Mail-Kampagne. Leute, die bereits Nutzer des Dienstes waren, wurden dazu aufgefordert, einen Link zur Dropbox-Webseite in den sozialen Netzwerken und per E-Mail zu verbreiten. Als Belohnung gab es Gratis-Speicherplatz in der eigenen Dropbox Cloud. Wurde der Dienst außerdem weiterempfohlen und somit neue Kunden geworben, gab es zusätzlichen Speicherplatz.

Das Ergebnis war genauso beeindruckend wie überzeugend: Innerhalb von nur 30 Tagen verschickten Nutzer 2,8 Millionen Dropbox-Links per Facebook, Twitter und E-Mail an Freunde. Dropbox erzeugte damit eine der erfolgreichsten, viralen Marketingkampagnen im Internet.

Mit einem Erklärvideo zum Durchbruch

Doch wie genau kam das Erklärvideo ins Spiel?

Der Fokus auf der Dropbox-Website wurde auf das Erklärvideo gelenkt, denn hier befanden sich lediglich ebendieses Video sowie ein Download-Button. Da die Nutzer nicht viel mehr tun konnten, schauten sie sich das Video an. So verstanden mehr User innerhalb von wenigen Minuten das Konzept und wurden von den Vorteilen des Filesharing-Dienstes überzeugt. Sie luden die Testversion runter, registrierten sich und begannen die Software zu nutzen.

Der Erklärfilm erhöhte die Neuanmeldungen um 10% pro Jahr, was im ersten Moment vielleicht nicht als viel erscheinen mag, jedoch wurden bei 100 Millionen Nutzer im Jahr 2013 ganze 10 Millionen Nutzer nur durch das Video generiert. Mit durchschnittlich 4,80 USD pro Kunde, machte Dropbox allein durch das Erklärvideo einen zusätzlichen Umsatz von 48 Millionen USD pro Jahr!

Das Video wurde durchschnittlich 30.000 Mal pro Tag angeschaut, was ungefähr 900.000 Mal im Monat entspricht. In den ersten drei Jahren, bekam es über 30 Millionen Klicks. Dadurch wurde es eines der meist geschauten Produktvideos im Internet.

Wie es zu dem Erfolg kam – Die Vorteile eines Erklärvideos

In erster Linie funktionierte das Video, weil es eine Erklärung zeigte. Der Inhalt war nicht auf technische Dinge oder das Design gelehnt, sondern beantwortete viel mehr die Frage, die sich ein Nutzer stellt: „Wieso sollte mich das Produkt interessieren?” Durch die einfache und verständliche Erklärung, wurde es möglich, die Besucher der Website zu einer Registrierung zu bewegen.

1. Erklärvideos steigern langfristig Ihren Umsatz

Eine Minute Video entspricht dem Informationsgehalt von 1,8 Millionen Wörtern. Unternehmen, die Video Marketing einsetzen, können viel Zeit und Geld durch den Verzicht auf lange Texte sparen. Die Kosten für ein hochwertiges Erklärvideo erscheinen auf den ersten Blick zwar hoch, jedoch helfen sie dem Unternehmen längerfristig den Umsatz zu steigern.

2. Erklärvideos sind vielseitig einsetzbar

Mit einem Produktvideo wird es bis zu 52% wahrscheinlicher, dass das im Video vorgestellte Produkt auch verkauft wird. Zusätzlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine E-Mail mit dem Betreff „Video“ geöffnet wird, um bis zu 13% und dass ein Nutzer die E-Mail zumindest überfliegt, um 92% höher. Außerdem werden Videos gerne geteilt, denn 46% der Nutzer teilen ein hochwertiges Video auf Facebook und 40% mailen Videolinks. Das bedeutet für Sie: Gratis Werbung!

3. Visuelle Darstellungen bleiben im Gedächtnis

Menschen verinnerlichen Informationen durch visuelle Darstellungen besser. 68% der Nutzer erinnern sich besser an die Informationen, die sie in einem Video gesehen haben, als an rein textliche Inhalte. Indem Sie Video Marketing einsetzen, machen Sie es also nicht nur sich selbst einfacher, sondern auch Ihren potenziellen Kunden.

4. Die Platzierung des Erklärvideos

Anders als andere Startups, die virale Videos und Youtube Klicks als Schlüssel zum Erfolg sehen, dachten die Gründer von Dropbox weiter. Sie erkannten die Möglichkeit, das Video mit der einen Sache zu verbinden, die für sie am wichtigsten war: Dem Download-Button. Indem sie das Video selbst hosteten und das Erklärvideo so präsent auf ihrer eigenen Website präsentierten, folgten sie einer Strategie: Sie setzten auf Conversions, statt auf die Anzahl der Klicks oder des Teilens, was in dieser Form auf einer Plattform wie Youtube nie möglich gewesen wäre.

Fazit: Das Potenzial eines Erklärvideos ist enorm!

Das Besondere an der Dropbox-Marketingstrategie ist, dass die Webseite seit dem ersten Jahr der Veröffentlichung lediglich aus zwei Inhalten besteht: Einem Erklärvideo und einem Download-Button. Zusätzlich verzichteten die Gründer von Dropbox komplett auf Werbung, obwohl es im Jahr 2008 bereits weitere ähnliche Filesharing-Dienste gab.

Das Potenzial eines Erklärvideos ist enorm, denn bei den vielen komplizierten Dienstleistungen, die heute angeboten werden, baut ein potenzieller Kunde kein Interesse auf, solange er diese nicht versteht.

Haben auch Sie ein konkretes Projekt im Kopf, wissen aber nicht wie Sie es umsetzen sollen? Dann greifen Sie doch einfach auf unsere kostenlose und unverbindliche Beratung zurück!

[Infografik] 14 Gründe, warum Sie mit der Erstellung eines Erklärvideos keinen Tag länger warten dürfen

[Infografik] 14 Gründe, warum Sie mit der Erstellung eines Erklärvideos keinen Tag länger warten dürfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Können Sie sich noch an unseren Artikel 25 Fakten, die die Macht von Erklärvideos demonstrieren erinnern? Sehr gut! Haben Sie sich auch noch alle Fakten behalten können? Nein? Das macht ja auch nichts, denn wir wären nicht Videoboost, wenn wir nicht wüssten, dass rein textliche Informationen gar nicht so gut aufgenommen werden können.

90% der zum Gehirn geleiteten Informationen sind nun einmal visuell und diese werden auch noch bis zu 60.000x schneller verarbeitet als rein textliche.

Deshalb haben wir heute für Sie eine Infografik mit den 14 wichtigsten Fakten rund um Erklärvideos bereitgestellt, dann sollten Sie sich diese auch besser merken können.

Übrigens: Die restlichen Fakten können Sie hier nachlesen, sobald Sie mit der Grafik fertig sind.

Erklärvideo Infografik