Durch die rasante Entwicklung moderner Technologien, kann man seine Lieblingsvideos an jedem erdenklichen Ort schauen. Ob es die neuesten Folgen von bestimmten Serien, oder einfach lustige Katzenvideos sind – man ist nicht mehr an den Fernseher und die festen Programmzeiten gebunden.

Smartphones und Tablets übernehmen immer größere Marktanteile auf dem technologischen Markt, so entsteht auch immer größere Konkurrenz zu anderen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops oder Fernsehern. Die meisten Video Inhalte werden zwar weiterhin auf PCs und Fernsehern konsumiert, jedoch steigen die Anteile von portablen Endgeräten immer weiter an. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie sich der Videokonsum auf einzelnen Endgeräten entwickelt!

Folgende Untersuchung wurde von dem Ooyala-Unternehmen durchgeführt und beschäftigt sich mit der Nutzung von Videos auf verschiedenen Endgeräten. Außerdem wurde hier untersucht, welche Videolänge auf den jeweiligen Geräten am beliebtesten ist.

Ein Drittel aller Videonutzer schauen Videos mobil

Im 4. Quartal des letzten Jahres wurden 34% aller Video Inhalte auf mobilen Endgeräten abgespielt – das ist ein Drittel des Gesamtanteils! Vergleicht man das Ergebnis mit den vorherigen Jahren, so lässt sich ein schneller Wachstum feststellen. Im Jahr 2012 war der Anteil gerade mal bei 6%. Seit 2011 fand hier eine sechszehnfache Steigerung statt.

Mobile-Videonutzung

Entwicklung des Videokonsums auf mobilen Geräten seit August 2011

Die Entwicklung im mobilen Bereich ist allerdings nicht sonderlich überraschend. Mit wachsenden WLAN-Geschwindigkeiten und höheren Surfvolumen in Tarifverträgen, hat der Nutzer die Möglichkeit, jederzeit und überall Videos auf seinem Handy oder Tablet zu schauen.

Hinzu kommt die technologische Weiterentwicklung von Smartphones und Tablets, die jedes Jahr größer, schneller und besser werden.

Trotz alledem seien Fernseher immer noch die beliebteste Plattform, um sich Videos und Filme anzuschauen, so Ooyala. Eine genaue Angabe zu Desktop-PCs- und Fernseherzahlen wurde in der Untersuchung leider nicht genannt.

Berücksichtigt man die Videolänge, so sind Smartphones bei kurzen Videos, wie Vines Instagram – oder Facebook Videos, die beliebteste Plattform. 54% der Smartphone-Nutzer schauen sich überwiegend Videos an, die kürzer als 10 Minuten sind. Sicherlich eine Zahl, die nicht ganz überraschend sein sollte, denn mit größeren Bildschirmen empfinden es die meisten Leute als angenehmer, längere Videos zu schauen. In den Zahlen spiegelt sich dies deutlich wieder. Spielfilme mit einer Länge über einer Stunde, werden von 41% der Nutzer auf dem Fernseher geschaut.

Videokonsum von Videos ab 10 Minuten

Videokonsum von Videos ab 10 Minuten

Kürzere Inhalte, wie z.B. Serien, die eine Laufzeit von 10-30 Minuten haben, werden von jeweils ca. 30% der PC-, Handy- und Tabletnutzer geschaut.

Längere Serien, mit 30-60 Minuten Laufzeit werden ebenfalls vorwiegend (30%) von PCs-, Handys- und Tabletnutzer geschaut. Nur 5% der Befragten geben an, solche Serien auf dem Fernseher zu schauen.

Die Entwicklung dieser Zahlen ist selbstverständlich kein reiner Zufall, sondern lässt sich simpel erklären. Da Soziale Netzwerke immer häufiger auch mobil genutzt werden, werden auch die meist sehr kurzen Social Videos oftmals auf dem mobilen Endgerät geschaut. Lange Spielfilme werden gerne auf sehr großen Bildschirmen, oder direkt im Kino genossen.

Erklärvideo für mobile Endgeräte – was ist zu beachten?

Anhand der Studie wird deutlich, dass besonders bei Videos mit einer Dauer zwischen 10 und 30-Minuten hohes Potenzial vorhanden ist und diese vor allem auf mobilen Geräten immer beliebter werden. In der Zukunft wird auch auf dem mobilen Markt hochwertiger Content immer essenzieller werden.

Nichtdestotrotz werden kurze Formate wie das Erklärvideo immer die Oberhand auf dem mobilen Markt behalten. Aus diesem Grund sollten Sie die mobilen Nutzer nicht vernachlässigen und Ihr Erklärvideo für den mobilen Markt optimieren. Diese Tipps sollten Sie dabei besonders beachten:

  • Binden Sie Ihr Erklärvideo auch auf Ihrer mobilen Website ein. Dafür bietet sich ein Responsive Design für Ihre Website an. So können Sie garantiert für eine fehlerfreie Darstellung im mobilen Browser sorgen.
  • Weiterhin sollten natürlich alle wichtigen Details Ihres Erklärvideos auch auf einem Smartphone Bildschirm gut zu erkennen sein. Dafür ist beispielsweise eine möglichst hohe Videoauflösung wichtig.
  • Die wichtigsten Tipps zu diesem Thema können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Zusammenfassend empfehlen wir Ihnen, den mobilen Markt nicht zu unterschätzen. Die rasante Entwicklung der letzten Jahre verdeutlicht, dass immer mehr Menschen mit Ihren mobilen Geräten Videos wahrnehmen. Sie und Ihr Erklärvideo sollten für diesen Markt gut gerüstet sein.

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie auf der Seite von Ooyala.

Bild: Copyright (c) Depositphotos.com/ venimo

Neue Beiträge