„Es war einmal…“ so beginnen viele Märchen. Diese einfache Floskel zeigt, dass die Geschichte in der Vergangenheit spielt und regt dabei noch die Fantasie an. Bei einem Explainer Video wird eine reifere Zielgruppe angesprochen.

Trotzdem ist es sinnvoll auch hier die Fantasie zu bedienen. Wer sich in seinen Gedanken ausmalt, wie eine bestimmte Tätigkeit in Zukunft leichter von der Hand geht, der wird eher Ihr Kunde. Storytelling fördert den Verkauf, wie nachfolgend gezielt dargestellt wird.

7 Bestandteile des Storytellings nach Paul Smith

In seinem Buch „Lead with a Story: A Guide to Crafting Business Narratives that Captivate, Convice and Inspire“ stellt Paul Smith sieben Elemente des Storytellings vor.

1. Mit dem Kontext beginnen

Da nicht alle Betrachter den gleichen Wissensstand besitzen, muss unter Umständen mit etwas Kontext begonnen werden. Dies dient als Grundgerüst, um die eigentliche Story zu errichten.

2. Analogien und Metaphern verwenden

Eine Analogie oder Metapher kann einen großen Teil der Geschichte ersetzen. Die Fantasie der Betrachter wird angekurbelt. Sie bringen ihre eigenen Erfahrungen mit dem Gesagten und Gesehenen in Einklang. Es spielt sich eine eigene Geschichte in ihrem Kopf ab.

3. Emotionen bedienen

Die meisten Entscheidungen werden auf der emotionalen Ebene getroffen. Menschen versuchen sich diese anschließend logisch zu erklären und glauben auch tatsächlich logisch gehandelt zu haben. Aber die Emotionen haben eine weit größere Bedeutung für getroffene Entscheidungen, als viele Personen sich eingestehen wollen.

4. Konkret, nachvollziehbar und unvergesslich

Es ist wichtig eine Geschichte möglichst genau und nah am Leben zu erzählen. Hinterlässt die Story jetzt noch einen bleibenden Eindruck, wurde das Ziel erreicht.

5. Den Überraschungseffekt verwenden

Es ist mit Absicht von einem Effekt die Rede. Denn wenn das menschliche Gehirn mit einer Überraschung konfrontiert wird, setzt es Adrenalin frei. Solche Geschichten bleiben über einen längeren Zeitraum im Gedächtnis.

6. Präzise und ohne Vorgeschichte

Ein umfassender Monolog zu Beginn ist verschwendete Mühe. Dies trifft auch auf das Explainer Video zu. Es sollte möglichst exakt auf Probleme und Vorteile eingegangen werden. Damit können Sie Ihre Kunden gewinnen.

7. Den Betrachter einbeziehen

Wenn bildlich von der Ameisenplage auf der Terrasse berichtet wird, bleibt dieses Bild gespeichert. Jedes Mal wenn der Betrachter diesem Problem bei sich zu Hause begegnet, wird ihm das angepriesene Produkt aus dem Video wieder in den Sinn kommen. Es müssen Situationen geschaffen werden, die Emotionen daheim auslösen.

Herausforderungen des Storytellings im Explainer Video

Drei Elemente machen das Storytelling innerhalb eines Explainer Video für Ihr Unternehmen zu einer Herausforderung.

1. Länge des Erklärfilms

Ein Explainer Video ist häufig auf eine Länge von 90 Sekunden beschränkt. In dieser Zeitspanne müssen der Betrachter abgeholt, seine Fantasie angestachelt und seine Vorteile herausgestellt werden.

2. Inhalte in die Story implementieren

Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung hat seine ganz spezifischen Vorteile. Diese wollen dem Kunden innerhalb einer Story dargelegt werden. Diese einprägsame Geschichte muss entwickelt werden.

3. Zielgruppe ansprechen

Die beste Story ist ineffektiv, wenn sich die Zielgruppe Ihres Unternehmens nicht angesprochen fühlt. Es muss daher zunächst geklärt werden, wer genau erreicht werden soll.

Fazit – Kunden mit der Story gewinnen

Eine Story ist mehr als die Aufzählung von Vorteilen. Sie stellt die positiven Aspekte eines Produktes oder einer Dienstleistung in den Vordergrund. Dabei wird auf eine typische Situation im Alltag des Betrachters angespielt.

Der Schlüssel zum Erfolg des Storytellings ist, dass der Betrachter des Explainer Videos mit einbezogen wird. Er muss sich in der typischen Situation wiedererkennen und die Vorteile auf sich anwenden können. In diesem Fall bringt die Story den Verkaufserfolg.

Neue Beiträge