Die Mehrwerte von Erklärfilmen sind vielfältig. Sie erklären nicht nur komplizierte Produkte oder Dienstleistungen anschaulich und mit einfachen Mitteln, sondern sie bieten auch der Webseite, auf der das Erklärvideo eingebunden ist, mehrere Vorteile. Die Sichtbarkeit in Suchmaschinen erhöht sich, der Traffic auf der Webseite steigt an und die Conversion Rate verbessert sich. Davon abgesehen ist aber gerade in Hinblick auf soziale Netzwerke immer wieder ein ganz besonderer Trend zu beobachten: Erklärfilme motivieren die Zuschauer dazu, sie zu teilen. Doch was ist es, was uns dazu veranlasst, Erklärfilme mit unseren Mitmenschen teilen zu wollen?

(1) Wir gehen in erster Linie unseren eigenen Interessen nach

Zunächst einmal mag es ein wenig merkwürdig erscheinen, dass eine dritte Person mit dem Teilen eines Erklärungsfilms persönliche Interessen verfolgt. Dennoch entspricht eben dies der Natur des Menschen. Von dem Teilen eines Erklärvideos über soziale Netzwerke kann man sich psychologisch betrachtet versprechen, dass man im Ansehen von anderen Menschen steigt. Fachleute in der Freundesliste sehen die Person, die das Erklärvideo geteilt hat nun möglicherweise ebenfalls als „Eingeweihten“ an. Man könnte sich aber auch Respekt von Menschen versprechen, für die man eine hohe Wertschätzung hat. Natürlich kann das teilen eines Erklärvideos auch einfach nur finanzielle Eigeninteressen befriedigen. Beispielsweise wenn die Handlung an eine Incentivierung gekoppelt ist.

(2) Wir wollen anderen etwas Gutes tun

Zwar widerspricht ein solcher Altruismus ein Stück weit dem eben genannten Punkt, aber dennoch spielt auch diese Komponente in die Motivation zum Teilen von Erklärfilmen mit hinein. In sozialen Netzwerken teilen Menschen nämlich auch gerne Content, von dem sie denken, dass andere davon profitieren könnten. Hat man beispielsweise beim anschauen des Erklärvideos den bekannten „Aha-Effekt“ gehabt, so möchte man diesen auch seinen Freunden nicht vorenthalten. Genau hier schließt sich allerdings auch wieder der Kreis zu dem ersten Punkt. Der Gedanke, anderen etwas Gutes getan zu haben, befriedigt nämlich wiederum selbst ein egoistisches Motiv. Immerhin lässt sich hier aber festhalten, dass beide Seiten somit etwas davon haben.

(3) Wir wollen andere mit unserer Begeisterung anstecken

Wenn man sich für ein bestimmtes Thema besonders stark begeistern kann, will man sich am liebsten rund um die Uhr darüber austauschen. Ein Erklärvideo über soziale Netzwerke zu teilen ist dabei eine neue Art und Weise, um nicht nur Gleichgesinnte mit ähnlichen Interessen zu finden, sondern auch neue Gesprächspartner zu rekrutieren. Da geteilte Inhalte auch von anderen Menschen kommentiert werden können, besteht zudem noch die Chance, dass ein unmittelbares Gespräch in den Kommentaren entsteht.

(4) Wir sind gerne Teil einer Gesellschaft

Mit anderen Menschen zu interagieren ist schon immer ein großer Bestandteil eines jeden Tages gewesen. Während diese Interaktion in früheren Zeiten in der Regel immer von Angesicht zu Angesicht stattgefunden hat, haben sich die Mittel, um mit anderen Menschen in Kontakt zu sein, durch das Internet deutlich gewandelt. Skype-Konferenzen, Online-Chats und natürlich auch die sozialen Netzwerke sind unlängst zum Mittelpunkt von sozialem Austausch geworden. Dabei ist Interaktion auch eines unserer Grundbedürfnisse. Eine jede Aktivität, die uns das Gefühl gibt, sich mit anderen auszutauschen, erzeugt dabei ein Gemeinschaftsgefühl. Insbesondere wenn Freunde in sozialen Netzwerken noch auf die geteilten Inhalte reagieren (durch „Gefällt mir“-Klicks oder Kommentare), wird der Wunsch nach menschlicher Interaktion zusätzlich gestillt.

(5) Wir sind faul

Leider gehört es auch zu unserer menschlichen Natur, dass wir regelrechte Faulpelze sind. Dies gilt übrigens ganz besonders für unser Verhalten im Internet. Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne im Internet ist nicht gerade hoch, schließlich müssen für die Beschaffung von Informationen lediglich einige Tastenschläge getätigt werden. Gerade für das Teilen von Erklärfilmen ist diese Faulheit allerdings eine ausgesprochen positive Eigenschaft. Schließlich verfügen sehr viele Websites bereits über die sogenannten „Share-Buttons“, durch die das teilen von interessanten Inhalten oft nur einen Klick dauert.

Fazit – Das Erklärvideo als Social Media Trend

Dass Erklärfilme aufgrund der oben genannten Gründe oft und gerne in sozialen Netzwerken geteilt werden, ist ein wirklich toller Trend. Hat man früher noch Flugblätter drucken müssen und diese von Teams in Stadtzentren verteilen lassen müssen, um die Bekanntheit seiner Marke zu steigern, so kann ein gut gemachtes und ansprechendes Erklärvideo in sozialen Netzwerken schnell zum Selbstläufer werden.

Sie interessieren sich für weitere tolle Fakten? Dann schauen Sie gerne auf unserem Blog vorbei, hier behandeln wir regelmäßig Themen rund ums Erklärvideo.

Bild: Copyright (c) Depositphotos.com/ robuart

Neue Beiträge