Das Erklärvideo, um das es in all seinen verschiedenen Facetten jede Woche in unserem Blog geht, ist ein Medium, das dem Online Marketing zuordenbar ist. Als beliebte Maßnahme aus diesem Bereich ist es nämlich wunderbar dazu in der Lage, nicht nur marketingtechnisch zu Verbesserungen des Bekanntheitsgrades der Firma oder des Unternehmens beizutragen, sondern auch Conversionrates und damit im Endeffekt Absatzzahlen maßgeblich und nachhaltig zu steigern.

So wie das Erklärvideo allerdings ein klares Kind des neuzeitlichen, digitalen Universums ist, so verändert sich Online Marketing im Allgemeinen ebenfalls jedes Jahr wieder ein Stückchen mehr. Trends sind in unserem schnelllebigen Zeitalter zwar nicht gerade leicht vorherzusagen, wir möchten in diesem Blogartikel allerdings dennoch einmal einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2016 wagen, um herauszufinden, in welche Richtung sich die Welt des Online Marketings weiterentwickeln könnte.

Online Marketing und der aktuelle Status Quo

Wer mit dem weit gefassten Begriff des Online Marketings konfrontiert wird, der weiß, dass sich hierunter sehr viele verschiedene Unterbereiche vorfinden lassen, die allesamt ihre Vorteile mitbringen. So ist ganz sicher SEO, also Suchmaschinenoptimierung, auch für immer mehr Unternehmen relevant, die gar nicht über das Internet verkaufen oder dort mit einem umfangreichen Webauftritt vertreten sein müssen. Gerade die Tatsache, dass sich immer mehr eine Verschiebung von den über Desktop Computer getätigten Suchanfragen zu mobilen Nutzungen vollzogen hat, macht nämlich beispielsweise das Thema Local SEO, also die Suchmaschinenoptimierung regionaler Anbieter, immer größer.

So hat nämlich gerade jüngst in 2015 Google veröffentlicht, dass inzwischen die mobilen Suchanfragen über Google bereits in zehn Ländern (darunter die USA und Japan) die herkömmlichen Suchanfragen an Desktop PCs überholt haben, wie aus dieser Pressemitteilung hervorgeht.

Darunter fallen nun allerdings auch viele Anfragen, die über Smartphone oder Tablet aus akuten „Problemen“ oder Bedürfnissen heraus entstehen. Wer also beispielsweise im Urlaub oder auf Geschäftsreise ist oder aus sonst irgendeinem Grund vorübergehend in einer fremden Stadt weilt, der sucht oft nach Restaurants oder gar nach einem Arzt oder einer Apotheke oder vielleicht auch einfach nur nach der nächsten Sportsbar, in der das abendliche Fußballspiel übertragen wird.

Wer also als solcher Dienstleister jetzt nicht gerade die einzige Apotheke oder das einzige italienische Restaurant in der Stadt ist, der wird zwangsläufig feststellen müssen, dass das Unternehmen, das bei Suchanfragen wie „Thailändisches Restaurant Darmstadt“ ganz oben auftaucht, auch die meisten Kunden von außerhalb generieren wird.

Da dieses Ranking allerdings nicht ausgelost wird, sondern sich nach verschiedenen Google Algorithmen richtet, ist es beeinflussbar, wodurch die Verschiebung der Suchanfrage vom heimischen PC in das mobile Endgerät, die sich letztes Jahr in großen Schritten weitervollzogen hat, hier ganz sicher weitere Kreise auch im Jahr 2016 nach sich ziehen wird.

Neben Unterbereichen wie E-Commerce oder Display Advertising ist außerdem Social Media Marketing ebenfalls ein zentrales Thema. So haben bereits im Jahr 2015 nicht gerade wenige Unternehmen hier angefangen, auf eigene Social Media Manager zu setzen, die hier Strategien entwerfen, umsetzen und verfolgen, die sich durch alle Kanäle des dazugehörigen Unternehmens ziehen, um somit nicht nur mit den Kunden besser kommunizieren zu können, sondern nach Möglichkeit über praktische Funktionen, wie das „Geteilt werden“ auch die Reichweiten der Kanäle nachhaltig zu erhöhen.

Warum dabei gerade Videos auch Teil einer jeden Social Media Marketing Strategie sein sollten, haben wir übrigens bereits im Verlauf des letzten Jahres in einem interessanten Blogartikel durchleuchtet. Hierin haben wir Ihnen auch gezeigt, warum Videos so gerne geteilt werden, und wie Ihr Video aussehen sollte, damit es um Social Media Hit werden könnte.

Auch im Jahr 2016 werden daher nicht nur die Themengebiete Online Video und Social Media jeweils für sich selbst weiterhin relevant bleiben in Hinblick auf mögliche Online Marketing Trends, sondern auch ihr Zusammenspiel wird ganz sicher neue Innovationen hervorbringen, doch wagen wir nun einfach der Reihe nach einmal einen Ausblick auf das bereits angelaufene Jahr.

Mögliche Online Marketing Trends 2016

Neben den potenziellen Trends, die wir Ihnen aus dem Bereich Online Marketing nun vorstellen möchten, gibt es auch weiterhin ein paar interessante Offline Trends, die wir in aller Kürze ansprechen möchten und über die wir Sie gerne zur Eigenrecherche anregen möchten.

So ist bereits seit geraumer Zeit das Thema „Beacons“ sehr vielversprechend. Hierunter versteht man sogenannte Beacons oder auch kleine Schilder, die über Bluetooth oder das Einscannen mit der Kamera Ihres Smartphones digital mit Ihnen interagieren können. Beispielsweise in einem begehbaren Fachgeschäft angebracht, können Sie sich somit über sichtbare Produkte weiterführende Informationen einholen, Testberichte lesen, sich über aktuelle Angebote informieren oder sogar Preisvergleiche mit der Konkurrenz durchführen.

Was bereits vor einer längeren Zeit als große Chance gerade auch für den Einzelhandel gesehen worden ist, könnte nun im Jahr 2016 womöglich erstmals spruchreif werden. So muss nämlich gerade der Einzelhandel auch immer weiter darum zittern, sein letztes Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Kauf über das Internet zu behalten, nämlich die Unmittelbarkeit. Wer im Geschäft kauft, der hat sein Produkt sofort und bekommt es nicht erst zeitversetzt geliefert. So befanden sich aber bereits im Jahr 2015 verschiedene Bereiche der USA (beispielsweise Manhattan) in einer fortgeschrittenen Testphase, was die Auslieferung verschiedener Bestellungen noch am gleichen Tag anbelangt.

Es gab erste Testprogramme für die unmittelbare Auslieferung. Noch machen Gesetzgebungen es unmöglich, zum Beispiel durch den Einsatz von Drohnen schnellere Auslieferungen durchzuführen, sich aber auch im Jahr 2016 weiter ausweitendere Testphasen, die schnellere Lieferungen zum Ziel haben, sollten im Einzelhandel hierbei durchaus beunruhigend wahrgenommen werden, weswegen davon auszugehen ist, dass man hier über kurz oder lang solche Gegenstrategien, wie die Einführung der Beacons, benötigen wird.

Mobile Ansicht von Webseiten

Ganz gewiss einer der größten Trends im Online Marketing wird die weitere Bearbeitung mobiler Ansichten von Webseiten sein. So haben wir bereits jetzt, wie bereits oben angesprochen, mehr mobile Suchanfragen als von Desktop PCs ausgehend, wodurch es sich kaum noch eine Webseite leisten kann, auf Smartphones oder Tablets nur eingeschränkt benutzbar zu sein. Haben viele Unternehmen zwar den Wandel zu Smartphones und Tablets zunächst durch die Entwicklung von Apps zu vollziehen versucht, mit welchen sich beispielsweise auch das etwaige Shopsystem nutzen lässt, so werden ganz gewiss viele Firmen bei ihren Webseiten noch deutlich nachrüsten im Jahr 2016.

Das große Ganze

Ein weiterer mit extrem großer Wahrscheinlichkeit eintretender Online Marketing Trend im laufenden Kalenderjahr wird es sein, dass gerade die strategische Ausrichtung sich wieder mehr auf das große Ganze richten wird, anstatt nur auf einzelne Teilbereiche. So gehört nämlich in eine funktionierende Online Marketing Strategie auch eine gewisse Stringenz hinein.

Wer im Bereich Online Marketing also denkt, um seine Reichweite auszubauen, reicht es aus, sich neben dem Vertreten sein bei Facebook nun noch bei Twitter, Pinterest, Instagram und Google+ anzumelden und dort am besten noch überall die gleichen Inhalte zu präsentieren, der wird ganz sicher keine nennenswerten Erfolge zu verzeichnen haben.

So ist es nämlich wichtig, dass im Rahmen einer funktionierenden Online Marketing Strategie alle Kanäle Hand in Hand miteinander gehen und gemeinsam ein Gesamtkonstrukt ergeben, dem der Zuschauer oder Kunde gerne folgt. Zu glauben, man würde über das gleiche gepostete Bild auf Google+ andere Menschen als auf Facebook erreichen, mag zwar angesichts Nutzerzahlen oder demografischer Statistiken irgendwo belegbar sein, erscheint aber dennoch als sehr naiv.

Eine erfolgreiche Gesamtstrategie bezieht also alle Kanäle ein und bietet auf allen auch verschiedenen Content, um das größtmögliche Maß an Interaktion hervorzurufen. So könnte eine Social Media Marketing Strategie beispielsweise gemessen an Relevanz und Status des jeweiligen sozialen Netzwerks festgemacht immer wieder neu definierte Wochenziele in Bezug auf die Aktivität festlegen und überarbeiten.

Auch die Inhalte werden sich zunehmend verändern

So wie der Erklärfilm und auch Videos im Allgemeinen das nahezu vorherrschende Medium im gesamten Internet und auch in sozialen Netzwerken sind, worüber wir im vergangenen Jahr unter anderem auch in einem Artikel über das menschliche Gehirn und wie es visuelle Darstellungen verarbeitet gebloggt haben, so werden auch im Jahr 2016 wieder einerseits wieder Videos, ansprechende Infografiken und natürlich auch begleitende Texte in großem Maße benötigt, jedoch wird es immer wichtiger, in seine Online Marketing Strategie auch eine gewisse Relevanz hineinzubekommen. Das funktioniert über zweierlei Schritte, die jüngst auch immer mehr vom Schirm der Strategen verschwunden sind.

Als Allererstes ist dies nämlich die konkrete Zielgruppenanalyse. Ein Schritt, der bei uns in der Erklärvideo Produktion übrigens mit an vordererster Stelle steht und ohne den alle weiteren Schritte unabdingbar sind. Nur wer seine Zielgruppe ganz genau definieren kann, der kann später auch tatsächlich Inhalte erstellen oder erstellen lassen, die für die Zielgruppe relevant sind.

So kann nämlich die Facebook-Seite Ihres Unternehmens noch so viele Fans haben: Wenn Sie keine Inhalte dort präsentieren, die Ihrer Zielgruppe tatsächlich einen Mehrwert bieten, so bringen diese Inhalte Sie wohl kaum in Ihrer Online Marketing Strategie weiter und erhalten vermutlich keine Aufmerksamkeit. Wer also Inhalte bringt, die nachweislich auf die Zielgruppe zugeschnitten sind, diese noch breit fächert, ohne jedoch über alle Kanäle das Gleiche zu haben, der kann mit einer klugen Online Marketing Strategie im Jahr 2016 weiterhin dafür sorgen, sich von der Konkurrenz weiter abzusetzen.

Fazit

Online Marketing ist nach wie vor ein Themengebiet, dem sich kein Unternehmen mehr verschließen sollte. So ist nämlich für gewöhnlich das Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber traditionellen Werbeformen, wie Fernseh- oder Radiowerbung, Annoncen in Printmedien oder gar Plakaten, ausgesprochen besser und viele Strategien lassen sich auch ohne externes Personal im eigenen Haus lösen.

Wer außerdem etwas technischer auf das Thema Online Marketing blickt, der darf außerdem schon jetzt gespannt auf das Jahr 2016 blicken, denn auch Facebook als Videoplattform, auf der (noch) keine Ad-Blocker genutzt werden können, ist sicherlich sowohl für Mobile Advertising als auch für Ad-Werbung an sich eine ernste Bedrohung für YouTube, wo trotz so mancher technischen Möglichkeiten vom Großteil der Nutzer die Werbung (mit oder ohne Möglichkeit, sie nach wenigen Sekunden durch eine Skip-Funktion zu überspringen) bemerkenswert gut angenommen wird.

Auch im Bereich Predictive Behavioral Targeting – durchaus auch dem Online Marketing zuordenbar – wird ganz bestimmt für Werbetreibende wieder ein paar interessante Neuerungen in diesem Jahr bringen. Wir hoffen, dieser Artikel außerhalb der Reihe hat Ihnen ein paar interessante Einblicke und Denkanstöße geliefert, und halten Sie gerne auf dem Laufenden, was die Trends im Jahr 2016 anbelangt. Zumindest eines ist dabei aber gewiss: Das Erklärvideo als nahezu optimalstes Online Marketing Instrument hat seinen Zenit noch lange nicht überschritten.

von Dennis Koch
Neue Beiträge