In Deutschland nutzen mittlerweile nach einer Bitkom Studie 55% aller Einwohner ein Smartphone. Auch Videos werden natürlich oft vom Smartphone aus geschaut. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie Ihren Erklärfilm auch für den mobilen Markt optimiert benutzen. Einige Tipps dazu erhalten Sie im Folgenden.

Vor ein paar Jahren war das Arbeiten von unterwegs aus undenkbar. Die einzige Option war der Laptop. Mit seinem Handy konnte man ausschließlich telefonieren. Das Blatt hat sich jedoch mit der Zeit gewendet. Natürlich ersetzt das Smartphone keinen Laptop. Wenn man beispielsweise Texte, oder Tabellen mit Microsoft Office erstellen möchte, kommt man trotz einigen mobiloptimierten Tools mit dem Smartphone nicht sehr weit. Jedoch lassen sich ganz bequem Mails abrufen und beantworten. Man kann Videos schauen, chatten, im Internet surfen und vieles mehr. Für alles gibt es eine App. Ein großer Vorteil ist natürlich auch die Größe. Seinen Laptop kann man nicht eben mal in seiner Hosentasche verstauen.

Auch für Geschäftsleute ist das Smartphone unverzichtbar. Nun können sie z.B. auf der Zugfahrt in das Büro bereits erste Dinge erledigen. Da kann es schon einmal passieren, dass jemand unterwegs auf Ihr Unternehmen aufmerksam wird. Derjenige will sich auch Ihren Erklärfilm ansehen, da er keine Lust hat, Zeit mit dem lesen langer Texte zu verschwenden. Doch aus irgendeinem Grund kann er sich Ihr Video nicht im kompletten Umfang ansehen. Oft hängt es daran, dass Ihr Erklärfilm nicht kompatibel mit mobilen Endgeräten ist. Dieser Fehler sollte möglichst vermieden werden, da so potenzielle Kunden verloren gehen. Jedoch kann es auch sein, dass Ihnen einer der folgenden Fehler unterlaufen ist. Also unbedingt diese wichtigen Tipps beachten.

Text im Erklärfilm groß und lesbar gestalten

Falls Sie Text in Ihrem Erklärfilm verwenden, sollten Sie darauf achten, diesen groß und lesbar zu gestalten. Smartphone-Displays sind eben nicht gerade riesig, trotzdem wollen die Zuschauer nicht benachteiligt sein. Denken Sie also nicht nur an die PC-Nutzer, sondern auch an die mobilen, wenn Sie Ihren Text einfügen.

Das Voice-Over sollte laut und deutlich sein

Auch die integrierten Lautsprecher bei Smartphones sind nicht immer die besten. Das Voice-Over sollte also so Laut und deutlich wie nur möglich sein. Denken Sie außerdem daran, dass das Smartphone meist nicht an ruhigen Orten verwendet wird, sondern eher draußen und auf öffentlichen Plätzen. Es sind also viele Nebengeräusche vorhanden. Doch auch unter diesen erschwerten Bedingungen sollte Ihr Erklärfilm seine Botschaft klar und deutlich übermitteln. Deshalb suchen Sie sich am besten einen professionellen Sprecher, dann dürften Sie damit keinerlei Probleme haben.

Links einfügen

Smartphone-Nutzer, oder besser gesagt generell ein Großteil aller Menschen, sind grundsätzlich faul. Sie sollten also alles möglichst einfach gestalten. Wenn Sie bspw. wollen, dass der Zuschauer durch Ihren Erklärfilm auf Ihre Homepage, oder eine andere Seite gelangt, vermitteln Sie diese Botschaft in Ihrem Call-to-Action. Vereinfachen Sie diesen Vorgang weiter, indem Sie den direkten Link einfügen. Wenn die Nutzer zunächst Ihren Browser öffnen müssen, um dann die Internetadresse einzutippen, ist das bereits für die meisten ein zu großer Aufwand. Die Chance, dass die Leute auf Ihrer Homepage landen ist also gering. Im Gegensatz dazu, ist es kein großer Aufwand, einfach auf einen Link zu klicken. Es wird also auch häufiger durchgeführt.

Den Erklärfilm testen

Wenn Sie diese Schritte beachtet haben, sollte Ihr Erklärfilm bereit für die mobile Nutzung sein. Doch bevor Sie Ihn final freigeben, testen Sie es doch einfach selbst. Packen Sie Ihr Smartphone ein, gehen Sie an einen öffentlichen Ort und schauen Sie sich Ihr Video an. Versuchen Sie sich dabei in einen Kunden hinein zu versetzen. Lässt sich das Video gut verfolgen, oder haben Sie den großen Wunsch, es sich doch lieber auf dem PC-Monitor anzuschauen? In diesem Fall sollten Sie weiter am Video arbeiten. Ist dies nicht der Fall, können Sie mit Ihrem Erklärfilm zufrieden sein. Von nun an müssen Sie auf keinen einzigen Kunden mehr verzichten, egal auf welchem Endgerät er Ihr Video sieht.

Das mobile Format

Falls Sie Ihren Erklärfilm auf YouTube hochladen sollten, müssen Sie in diesem Fall nichts weiter beachten. YouTube wandelt Ihr Video automatisch in ein mobiles Format um, sobald Sie es hochgeladen haben. Leider bieten nicht alle Video Seiten solch einen Dienst an.

Die meisten Unternehmen wollen Ihr Video natürlich auch auf Ihrer Homepage einbinden. Auch dort wird das Video nicht automatisch in ein mobiles Format umgewandelt. Wie dies genau funktioniert, werden wir in diesem Artikel nicht genauer erläutern. Der einfachste Weg ist jedoch, das YouTube Video in Ihre Homepage einzubinden.

Falls Sie noch keinen Erklärfilm haben, aber Interesse daran hätten, schauen Sie einmal bei unseren Erklärfilm-Paketen vorbei, wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Bild: Copyright (c) Depositphotos.com/ Best3d

Neue Beiträge