Aus Fehlern lernt man. Und das ist auch gut so. Auch im Marketing können Fehler passieren – wichtig ist nur, dass sie schnell erkannt und behoben werden.

Damit Sie die 10 größten Fehler im Marketing zukünftig vermeiden können, haben wir eine Liste für Sie zusammengestellt.

1. Sie vernachlässigen relevante SEO-Maßnahmen

Das Content-Marketing ist eines der wichtigsten Instrumente im Online Marketing. Was will man mit gutem Content erreichen? Mit gutem Content wollen Sie Aufmerksamkeit erzeugen, um neue Kunden oder Leads zu generieren.

Ihr Content kann der Beste sein, wenn aber Ihre Suchmaschinenoptimierung nicht stimmt, nützt Ihnen das nicht viel. Ihr Content muss in den Suchmaschinen gefunden werden – und Sie müssen dafür sorgen! Lassen Sie sich nicht von Leuten beeinflussen, die Ihnen erzählen, SEO wäre unrelevant.

Ergreifen Sie also alle relevanten SEO-Maßnahmen, die das Ranking Ihrer Website in den Suchmaschinen auf organischem Wege steigen lässt. Bringen Sie Ihre Inhalte in Verbindung mit den relevanten Suchbegriffen, denn nur so können sie gefunden werden. Doch neben den Keywords gibt es noch weitere wichtige Maßnahmen, wie die Onpage- und Offpage-Optimierung.

2. Sie haben keinen Blog oder nutzen ihn nicht effizient

Es gibt verschiedene Arten Content zu erstellen und damit auf sich aufmerksam zu machen, jedoch ist der Blog eines der wichtigsten Tools überhaupt. Das mag Ihnen jetzt vielleicht kontrovers erscheinen. Eine Erklärvideo-Agentur rät dazu Texte zu schreiben? Klingt komisch, ist aber so. Und zwar aus einem einfachen Grund.

Es ist zeitlich nicht rentabel jeden Tag guten Video Content zu erstellen, das würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Für das Suchmaschinen-Ranking hat das regelmäßige Erstellen guter Inhalte einen sehr großen Einfluss. Wenn Sie dazu in Abständen noch Video-Content hinzufügen, gehören Sie zur Champions League.

3. Sie sehen Social Media als Zeitverschwendung an

Social Media Kanäle sind in der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken. Nahezu jedes Unternehmen ist auf Facebook, XING oder Twitter vertreten. Egal, in welcher Branche Sie tätig sind – Social Media ist überall einsetzbar!

Eine Steigerung der Reichweite, seine Kunden effizienter zu informieren oder auf bestimmte Aktionen aufmerksam zu machen sind nur wenige von vielen Vorteilen, die Sie mit der Nutzung von Social Media-Kanälen erzielen können. Bereits ein geringer Aufwand kann eine große Reichweite erzeugen, mit denen Sie zusätzlich virale Effekte nutzen können.

Eine Präsenz in den sozialen Netzwerken kann nicht nur für potenzielle Neukunden, sondern auch als Recruiting-Instrument genutzt werden. Doch auch der Austausch bzw. die Interaktion mit der Community bietet sich optimal an, um sich öffentlich kundenfreundlich und kundenorientiert zu präsentieren.

4. Sie sind nicht offen für Kritik oder Innovationen

Es mag Unternehmen geben, die eine lange Zeit immer auf der gleichen Schiene fahren, die Kritik nicht interessiert und bei denen Innovationen nicht auf der Tagesordnung stehen. Sie müssen Ihr Unternehmen natürlich nicht jeden Tag komplett auf den Kopf stellen, das erwartet niemand! Jedoch sollten Sie in gewissen Abständen Innovationen einbringen.

Nehmen Sie Kritik in jedem Falle an – Betriebsblindheit ist ein bekanntes Phänomen. Routinierte Arbeitsabläufe sparen in jedem Fall Zeit und Energie ein, können aber auch schnell zur Gefahr werden!

Beachten Sie in jedem Falle folgende Kriterien:

  • Bleiben Sie permanent kritisch
  • Kontrollieren Sie sich selbst
  • Holen Sie sich regelmäßig Feedback ein
  • Tragen Sie zu Veränderungen bei

5. Sie behalten Ihre Konkurrenz nicht im Auge

Die Konkurrenzanalyse ist ein wichtiger Bestandteil der Marktanalyse. Sie hilft Ihnen nicht nur dabei, Ihr Alleinstellungsmerkmal zu erarbeiten, sondern auch Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Mögliche Schwächen Ihrer Konkurrenz können Sie optimal für Ihre Marketing-Strategie nutzen, um sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben!

Wichtig ist nicht nur, wer Ihre Konkurrenten sind, sondern wo sich diese auch aufhalten. Wenn Ihre Zielgruppe besonders aktiv auf Facebook ist, Ihre Konkurrenz dort aber nicht vertreten ist, kann es DIE  Chance für Sie sein, potenzielle Kunden zu generieren.

Lassen Sie sich also von Ihren Konkurrenten inspirieren, aber heben Sie sich unbedingt von Ihrer Konkurrenz ab, sodass Sie sich eindeutig auf dem Markt positionieren können!

6. Sie folgen dem Trend nicht

Trends sind erkannbar und in einem Thema sind sich Online-Marketing-Experten einig: Content-Marketing!

Content ist weiterhin die beste Möglichkeit seine Zielgruppe zu erreichen – egal in welcher Form. Doch gerade das Video-Marketing ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und dieser Trend wird sich weiterhin fortsetzen.

Viele Trends sind nur von kurzer Dauer, also behalten Sie diese im Auge und jagen Sie ihnen nicht hinterher. Springen Sie rechtzeitig auf den Zug auf, um auf der Erfolgsschiene zu fahren. Natürlich sollten Sie nur Trends mitmachen, die zu Ihrem Unternehmensbild und zu Ihrer Zielgruppe passen.

7. Sie führen keine Tests und Analysen durch

Ihr Produkt bzw. Website sollte permanent kontrolliert und analysiert werden. Gerade im Online Marketing sollten Sie immer über Ihre Besucherzahlen, Absprungsrate, Verweildauer und weiteren Kennzahlen informiert sein. Diese Kennzahlen liefern Ihnen nämlich einen absoluten Mehrwert!

Schlechte Kennzahlen können eine Vielzahl an Gründen haben. Eine hohe Absprungsrate könnte ein Hinweis dafür sein, dass sich Ihre Nutzer aufgrund einer vewirrenden Navigation nicht zurecht finden oder Ihre Website eine zu lange Ladezeit hat. Eine niedrige Verweildauer kann auf langweiligen oder alten Content zurückzuführen sein.

Egal um welche es sich handelt: Behalten Sie Ihre Kennzahlen im Auge und nutzen Sie die Optimierungspotenziale. Implementieren Sie also unbedingt ein Tracking-Tool auf Ihrer Website ein!

8. Sie verwenden keinen Call-to-Action

So seltsam das klingen mag, die Internet-Nutzer führen heutzutage kaum noch etwas von sich aus durch. Dafür müssen Sie sorgen!

Der Call-to-Action ist eine Handlungsaufforderung an den Nutzer, um eine bestimmte Tätigkeit durchzuführen und ist eines der wichtigsten Elemente im Marketing!

Der CTA muss so platziert und formuliert werden, dass sich der Nutzer aufgefordert fühlt aktiv zu werden. Häufig werden CTA’s eingesetzt, um Besucher in Käufer umzuwandeln. Weitere Ziele können auch die Anmeldung zur Newsletter, Downloads oder die Registrierung auf der Website sein.

Typische Anwendungsmöglichkeiten sind folgende:

  • Landingpages
  • Erklärvideos
  • E-Mail Marketing
  • Websiten
  • Display-Anzeigen

Setzen Sie unbedingt einen Call-to-action ein und fordern Sie Ihre Nutzer auf, eine bestimmte Handlung durchzuführen!

9. Sie vernachlässigen Ihre Bestandskunden

Bestandskunden zu vernachlässigen ist ein Fehler, den Sie nicht begehen sollten! Stammkunden zu bekommen ist eines der wertvollsten Dinge im Marketing.

Doch wie gewinnt man Bestandskunden? Zum einen natürlich durch guten Service. Wenn der Kunde zufrieden mit Ihrem Produkt oder Dienstleistung ist, wird er auch gerne wieder kommen. Doch dafür müssen Sie auch etwas tun.

Ein Großkonzern kann natürlich nicht regelmäßig mit jedem Bestandskunden im direkten Kontakt stehen. Setzen Sie hierfür ein Newsletter ein, der Ihre Bestandskunden mit neuen Informationen, Angeboten oder Neuheiten versorgt.

Sorgen Sie dafür, dass sie nicht vergessen werden und animieren Sie Ihre Bestandskunden zu einem erneuten Kauf!

10. Ihre Kunden verstehen Ihr Produkt nicht

Sie haben ein komplexes Produkt oder Dienstleistung? Sie wissen nicht, wie Sie Ihr Produkt verständlich kommunizieren sollen? Dann sollten Sie unbedingt auf ein Erklärvideo setzen! Ein Erklärvideo vermittelt nämlich in 60 bis 90 Sekunden ein komplexes Thema auf einfache und verständliche Weise.

Daneben verbessern Sie nicht nur Ihre SEO-Sichtbarkeit, sondern sprechen mit einem Erklärvideo potenzielle Neukunden an und erhöhen die Verweildauer auf Ihrer Website.

Fazit – Wenn Sie diese Fehler vermeiden, ist Ihnen ein Erfolg garantiert!

Haben Sie sich in einem der Fehler wiedererkannt? Falls ja, sollten Sie diese Fehler korrigieren und auch in Zukunft vermeiden. Wenn Sie diese 10 Fehler umgehen, heben Sie sich nicht nur von Ihrer Konkurrenz ab, sie profitieren auch von einem garantierten Erfolg!

Mit unseren Erklärvideos erlangen Sie messbare Erfolge und ignorieren nebenbei auch nicht den aktuellen Trend des Video-Marketings.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schicken Sie uns doch eine kostenlose Anfrage.

In unserem kostenlosen eBook erfahren Sie, wie Sie mit Erklärvideos
Kunden gewinnen, Mitarbeiter kostengünstig schulen und vieles mehr:

Wir zeigen Ihnen 20 Gründe, warum sich ein Erklärvideo lohnt!

20 Gründe, warum sich ein Erklärvideo lohnt [eBook]

Bild: Copyright (c) Depositphotos.com/ samuraitop

Neue Beiträge

Kommentar