Die Automobilindustrie stellt seit Mitte des 20. Jahrhunderts einen der bedeutendsten Industriezweige in Deutschland dar. Bedenkt man noch, dass weltweit deutsche Autos auf den Straßen zu finden sind, so ist die deutsche Automobilindustrie zudem noch ein extrem wichtiger Exportzweig des Landes. Überhaupt ist das Auto, egal, von welcher Marke es hergestellt worden ist, kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. In der schnelllebigen Zeit wird es beinahe täglich benötigt, um zur Arbeit zu gelangen, um Einkäufe für den täglichen Bedarf zu erledigen, oder um Distanzen in weniger Zeit zu überbrücken, was mit Straßenbahnen oder Zügen unverhältnismäßig länger dauern würde. Logischerweise benötigt man kein Erklärvideo in der Automobilindustrie, um herauszuarbeiten, wieso man überhaupt ein Auto braucht. Dennoch möchten wir in diesem Artikel herausarbeiten, weshalb es dennoch gleich mehrere absolut sinnvolle Einsatzgebiete für das Erklärvideo in der Automobilindustrie gibt.

 

Des Deutschen liebstes Kind

In Deutschland hat das Auto seit jeher einen ganz besonderen Stellenwert, was nicht zuletzt auch darauf zurückzuführen ist, dass das Auto hierzulande einst im Jahre 1885 von Carl Benz erfunden worden ist. Durch die beiden Weltkriege, die Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sehr erschüttert haben, dauerte es jedoch noch eine Weile, bis die Branche so richtig ins Rollen kam. In jedem Fall spielt die Automobilindustrie im Rahmen des oft zitierten Wirtschaftswunders Deutschland eine zentrale Rolle. Spätestens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden deutsche Autos nämlich zum absoluten Exportschlager. Auf diese Weise ist die Automobilindustrie heute aus der deutschen Wirtschaft nicht mehr wegzudenken, werden hier doch rund 20% der gesamten deutschen Wirtschaft umgesetzt. Aber auch unzählige Arbeitsplätze nicht nur in Deutschland, sondern auch in Werken im Ausland, die von deutschen Unternehmen aus der Automobilindustrie betrieben werden, werden durch diese Branche geschaffen.

 

Die Automobilindustrie fördert auch andere Branchen

zazazBedenkt man, dass die Produktion eines Autos viele verschiedene Teile erfordert, so ist es nicht weiter verwunderlich, dass von dieser Branche auch sehr viele andere Branchen nicht nur profitieren, sondern teilweise auch abhängig sind. Dies trifft in besonderem Maße auf die Metallbranche zu, welche zu einem Drittel von der Automobilindustrie abhängig ist. Aus der Metallbranche gehen neben verarbeiteten Metallen, wie beispielsweise Stahl für Karossen, auch Motoren oder Achsen hervor. Weitere Branchen, die durch die Automobilindustrie gefördert werden, sind unter anderem die Möbelindustrie, aus welcher Autositze, Teppiche oder Innenverkleidung hervorgehen, die Elektroindustrie sowie Hersteller von Kunststoff oder Glas. All dies ist zwar nicht weiter verwunderlich, wenn man sich ein typisches Auto vor Augen führt und dieses versucht, gedanklich in seine Bestandteile zu zerlegen, aber dennoch ist es bemerkenswert, herauszustellen, was für weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft die Automobilindustrie innehat. Somit haben Schließungen von Autowerken, wie beispielsweise bei Opel, nicht nur zur Folge, dass Menschen, die unmittelbar innerhalb der Automobilindustrie für die Produktion zuständig waren, ihren Arbeitsplatz verlieren, sondern auch bei Zulieferern in anderen Branchen wiederum Arbeitsplätze und Existenzen gefährdet sind. Ob und in welchem Ausmaße der brandaktuelle Skandal rund um Volkswagen Arbeitsplätze oder die deutsche Wirtschaft gefährden wird, ist ebenfalls eine Frage, die nicht nur die Marke selbst, sondern die gesamte Automobilindustrie sowie das hier genannte direkte Umfeld beschäftigt.

 

Ein hart umkämpfter Markt

AutomobilindustrieWenn man einmal den Versuch unternimmt und ohne Recherche oder das Internet alle Automarken auflistet, die einem spontan einfallen, so erreicht man schnell eine bemerkenswert hohe Zahl. Dass allerdings tatsächlich seit der Erfindung des Automobils mehr als 2500 verschiedene Unternehmen einmal ein Auto hergestellt haben, ist sicherlich eine Tatsache, die nur den wenigsten bewusst ist. Lässt man nämlich in einer solchen Art von Brainstorming verschiedene Menschen alle Automarken aufschreiben, die sie kennen, so werden sich die Nennungen sicherlich oft wiederholen. Dass also tatsächlich gemessen an den insgesamt 2500 Automobilherstellern, die es jemals gab, nur ein Bruchteil wirklich bekannt ist und noch heute oft auf unsere Straßen anzutreffen ist, liegt sicherlich auch daran, dass der Markt hart umkämpft ist. Es reicht nicht, den Kunden davon zu überzeugen, dass er ein Auto braucht. Werbung für Autos vermittelt heutzutage auch immer eine Art von Lebensgefühl. War es vielleicht eine innovative Idee, als das erste Familienauto mit viel Platz und Stauraum auf den Markt kam, so produzieren selbst Marken wie Porsche mittlerweile familienfreundliche Autos. Hiermit wird klar, dass Autos von PS-Zahl über Platz und Innenausstattung bis hin zu Spritverbrauch nahezu keinerlei Alleinstellungsmerkmale mehr besitzen, mit denen man sich vom Markt abgrenzen kann. An dieser Stelle kann allerdings auch das Erklärvideo in der Automobilindustrie greifen. Sind Werbespots nämlich immer darauf aus, verschiedene Stereotypen von Autofahrern zu kreieren, mit welchen die potenziellen Kunden sich identifizieren können, so kann ein Erklärfilm auch einige wichtige Funktionen für die Branche übernehmen.

 

Was das Erklärvideo in der Automobilindustrie bewirken kann

afafWas ein Erklärvideo im Allgemeinen bewirken kann, war schon das eine ums andere Mal ein zentrales Thema der Artikel in unserem Blog. Um Ihnen die wichtigsten Punkte noch einmal anschaulich vor Augen zu führen, möchten wir diese daher bei den folgenden Punkten gerne direkt auf die Automobilindustrie anwenden.

Das Erklärvideo kann Komplexes einfach darstellen
Dass ein Auto besonders komplex zu erfassen ist und daher dem Kunden gesondert erklärt werden muss, ist logischerweise eher die Ausnahme, wenn Sie an die Ausführungen aus dem vorherigen Punkt denken. Dennoch liegt in der Vereinfachung von Sachverhalten, die im Erklärvideo möglich ist, ein entscheidender Vorteil. Ist die Vermarktung eines Autos noch klar, so kann hier nämlich dem Zuschauer sehr leicht aufgezeigt werden, was genau das Auto zu bieten hat, und noch viel wichtiger: wie der potenzielle von diesen Vorzügen profitieren kann. Geht man nämlich davon aus, dass die Kaufentscheidung für ein Auto bereits gefällt ist und der Zuschauer nur noch in der Findungsphase der passenden Marke steckt, so ist er an einfachen Nutzenargumenten sehr interessiert.

Das Erklärvideo bietet emotionale Anknüpfpunkte
Genau wie es die meisten Werbespots für die Automobilindustrie bereits vorrangig machen, so ist auch das Erklärvideo bestens dazu geeignet, um bei dem Zuschauer eine emotionale Bindung an die Marke zu erzeugen. Schließlich können auch Erklärfilme fiktive Charaktere und Figuren erzeugen, in denen sich der Zuschauer wiederfinden kann.

Erklärvideos können leicht verändert werden
Die Automobilbranche ist ein extrem schnelllebiger Wirtschaftszweig. Stetig werden neue Technologien entwickelt, die in die Produktion einfließen und auf deren Basis neue Modelle das Licht der Welt erblicken. Dabei bleiben die Kaufgründe und Vorzüge für eine Marke in der Regel dieselben. Dennoch kann es in mitunter ausgesprochen kurzer Zeit dazu kommen, dass aufwendig produzierte Werbevideos hinfällig werden, wenn Veränderungen angestanden haben. Das Erklärvideo kann hierbei allerdings aufgrund seiner Beschaffenheit für gewöhnlich sehr leicht editiert werden, sodass die Kernaussage bestehen bleibt, aber auf die neuen Modelle angepasst werden kann. Auf diese Weise ist das Erklärvideo nahezu prädestiniert dafür, in sich stetig verändernden Zweigen eingesetzt zu werden.

Erklärvideos sind günstig
An den vorherigen Punkt anknüpfend sollte weiterhin herausgestellt werden, dass Erklärvideos lediglich gemessen an Imagefilmen oder Werbespots sehr kostengünstig sind. Nimmt man nun noch den angesprochenen Fakt hinzu, dass sie auch genauso leicht weiterentwickelt und angepasst werden können, so spart man nicht nur bei den einmaligen Anschaffungskosten, sondern noch erheblich mehr bei jeder weiteren Veränderung.

Gute Erklärvideos gehen viral
Findet man in sozialen Netzwerken doch eher selten geteilte Werbespots, so bietet Ihnen das Erklärvideo alle Voraussetzungen, um zu einem Social-Media-Hit zu werden. Geht man also davon aus, dass gerade über Facebook durch die vielen Unternehmensseiten heutzutage einige Kaufentscheidungen vorgeprägt sind und in einer gewissen Relation zu den verteilten „Gefällt mir“-Angaben stehen, so kann das Erklärvideo in der Automobilindustrie an dieser Stelle auch das Internetpublikum an sich binden und überdies durch Shares viral gehen.

Erklärvideos sind unterhaltsam
Nehmen wir uns erneut einen potenziellen Kunden als Beispiel, der ein Auto benötigt und sich noch nicht für eine Marke entschieden hat. Er wird vermutlich zunächst im Internet die Seiten von verschiedenen Unternehmen besuchen. An dieser Stelle greift abermals das Erklärvideo, denn dieses ist im Bereich des Online Marketings ein wertvolles Instrument, um den Besucher länger auf der Webseite zu halten. Gibt es nämlich direkt auf der Startseite Videoinhalte, so ist es sehr wahrscheinlich, dass der potenzielle Kunde diese anklicken und anschauen wird. Dies hat den einfachen Grund zur Folge, dass kurze Videos sehr unterhaltsam sind. Außerdem werden Videos erheblich schneller von unserem Gehirn verarbeitet, was wir bereits in einem anderen Artikel herausgearbeitet haben.

 

Wie das Erklärvideo auch zukünftig helfen kann

UnbenanntSchaut man sich die neusten Entwicklungen auf der IAA (Internationale Automobilausstellung) in Frankfurt an, so wird klar, dass sich in der Zukunft noch einiges verändern wird. Der Internetriese Google arbeitet beispielsweise seit geraumer Zeit daran, selbstfahrende Autos ohne Lenkräder und Pedale auf die Straßen zu bringen. Weiß aktuell sicherlich der jeder Autofahrer durch Fahrschulen und die Erfahrung im Alltag, so wird es spätestens, wenn solche innovativen Technologien tatsächlich marktreif werden, sehr wichtig werden, die Funktionsweise zu erklären. Spätestens hier kann das Erklärvideo in der Automobilindustrie genau das richtige Instrument werden, um Interessenten Ängste vor Neuerungen zu nehmen. Sieht man nämlich einmal von dem Extrembeispiel der selbstfahrenden Autos ab, so ziehen schon jetzt immer mehr Onlinedienste in die Fahrzeuge ein. Von Sprachsteuerung über Funktionen, die aus der Distanz über Smartphone-Apps gesteuert werden können, bis hin zu Bordcomputern gibt es hier immer mehr Technologien, die dem Otto-normal-Bürger anfangs nur schwer verständlich sind. Logischerweise sind solche Entwicklungen alleine aufgrund des damit verbundenen Preises erst einmal nur einer begrenzten Bevölkerungsschicht zugänglich, aber spätestens, wenn diese massenkompatibel werden und in Großproduktion gehen, wird sich auch das ändern. Auch hier kann das Erklärvideo genau da greifen, wo neuartige Bordcomputer im Auto mit einer telefonbuchdicken Bedienungsanleitung ankommen und damit viele Menschen abschrecken.

 

Fazit

Automobilindustrie

Das Erklärvideo kann aktuell bereits sehr viele Dienste für die Automobilindustrie leisten. Es kann dazu führen, dass Kaufentscheidungen des Zuschauers bestärkt werden und zugunsten des dazugehörigen Unternehmens ausfallen, und es ist ein essenzieller Baustein für Online Marketing und Social Media Marketing. Zwar sind in der momentanen Marktsituation grundsätzliche Funktionen eines Autos nicht wirklich erklärungsbedürftig, aber da die Branche ausgesprochen schnelllebig ist und sich stetig verändert, wird auch das Erklärvideo in der Zukunft immer wichtiger. Schließlich kann es problemlos überall dort für eine adäquate Übermittlung von Informationen stehen, wo es wirklich komplex wird.

 

von Dennis Koch

Neue Beiträge