Lesen Sie Ihre Nachrichten in einer gedruckten Zeitung oder im Internet? Vermutlich informieren Sie sich Online und dabei sind Sie nicht alleine. Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigt, dass die Nutzung von Online Content immer mehr ansteigt. Auf Grund dieser Entwicklung haben einige Anbieter sogenannte Paywalls eingerichtet. Bezahlter Journalismus im Netz – kann das funktionieren? Ja es funktioniert! Jedoch gibt es eine breite Masse, die qualitativ hochwertige Inhalte möchte aber nicht bereit ist dafür zu zahlen. Wie Sie von dieser Entwicklung profitieren können und die Nutzer, die nicht bereit für Paid Content sind mit einem professionellen Erklärvideo von sich überzeugen können, erklären wir Ihnen hier.

Was ist eigentlich Paid Content?

Zunächst einmal wollen wir klären, was genau Paid Content eigentlich ist und welche verschiedenen Formen es gibt. Bei Paid Content handelt es sich um Inhalte verschiedener Arten, die gegen Bezahlung im Internet verfügbar sind. Der Gegensatz zu Paid Content stellen also Gratisinhalte da. Dabei unterscheidet man verschiedene Formen von Content. Zum einen gibt es Paid Content Angebote von Verlagen zum Beispiel in Form von E-Paper, wobei es sich also um textliche Inhalte handelt. Des Weiteren verlangen aber auch Musik oder Video Anbieter wie Spotify oder Netflix Geld für Ihre Inhalte.

Welche Inhalte genau kostenlos sind entscheiden dabei die Anbieter. Die meist verbreitete Form ist das Freemium Modell. Dabei sind Basisprodukte gratis und ausgewählte Inhalte kostenpflichtig. Das bedeutet, dass der Nutzer nicht alles sehen, lesen oder hören kann. Weitere Modelle sind das Metered Modell bei dem die Nutzer zunächst vollen Zugriff auf alle Inhalte bekommen, aber nach einer bestimmten Anzahl von gelesenen Artikeln oder gehörten Titeln zahlen müssen, oder das Angebot nicht mehr nutzen können. Die dritte Variante ist die harte Bezahlschranke. Wenn dieses Modell angewendet wird, muss der User für das komplette Angebot zahlen.

Die Entwicklung der letzten Jahre

Im Gegensatz zu Printmedien oder CD´s und DVD´s waren Angebote im Internet von Anfang an „for free“. Da jedoch durch Werbeeinnahmen die Kosten in Zukunft nicht mehr gedeckt werden können nutzen viele Anbieter Paywalls, um auch für Ihre Online Inhalte Geld verlangen zu können. Seit 2009 steigen die Umsätze im Paid Content Bereich an und auch für die kommenden Jahre wird ein Wachstum prognostiziert. Wirklich bereit, viel Geld für die Inhalte auszugeben, sind allerdings nur wenige. So würden laut einer Umfrage von Satista nur 2% der befragten Nutzer mehr als 10€ für Onlien Inhalte zahlen. Die Akzeptanz bei der breiten Masse ist allerding nicht vorhanden. Der Großteil der User möchte nicht für Online Content zahlen und weicht auf kostenlose Inhalt aus.

Nicht nur die Tatsache für die Inhalte zu Zahlen schockt die Leute ab. Abgesehen von dem Geld, müssten die Nutzer sich bei den Anbietern registrieren und persönliche Daten dafür preisgeben.

Wie Sie davon profitieren können

Diese Entwicklung können Sie für sich nutzen. Wenn ein Nutzer nach etwas Bestimmten, wie zum Beispiel einem Produkt sucht, dann möchte er richtige und hilfreiche Informationen darüber erhalten. Dabei wird er bei seiner Suche mittlerweile oft auf Bezahlinhalte stoßen. Jedoch ist er nicht bereit dafür zu zahlen und wird weiter suchen. Er wendet sich also von kostenpflichtigen Inhalten ab und sucht nach Alternativen. Dabei wird er eine Menge an Informationen erhalten. Jedoch wird er schnell merken, dass ein großer Teil dieser Inhalte nicht gut recherchiert und schlecht aufbereitet ist.

Genau an diesem Punkt kommen Sie ins Spiel. Bieten Sie Ihren Kunden qualitativ hochwertigen und trotzdem kostenlosen Content an. Überraschen Sie Ihn, in dem Sie nicht wie andere (kostenfreie) Anbieter einen klassischen Text anbieten. Heben Sie sich von der Menge ab und trauen Sie sich neue Wege zu gehen. Versuchen Sie es zum Beispiel mit einem Erklärvideo und erhöhen Sie dadurch Ihre Chancen gesehen zu werden.

Wenn Sie das beherzigen, dann werden all diejenigen, die nicht bereit sind zu zahlen und trotzdem richtige und gute Inhalte wollen, zu Ihnen kommen.

Fehlt Ihnen nun noch der richtige Partner für die Erstellung eines professionellen Erklärvideo? Dann schauen Sie sich hier unsere Video Pakete an.

Bild: Copyright (c) Depositphotos.com/ rukanoga

Neue Beiträge