Sie haben sich für ein Explainer Video entschieden, es produzieren lassen und halten es nun in Ihren Händen. Aber irgendwie wissen Sie nicht wirklich, was Sie jetzt damit machen sollen.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Sie sich schon vor der Produktion Gedanken darüber machen, wo und wie Sie Ihr Video am besten platzieren.
Wir haben Ihnen eine Checkliste erstellt, mit der Sie sicherstellen können, dass Sie nach dem Erhalt des fertigen Explainer Videos nahtlos in die nächste Phase übergehen können.

1. Platzieren Sie Ihr Explainer Video auf der Landing Page

– Aufmerksamkeit erregen:
Laut einer Studie steigt die Conversions-Rate durch ein Video auf der Landing Page um 86%.
Die Landing Page ist das erste, was Ihr Besucher von Ihnen sieht. Wissen Sie, wie viel Zeit Ihnen tatsächlich bleibt, um dessen Aufmerksamkeit zu erregen? 8 Sekunden. Und die bleiben Ihnen nur, wenn man großzügig beide Augen zudrückt, denn Experten sagen, dass Entscheidungen aufgrund der Masse an Webseiten, die heute existiert, bereits innerhalb der ersten 2 bis 3 Sekunden fallen.
Und bevor Sie sich versehen, ist Ihr potentieller Kunde schon wieder verschwunden – wenn Ihre Landing Page ihn nicht anspricht.

– Video sichtbar platzieren:
An dieser Stelle kommt Ihr Explainer Video zum Einsatz:
Platzieren Sie Ihr Video gut sichtbar – andere Elemente sollten die Aufmerksamkeit nicht von ihm ablenken. Rufen Sie sich noch einmal das Erfolgsrezept der Gründer von Dropbox in Erinnerung: Auf der Webseite befanden sich lediglich ein Download-Button sowie das erklärende Video, weshalb es wesentlich häufiger von Besuchern angeschaut wurde, als es sonst der Fall gewesen wäre.

– Verweildauer der Nutzer verlängern:
Da ein Explainer Video mit einer maximalen Länge von 120 Sekunden kurz genug ist, damit es tatsächlich bis zum Ende geschaut wird, halten Sie die Besucher für bis zu zwei Minuten länger auf Ihrer Webseite. Das kann einerseits das Markenbewusstsein steigern und ist andererseits natürlich nicht ganz unwichtig für das Google-Ranking, denn verweilen Nutzer länger auf einer Seite, gibt dies Pluspunkte bei Google.

– Den Nutzern im Gedächtnis bleiben:
Ihr Video sorgt außerdem dafür, dass Ihre Webseite den Usern besser im Gedächtnis bleibt, als es bei Text-Content der Fall wäre. Das liegt daran, dass visueller Content das menschliche Gehirn eher anspricht und sich dort festsetzt.

2. Optimieren Sie Ihr Explainer Video durch die Analyse des Nutzerverhaltens

Nachdem Sie Ihr Explainer Video erhalten haben, können Sie dieses bei einer der unterschiedlichen Plattformen oder Video-Hosts unterbringen. Für welches Sie sich letzten Endes entscheiden, kommt darauf an, welche Zusatzfunktionen Sie benötigen.

– Videodaten analysieren:
Damit Sie Ihr Explainer Video optimal einsetzen, sollten Sie sich mit einer Analyse des Videos beschäftigen. Hier ist es Ihnen möglich, unterschiedliche Daten zu erfassen. So erfahren Sie beispielsweise, woher Ihre Zuschauer stammen und wie diese auf Ihr Erklärvideo gestoßen sind.

Die Information, die für Sie am wichtigsten ist, ist das Nutzungsverhalten der Zuschauer. Sie können einsehen, wie viel Prozent des Videos sie sich angeschaut haben, welchen Teil sie mehrmals sahen und wann die Absprungrate am höchsten ist.
Mit diesen Informationen können Sie nicht nur Ihr Video nochmals überarbeiten und es so auf Ihre Zielgruppe zuschneiden, sondern auch den wichtigen Call-to-Action optimal platzieren. Nämlich dann, wenn der Großteil der Nutzer das Video noch ansieht.
Analyse Tools dieser Art werden Ihnen beispielsweise auch auf Youtube oder Wistia angeboten.

– Überschrift und Infotext mit Keywords versehen:
Bei der Optimierung Ihres Explainer Videos sollten Sie ebenfalls darauf achten, eine ansprechende Überschrift zu formulieren. Für das Video SEO ist es hilfreich, wenn das Keyword am Anfang steht, jedoch sollte eine attraktive Headline an erster Stelle stehen.
Auch in der Beschreibung des Videos, sofern eine vorhanden ist, können Sie mit Keywords arbeiten. Gleichzeitig sollten Sie jedoch darauf achten, einen Text zu wählen, der tatsächlich wissenswerte Informationen wiedergibt und nicht einfach Keywords stapelt.

– Startbild optimieren:
Ein wichtiger Faktor ist das Startbild, das angezeigt wird, wenn Ihr Explainer Video in den Suchergebnissen oder Anzeigen auftritt. Sie sollten dieses immer gut bedacht auswählen, denn oftmals entscheiden Nutzer nach einem Startbild, ob sie sich ein Video anschauen oder nicht.
In einigen Fällen können Sie auch das Startbild mit Keywords versehen. Verwenden Sie dafür beispielsweise Begriffe oder Namen, die im Video erwähnt werden.

3. Setzen Sie Ihr Explainer Video in E-Mails ein

– Video in E-Mail einbinden:
Wenn Sie bereits einen Newsletter erstellt haben, den Sie an Interessenten und Kunden verteilen, ist der nächste Schritt nicht zeitaufwendig und sogar sehr simpel: Binden Sie Ihr Explainer Video künftig in E-Mails ein und nutzen Sie E-Mail-Marketing zu Ihren Vorteilen. Im Übrigen kann es nicht schaden, das Wort „Video“ bereits im Betreff zu verwenden, denn so wird diese bis zu 17% häufiger geöffnet.
Die Hälfte der Marketer, die Videos im E-Mail Marketing einsetzten, bemerkten eine erhöhte Click-through-Rate, eine erhöhte Verweildauer sowie häufigeres Weiterleiten der E-Mail.

4. Werben Sie mit Ihrem Explainer Video in einer Videokampagne

Ihr Explainer Video kann natürlich auch unmittelbar als Werbung eingesetzt werden.
Setzen Sie auf Video Ads, können Sie von den Vorteilen der TV-Werbung sowie der klassischen Werbung profitieren, da diese hier kombiniert werden. So spricht Video Advertising die User auf einer direkten, emotionalen Ebene an und verbindet dies einerseits mit Informationen und Interaktionen sowie andererseits mit einer hohen Zielgenauigkeit und Messbarkeit.

– AdWords Video:
Für diesen Zweck bietet sich Google AdWords für Videos an. Um Ihr Video als Werbung zu schalten, ist es nötig, es bei der Plattform Youtube zu hosten. Anschließend können Sie Ihr Video einerseits als Anzeige, die in den Suchergebnissen bestimmter Suchbegriffe auftritt und andererseits als Videowerbung vor einem Youtube-Video schalten. Durch die Einstellungen können Sie bestimmen, wer Ihre Zielgruppe ist und wem Ihre Werbung angezeigt wird. Die Einstellungen können Sie zu einem späteren Zeitpunkt ändern, um Ihre Video-Kampagne zu optimieren.

Video Ad als in-Banner Ad:
Eine weitere Variante Ihr Explainer Video als Video-Werbung zu schalten, ist eine In-Banner Ad. Hier wird Ihr Video auf einer Webseite geschaltet und direkt abgespielt, wenn der User die Webseite besucht. Der Ton ist im Vorhinein stumm geschaltet und kann vom Besucher beliebig eingeschaltet werden.

5. Setzen Sie Ihr Explainer Video auf Social Media Kanälen ein

– Video auf sozialen Netzwerken posten:
In der Online Welt der sozialen Netzwerke sind Bilder zwar der bei weitem am häufigsten geteilte Content, doch Videos sind der Content, der am häufigsten einen viralen Status erreicht – sie werden jeden Tag Millionen Male geschaut und geteilt.
Natürlich können Sie nicht davon ausgehen, dass Ihr Explainer Video ähnlich wie das des Million Dollar Shave Clubs durch die Decke geht, denn virales Marketing lässt sich kaum planen. Aber wenn Nutzer der Social Media Kanäle das Video fleißig teilen, ersparen Sie sich eine Menge Arbeit.

– Video auf Facebook:
Zudem haben Videos auf Facebook die höchste Interaktionsrate, d.h., dass sie bevorzugt und am häufigsten kommentiert und geliked werden. Dadurch werden Sie einer größeren Menge an Facebook-Nutzern angezeigt und erlangen somit eine höhere Reichweite.

– Video auf Twitter:
Auch auf Twitter erfreuen sich Online Videos einer großen Beliebtheit: Hier werden um die 700 Videos pro Minute geteilt!

Sorgen Sie also dafür, dass Ihr Video auf sämtlichen sozialen Netzwerken gepostet wird und zugänglich ist.

Fazit – Ein optimales Ergebnis fordert eine genaue Planung

Damit Sie die Reichweite Ihres Explainer Videos möglichst deutlich erhöhen, sollten Sie es in allen Bereichen einsetzen. Werbemaßnahmen wie Video-Kampagnen und Video Ads hängen natürlich stark von Ihrem verfügbaren Budget ab und sollten deshalb gründlich durchdacht werden.
Andere Möglichkeiten, die für Sie keine Kosten verursachen, sollten Sie hingegen wahrnehmen. Beachten Sie jedoch, dass Sie genügend Zeit investieren müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Dass Sie mit einem guten Explainer Video jedoch auch Zeit einsparen können, haben wir Ihnen in einem früheren Artikel gezeigt. Wenn Sie sich nicht mehr an alle Details erinnern können, können Sie diese jetzt noch einmal hier nachlesen.

Neue Beiträge