Sie haben sich dazu entschieden ein Erklärvideo als Marketing Tool einzusetzen? Sehr gut!
Denn damit gehen Sie mit dem Trend und setzen auf die richtige Strategie. Immer mehr Unternehmen setzen auf die erklärenden Bewegtbilder, um ihr Produkt oder ihre Dienstleistung anschaulich und informativ vorzustellen.
Solch ein Erklärfilm lässt sich jedoch nicht gerade mal so nebenbei erstellen, denn die Erklärvideo Produktion erfordert eine Reihe an Faktoren, die beachtet werden müssen, weshalb einzelne Unternehmen im Bereich des Video Marketings nicht immer erfolgreich sind.

Damit Sie es besser machen, als Ihre Konkurrenz und mit Ihrem Erklärvideo einen Erfolg landen, haben wir für Sie fünf wertvolle Insidertipps zusammengestellt, mit denen es Ihnen möglich ist, ein umsatzsteigerndes Erklärvideo produzieren zu lassen.

1.) Halten Sie Ihren Erklärfilm kurz und bündig

Wir alle kennen diesen einen Menschen, der lange redet, aber nicht auf den Punkt kommt.
Hätten wir in solchen Situationen kein soziales Verständnis, würden wir uns einfach mitten im Satz umdrehen und gehen. Im Internet wird radikaler gehandelt und uninteressierte Zuschauer klicken einfach einen Button, um vor Ihren ewigen Sätzen zu fliehen – meist direkt in die Arme Ihrer Konkurrenz.

Verzichten Sie also auch bei Ihrem Erklärfilm auf lange Texte, die ewig brauchen, um auf das Wesentliche zu sprechen kommen. Reduzieren Sie den Inhalt auf die wichtigsten Punkte und stellen Sie Ihr Konzept ohne unnötige Details verständlich vor. Ein Erklärvideo ist im Durchschnitt nur unter zwei Minuten lang!

Denken Sie außerdem daran, dass Hören nicht gleich Zuhören ist. Um wirklich zuzuhören, muss man das aufnehmen und verstehen können, was man gehört hat. Vermeiden Sie also zu viele Fremdwörter, die der Zuhörer nicht versteht und setzen Sie auf eine einfache Sprache. Andernfalls verliert er die Geduld, seine Aufmerksamkeit lässt nach und er bricht das Video ab.

2.) Spannendes Storytelling

Haben Sie schon einmal mehrere Anläufe gebraucht, ein Buch zu lesen, es aber nie weiter als bis zu einer bestimmten Seite geschafft? Was meinen Sie, woran das gelegen haben könnte? Ganz genau, das Buch war ganz einfach zu langweilig. Und niemand interessiert sich für langweilige Stories, denn dafür hat man heutzutage einfach keine Zeit mehr.

Achten Sie also auch bei Ihrem Erklärvideo darauf, einen Spannungsbogen zu kreieren und diesen möglichst lange aufrechtzuerhalten, denn nur dann möchte der Zuschauer auch das Ende mit der Lösung für sein Problem sehen. So schaffen Sie es, die Aufmerksamkeit der Zuschauer über den gesamten Zeitraum, und nicht bloß die typischen 7 Sekunden lang, aufrecht zu erhalten.
Erschaffen Sie außerdem einen Charakter, mit dem sich der Nutzer identifizieren kann. Nur so fühlt er sich angesprochen. Sie sollten hierzu Ihre Zielgruppe beobachten und analysieren, um den Charakter optimal anpassen zu können.

Aufmerksamkeitsspanne Video Grafik
Grafik via https://blog.kissmetrics.com/creating-a-explainer-video

3.) Den richtigen Ton treffen

Erklärfilme gibt es zwar auch als Stummversionen, um beispielsweise Passagieren an Flughäfen den Boarding Prozess aufzuzeigen, jedoch arbeitet jedes klassische Erklärvideo mit Ton. Dazu gehört einerseits die Sprecherstimme, die den Text zu den dargestellten Bildern liefert. Bei der Auswahl der richtigen Stimme gibt es viele Möglichkeiten. Für welche Sie sich entscheiden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Stimme zu Ihrem Unternehmen passt und der Sprecher professionell arbeitet. Der gesprochene Text muss gut verständlich sein, darf nicht zu langsam oder schnell ablaufen und sollte an den richtigen Stellen betont werden.

Wenn Sie sich für hinterlegte Musik entscheiden, darf diese, sobald der Text einsetzt, nicht zu laut sein. Zudem sollte die Melodie nicht zu auffällig sein, da sie sonst zu sehr ablenken würde.
Den letzten Feinschliff geben die Soundeffekte. Ohne sie wirkt das Geschehen im Video leblos und nicht authentisch. Besonders wichtig ist es, dass die Effekte passend zu den Bildern eingespielt werden und nicht zeitversetzt sind, da es sonst schnell unprofessionell wirken kann.

Am Ende sollten Sie ein perfektes Zusammenspiel zwischen Sprecherstimme, Hintergrundmusik und Soundeffekten erhalten.

4.) Setzen Sie das Erklärvideo auf unterschiedliche Arten ein

Videos haben die höchste Interaktionsrate und werden aufgrund des visuellen Contents schneller und einprägsamer an das Gehirn geleitet. Mit einem Erklärvideo können Sie Informationen in kürzester Zeit verständlich und anschaulich darstellen und haben damit eine Wunderwaffe im Online Marketing. Diese können, nein, sollten, Sie an möglichst vielen und unterschiedlichen Orten einsetzen, denn es nutzt Ihnen nichts, wenn es niemand sieht.

Höchste Priorität hat natürlich Ihre eigene Website. Hier sehen die Menschen das Video, die tatsächlich ein großes Interesse an Ihrer Dienstleistung/Ihrem Produkt zeigen.
Auch im E-Mail Marketing lassen sich Videos wunderbar einsetzen. Durch E-Mails, in deren Betreff „Video“ steht, steigt die Zahl derer, die sie öffnen um 7-13%.
Stellen Sie Ihren Erklärfilm auch auf unterschiedlichen Social Media Plattformen zur Verfügung. Videos werden besonders gerne geliked, kommentiert und geteilt.

Sie können Ihr Video jedoch auch außerhalb des Internets nutzen. Sind Sie beispielsweise auf Messen vertreten? Dann lassen Sie das Video ganz einfach auf einem Bildschirm ablaufen und präsentieren Sie sich den Besuchern in visueller Form. Die bewegten Bilder werden schneller und intensiver wahrgenommen als Infobroschüren oder Flyer.
Des Weiteren lohnt es sich, wenn Sie Ihr Erklärvideo in Präsentationen einsetzen, um Ihr Konzept in weniger als zwei Minuten überzeugend darzustellen. So bieten Sie Ihrem Publikum etwas Abwechslung und es kommt keine Langeweile auf.

Wenn Sie Ihr Erklärvideo häufig und an unterschiedlichen Stellen einsetzen, wächst die Chance, dass sie wahrgenommen werden und Nutzer sich an sie erinnern. Ist das Video zudem gut produziert und enthält interessanten Conent, dann hinterlässt es zusätzlich einen positiven Eindruck und schafft Vertrauen.

5.) Individuell sein

Seien Sie individuell. Das hört man heute überall und ist leicht gesagt, nicht wahr? Meist werden ähnliche Zeichen- und Animationsstile angeboten, weshalb es mit diesen Mitteln allein schwer fallen wird, herauszustechen. Trotzdem sollten Sie versuchen mit Ihrem Video einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Das kann durch unterschiedliche Elemente geschehen.

Erstellen Sie beispielsweise einen ausgefallenen Charakter, den Attribute auszeichnen, die kein anderer besitzt. Auf diese Art wird er zu einer Art Maskottchen Ihrer Marke und kann in späteren Produktionen eingesetzt werden.
Versuchen Sie auch einmal auf Einleitungssätze wie „Das ist XY“ zu verzichten und setzen Sie auf kreativeres Storytelling. Bauen Sie beispielsweise Humor ein oder eine Überraschung, etwas, das Ihre Zuschauer zum Lächeln bringt. Denn dadurch fällt es ihnen leichter, sich mit Ihrer Marke verbunden zu fühlen.

Auch durch eine einzigartige Sprecherstimme können Sie auffallen. Überlegen Sie sich dies frühzeitig, denn diese Dinge können Ihnen dabei helfen, auf Ihre Marke aufmerksam zu machen und einen Wiedererkennungswert zu schaffen.

Zusatz-Tipp: Unser zusätzlicher Tipp an Sie: Bleiben Sie dran und investieren Sie Zeit, Geduld und etwas Geld, um ein qualitativ hochwertiges Erklärvideo zu erhalten. Es muss nicht gleich das teuerste Video sein, aber Sie sollten immer auf Experten setzen. Wenn Sie ins Video Marketing eingestiegen sind, achten Sie darauf, Ihren Content aktuell zu halten und nicht auf veraltete Inhalte zu setzen.

Mit diesen wertvollen Tipps haben Sie vielen weiteren Unternehmen einiges voraus und können Ihr neues Wissen in die Umsetzung Ihres Erklärvideos stecken.
Wenn Sie dabei Unterstützung brauchen und auf echte Profis setzen möchten, helfen wir Ihnen gerne weiter!

Neue Beiträge