Was ist eigentlich der Unterschied zwischen 2D und 3D Erklärvideos und was lohnt sich im Endeffekt mehr?

Wenn Sie sich unseren Stilekatalog ansehen, fällt Ihnen sicher auf, dass alle unsere Erklärvideos eine Gemeinsamkeit haben – sie werden hauptsächlich als 2D Animationen gefertigt. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine 3D Erklärvideos auf dem Markt gibt.

Im heutigen Blogartikel erfahren Sie, wodurch sich ein 3D Erklärvideo kennzeichnet und ob Sie auf ein 3D Video setzen sollten.

Merkmale eines 3D Erklärvideos

Wie Sie sicherlich wissen, wird bei einem gängigen Erklärvideo ein Produkt, oder eine Dienstleistung auf kompakte Weise erklärt, sodass es wirklich jeder versteht. Die erklärte Leistung steht dabei im Mittelpunkt. Dies wird ermöglicht durch den Verzicht auf zu detaillierte Darstellungen und Animationen, sodass die Aufmerksamkeit der Nutzer auf die Vorgänge und nicht auf die visuellen Effekte gelenkt wird.

Durch zu viele 3D Effekte würde allerdings genau das Gegenteil erreicht werden. Die Zuschauer würden wegen zu detaillierten Animationen eher das visuelle aufnehmen und dabei Ihr Produkt, oder Ihre Dienstleistung zunächst unbeachtet lassen. Ein Fall der natürlich vermieden werden sollte.

Verschiedene Arten von 3D Darstellung

Die erste Darstellungsart beschäftigt sich mit einer möglichst lebensahen Gestaltung, um einen Fotorealistischen Effekt zu erreichen, sodass der Unterschied zwischen der Realität und einer Animation kaum zu bemerken ist.

Im Gegensatz dazu gibt es noch die bekannte 3D Animation, die aus computeranimierten Filmen von beispielsweise Dreamworks oder Pixar bekannt ist. Hier können besonders überzeugende und detaillierte Figuren entstehen, die aufgrund Ihrer Merkmale oftmals sehr sympathisch wirken.

Durch die gestalterische Freiheit, die bei solchen Videos gewährleistet ist, ist es möglich, jedes erdenkliche Objekt und jeden Charakter zu visualisieren. Der Grad an Details ist dabei ebenfalls unbegrenzt – denken Sie beispielsweise an den IKEA-Katalog. Wussten Sie schon, dass 75% der Bilder computergeneriert sind?

Größte Gefahr bei einem 3D Erklärvideo

Diese Detailtreue stellt auch gleichzeitig die größte Gefahr für ein 3D Erklärvideo dar. Das Menschliche Gehirn wird in diesem Fall mit zu vielen Reizen und Daten (Bilder, Sprechertext, Animationen) überfordert, sodass es sich gar nicht mehr auf den wesentlichen Inhalt konzentrieren kann. Die Botschaft des Erklärvideos geht somit verloren und der Lerneffekt wird ebenso nicht erreicht.

Zwischenfazit: Eine 3D Animation sieht gut aus, doch ihr Nutzen bei eigener Leistungvorstellung ist eher begrenzt. Es gibt jedoch einige Ausnahmefälle, auf die wir nun etwas eingehen möchten.

Einsatzbereiche für einen 3D Erklärfilm

Trotz der großen Gefahr, dass die Nutzer vom eigentlichen Inhalt abgelenkt werden, gibt es Einsatzgebiete, wo eine 3D Animation durchaus sinnvoll verwendet werden kann.

Somit lassen sich beispielsweise anschauliche Darstellungen für komplexe Baumaschinen und medizinische Geräte entwickeln. Diese können bei Schulungen der Mitarbeiter eingesetzt werden, aber auch bei Investorengesprächen, um den Zuschauern die komplizierte Funktionsweise näherzubringen.

Ein anderes Einsatzgebiet können verschiedene Immobilien- und Bauprojekte durch Möglichkeit der Querschnittübersichten darstellen.

Ebenfalls ist ein Comic Charakter sehr gut dafür geeignet, sich eine Art “Firmenmaskottchen” zu erschaffen, mit dem sich die Leute identifizieren können und sich somit im optimalen Fall besser an Ihr Unternehmen erinnern. Ein gutes Beispiel hierfür ist der “Bausparfuchs”, in diesem Fall erschaffen von der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Dieser hat sich erfolgreich durchgesetzt und besitzt sogar mittlerweile einen eigenen Blog.

Der Bausparfuchs

(http://www.schwaebisch-hall.de/fuchsblog/)

 

Kosten eines 3D Erklärvideos

Wie Sie sich sicher vorstellen können, befinden sich die Kosten für ein 3D Erklärvideo weit über den Kosten eines 2D Erklärvideos. Dies sollte relativ nachvollziehbar sein, denn der Produktionsaufwand für ein komplettes 3D Video ist deutlich höher. Aufwendige Konzeptzeichnungen, sowie Schritt für Schritt-Animationen erfordern viel Zeit und erzeugen somit auch höhere Produktionskosten. Selbstverständlich sind die Kosten auch abhängig von Kundenwünschen und Vorstellungen, bei Anstieg des Detailgrades steigt gleichzeitig auch der Produktionsaufwand.

Perfekte Alternative – der IndividualBoost

Einige unserer Kunden haben uns immer wieder nach einer günstigeren Alternative zu einem kompletten 3D Video gefragt, weswegen wir unseren IndividualBoost in diese Richtung weiter optimiert haben.

So erstellen wir Ihnen beim IndividualBoost zwar weiterhin ein 2D Erklärvideo, in diesem Paket bieten wir Ihnen allerdings bis zu drei Elemente als dreidimensionale Animationen an. Diese Hervorhebung einzelner bedeutender Elemente sorgt für einen WOW-Effekt beim Zuschauer, stört den Zuschauer jedoch nicht dabei, sich auf den wesentlichen Inhalt zu konzentrieren. Nähere Informationen zum IndividualBoost Paket erhalten Sie hier.

Fazit – 3D Animationen sind nicht immer von Vorteil

Den Umgang mit 3D Elementen in Ihrem Erklärvideo sollten Sie also durchaus mit Vorsicht genießen. Nicht zu jedem Produkt, oder zu jeder Dienstleistungen, lassen sich sinnvolle 3D Animationen erstellen. Natürlich hinterlassen 3D Videos einen tollen visuellen Eindruck, jedoch ist das nicht das primäre Ziel eines Erklärfilms. Der Zuschauer sollte keinesfalls mit visuellen Reizen überfordert werden, denn auch das Voice Over stellt schließlich einen wichtigen Part eines jeden Erklärvideos dar.

Sie wollen unsere verschiedenen Video – Stile genauer kennenlernen? Dann schauen Sie gerne auf unserem Blog vorbei, dort finden Sie die wichtigsten Informationen zu den jeweiligen Stilen.

Bild: Copyright(c) Depositphotos.com/ julos

Neue Beiträge