Viele Menschen opfern sich regelrecht für ihre Arbeit auf. Familie, Freunde und persönliche Interessen rücken in den Hintergrund, während die Arbeit ausschließlich auf den Lebensunterhalt ausgerichtet ist. Als Außenstehender könnte man meinen, dass bei etlichen bereits Verschleißerscheinungen sichtbar werden.

Spätestens wenn der Esstisch plötzlich zum Fließband wird und ein Teller nach dem anderen auf dem Boden zerschellt, ist es Zeit, einen besseren Einklang zwischen Arbeit und Privatleben zu finden.

Wir bei Videoboost wissen, dass man nur mit einer gesunden Work-Life-Balance produktiv und kreativ bleiben kann. Wir teilen mit Ihnen unsere 100 besten Tipps – damit auch Sie mehr Spaß an der Arbeit haben und richtig durchstarten können.

Grundlegend dafür ist:

1.     Lesen Sie diesen Artikel über die besten Tipps zur Work-Life-Balance.

Die weiteren 99 Tipps sind in die Kategorien Schlaf, Arbeitsplatz, Familie, Freunde, Sport, Gesundheit, Stress und Freizeit eingeteilt.
Versuchen Sie, möglichst viele Tipps in Ihren Alltag zu integrieren und teilen Sie diese mit Ihren Kollegen und Kolleginnen.

 


 

ScWork-Life-Balancehlaf – der Quell Ihrer Energie. Schlaf ist ein essenzieller Bestandteil Ihrer Gesundheit. Ausgeschlafen können Sie sich besser konzentrieren, sind ausgeglichener und starten gut gelaunt in den Tag.

2.     Schlafen Sie genug. Für Erwachsene werden 7-8 Stunden pro Nacht empfohlen.

3.     Schlafen Sie bequem. Es sollten keine Gegenstände im Bett liegen. Nehmen Sie sich Ihr Lieblingskissen und schlafen Sie entspannt ein.

4.     Schlafen Sie ungestört. Vermeiden Sie jegliche Störsignale wie Bildschirme über Nacht! Dazu gehören vor allem das Handy und der Fernseher. Die Bildschirme sollten bereits eine Stunde vor dem Zubettgehen ausgeschaltet werden, um eine optimale Entspannung zu erreichen. Dunkeln Sie den Schlafraum ab.

5.     Sorgen Sie für ein angenehmes Klima – 16 bis 18 Grad sind ideal fürs Schlafzimmer.

6.     Nehmen Sie keine Arbeitsunterlagen mit ins Bett – Keine Papiere und kein Laptop. Denn so stellt sich Ihr Gehirn auf Aktivität ein, wenn sie bereits im Bett liegen. Ihr Bett sollte als absolute Ruhezone gelten.

7.     Fördern Sie Ihre Ruhephasen. Sport über den Tag verteilt oder auch intensiver Sex ist förderlich für einen besseren, tieferen Schlaf.

8.     Finden Sie Rituale vor dem Schlafengehen. Trinken Sie beispielsweise einen Entspannungstee, der beim Einschlafen hilft – so stellt sich Ihr Körper auf Ruhezeit ein.

9.     Vermeiden Sie Hektik nach dem Aufstehen.  Stehen Sie lieber 10 Minuten früher auf und gehen Sie entspannt zur Arbeit.

 


 

Work-Life-BalanceArbeitsplatz – ein Ort der Selbstverwirklichung. Wenn Sie sich in Ihrer Arbeitsumgebung wohlfühlen, ist das ein großer Pluspunkt für Ihre Work-Life-Balance.

10.     Halten Sie Ordnung. Sorgen Sie beispielsweise für einen sauberen, aufgeräumten Schreibtisch – so werden Sie nicht abgelenkt und sind produktiver.

11.     Legen Sie ab und zu Pausen ein – beispielsweise zwischen zwei Aufgaben. So gehen Sie frisch an Neues heran.

12.     Sorgen Sie für Unterhaltung: Aktivitäten in den Pausen machen den Kopf frei – Spielen Sie Tischkicker oder Karten, um für Ablenkung zu sorgen.

13.     Halten Sie Pausen ein. Legen Sie die Pausen wenn möglich zur selben Zeit ein, so halten Sie sich an die vorgeschriebene freie Zeit und arbeiten nicht durch.

14.     Legen Sie in den Pausen das Handy weg. Pause ist schließlich Pause!

15.     Unterhalten Sie sich in den Pausen mit Kollegen. Gespräche sorgen für mehr Spaß und Teamgeist bei der Arbeit.

16.     Managen Sie Ihre Zeit. Ein gutes Beispiel ist die Pomodoro-Technik: Arbeiten Sie in kleinen Zeitintervallen (20 Minuten) konzentriert an einer Aufgabe und legen Sie zwischen diesen
eine 5-minütige Pause ein. Nach 4-5 Intervallen steht eine größere Pause an – so bleiben sie frisch im Kopf.

17.     Bewegen Sie sich. Nehmen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl und bleiben so aktiv.

18.     Sitzen Sie ergonomisch. Ein Gymnastikball anstatt einem Schreibtischstuhl kann den Rücken entlasten. Sie können Ihren gesamten Bürobedarf gesundheitsfreundlich ausstatten: Es gibt ergonomische Stühle, Tische, Tastaturen, Mäuse, Kulis und vieles weitere.

19.     Praktizieren Sie Dehnungsübungen in den Pausen. So verklemmt sich nichts.

20.     Wechseln Sie ihre Arbeitshaltung. Stehen Sie ab und zu auf oder arbeiten Sie zeitweise im Stehen – das sorgt für Abwechslung, ist gesünder als sitzen und regt die Durchblutung an.

21.     Öffnen Sie die Fenster. Lüften sie ab und zu durch – frische Luft sorgt dafür, dass Sie klar denken können.

22.     Hören Sie Musik. Ihre Lieblingsmusik, bei der sie produktiv und konzentriert arbeiten können, ist ideal. Untersuchungen haben gezeigt, dass klassische Musik bei der Konzentration hilft und kognitive Aufgaben erleichtert.

23.     Achten Sie auf die richtige Raumtemperatur. Sie sollte zwischen 20 und 24 Grad liegen. 22 Grad sind optimal als Temperatur zum Arbeiten.

24.     Bleiben Sie in Pausen nicht im Büro … sondern gehen Sie eine Runde spazieren. Durch den Tapetenwechsel wird das Gefühl verstärkt, dass Sie eine erholsame und erfrischende Pause
gemacht haben.

25.     Gehen Sie auch mal zu Fuß. Laufen Sie in andere Abteilungen, um sich die benötigte Information zu beschaffen, anstatt eben schnell eine E-Mail an den Kollegen zu schreiben. Das sorgt für Abwechslung und lockert den Arbeitsalltag auf.

26.     Halten Sie einen Mittagsschlaf. Ein 20-minütiger Powernap am Nachmittag bewirkt mehr als die 20 extra Minuten morgens im Bett. Er kann Ihre Produktivität und Konzentration immens steigern.

27.     Nehmen Sie Hilfe an. Nach Hilfe zu fragen oder zu empfangen gilt als Einsatz. Sie treten in Kontakt mit Kollegen und zeigen, dass Sie interessiert an dem Vorhaben sind.

28.     Loben Sie Kollegen. Das trägt zu Ihrer und der Zufriedenheit der Kollegen bei. Außerdem kann aus einem Kompliment schnell ein Gegenkompliment werden.

29.     Sorgen Sie für Ruhe. Benutzen Sie ein “Ich brauche Ruhe” Schild und hängen es an Ihre Tür, wenn Sie konzentriert arbeiten wollen. Kopfhörer signalisieren Ihren Mitarbeitern an den anderen Schreibtischen: Bitte nur in dringenden Fällen ansprechen!

30.     Belohnen Sie sich. Dies kann beispielsweise ein Stück Schokolade nach einem erfolgreich abgearbeitetem Aufgabenblock sein.

31.     Führen Sie eine To-Do Liste. Behalten Sie den Überblick, indem Sie eine Liste Ihrer Aufgaben erstellen. Darüber hinaus ist es ein tolles Gefühl, Aufgaben abhaken zu können – das motiviert.

32.     Führen Sie ein Erfolgstagebuch. Schreiben Sie jeden Tag drei Dinge auf, die gut gelaufen sind.

33.     Nehmen Sie an Betriebsausflügen teil. Es empfiehlt sich, auch nach der Arbeit noch sozialen Kontakt mit den Kollegen aufrecht zu erhalten – beispielsweise mit Teamaktivitäten, die den Zusammenhalt stärken und somit die Arbeitsatmosphäre angenehmer machen.

34.     Arbeiten Sie nicht härter, sondern schlauer! Planen Sie einzelne Arbeitsschritte durch und überlegen Sie im Vorhinein, wie Sie etwas angehen wollen. Dies ist effizienter, denn es
erspart Ihnen oft Zeit und unnötige Arbeit im Nachhinein.

35.     Vermeiden Sie ein “Boreout”! Boreout, das Gegenteil zu Burnout, ist eine neuartige Bezeichnung für Unterforderung und Langeweile am Arbeitsplatz. Diese haben den gleichen
negativen Effekt wie eine Überforderung.

36.     Verwenden Sie Ablenkungsblocker. Lassen Sie sich leicht von Facebook, Instagram, oder ähnlichen Netzwerken ablenken? Software, die Zugriff auf ausgewählte Seiten blockiert, kann Ihnen dabei helfen.

 


 

Tools – eine kleine Hilfe. Sie können die Technik sinnvoll nutzen, indem Sie beispielsweise Ablenkung unmöglich machen. Verschiedene Apps, Softwares und Plugins helfen Ihnen bei der Koordination, Organisation und Konzentration am Arbeitsplatz und im Privatleben. So geht Zeitmanagement ganz einfach!

37.     Writemonkey – Die Software entfernt alle irrelevanten Programme vom Bildschirm und somit auch alle lästigen Benachrichtigungen. Es bleiben nur Sie und der reine Bildschirm, Sie und
Ihre Worte.

38.     Stay Focusd – Durch dieses Chrome-Plugin können Sie festlegen, wann und wie lange Seiten blockiert werden und entgehen so jeglicher Ablenkung.

39.     Net Nanny – Diese Firefox-Erweiterung kann Webseiten blocken. Sie können Listen mit “erlaubten” und “verbotenen” Webseiten erstellten – und inwieweit der Zugriff eingeschränkt werden soll. So bleiben Sie fokussiert.

40.     Offtime – Diese Android-App hält ablenkende Apps, Anrufe und SMS fern und hilft, sich nur auf die Arbeit oder die Familie zu konzentrieren

41.     Optimize Me – Mit dieser App können sie genau feststellen, wieviel Zeit Sie für verschiedene Lebensbereiche Investiert haben und können gegebenenfalls Ausgleich schaffen. Interessant!

 


 

Work-Life-BalanceFreizeit – das Tor zu einem erfüllten Leben. Gestalten Sie Ihre Freizeit abwechslungsreich und nach Ihrem Belieben. Dies trägt entscheidend zu Ihrer persönlichen Entfaltung und Zufriedenheit bei und zu einer idealen Work-Life-Balance

42.     Verfolgen Sie Ihre Hobbys. Nach der Arbeit brauchen Sie Ablenkung. Konzentrieren Sie sich auf Freizeitaktivitäten, die Ihnen gefallen – egal ob Malen, ein Buch lesen oder Wandern. So kommen Sie auf andere Gedanken und können sich entspannen.

43.     Halten Sie Ordnung. Nicht nur am Arbeitsplatz, auch in Ihrer Wohnung sollten Sie sich wohl fühlen. Bleiben Sie dabei routiniert: Jeden Tag wenige Minuten die Wohnung aufzuräumen fällt leichter, als am Wochenende alles auf einmal zu erledigen.

44.     Behalten Sie den Überblick. Von Einkaufs- bis zu To-Do-Listen.

45.     Vereinbaren Sie Termine mit sich selbst. Halten Sie diese unbedingt ein!  Tun Sie Dinge, die Ihnen Spaß bereiten – ein langes Bad nehmen, alte Fotos betrachten oder einen Film schauen.

46.     Reflektieren Sie die jeweils gegenwärtige Situation von Zeit zu Zeit, um Ihr Leben gegebenenfalls neu ausrichten zu können.

47.     Setzen Sie die richtigen Prioritäten. Zeitdruck wird oft künstlich erzeugt – wenn Sie Dinge für wichtiger halten, als Sie in Wirklichkeit sind. Müssen Sie den Einkauf wirklich heute noch erledigen?

48.     Lassen Sie die Arbeit auf der Arbeit. Schließen Sie auf dem Weg nach Hause die Arbeit gedanklich ab und stellen Sie sie vor der Tür ab.

49.     Seien Sie nicht immer erreichbar. Schalten Sie Ablenkungspotentiale wie Ihr Handy und Ihren Computer aus, wenn sie absolute Ruhe benötigen.

50.     Belohnen Sie sich. Nutzen Sie das erarbeitete Geld, um sich offene Wünsche zu erfüllen. Von einer simplen Tafel Schokolade bis hin zu einem teuren Segelflug. Sie leben nicht für die
Arbeit!

51.     Reisen Sie. Gönnen Sie sich ein paar freie Tage und fahren in den Urlaub. Ein Städtetrip in Deutschland kann völlig genügen, um ein wenig Abstand zur Arbeit zu bekommen.

52.     Seien Sie spontan. Planung kann zwar vieles einfacher machen – auf Dauer gesehen wirkt eine strikte Routine im Alltag aber auch einengend und macht Ihr Leben langweilig. Ein guter
Freund will mit Ihnen spontan noch in einer Bar vorbeischauen, wieso sollten Sie da eigentlich nicht mit?

 


 

Work-Life-BalanceFamilie – der private Rückzugsort. Gleichen Sie stressige Zeit auf der Arbeit mit Wohlfühl-Zeit im Kreise Ihrer Familie aus.

53.     Verbringen Sie Zeit mit Ihrer Familie – sie stärkt Ihnen den Rücken.

54.     Tauschen Sie sich aus. Angeheiterte Diskussionen lassen Sie die Arbeit vergessen.

55.     Halten Sie die Termine ein. Unterschätzen Sie nicht die Funktion einer funktionierenden Familie. Dazu gehört auch, dass Sie die Familientermine
genau so ernst nehmen wie Arbeitstermine.

56.     Essen Sie mit Ihrer Familie. Versuchen Sie, mindestens eine Mahlzeit zusammen mit Ihren Liebsten zu genießen. Tipp 54: Sie können sich beim
Essen gegenseitig über Geschehnisse des Tages oder der Woche austauschen. Das stärkt den Zusammenhalt.

57.     Nutzen Sie die kostbare Zeit besser! Anstatt lange mit Ihren Kindern fern zu sehen, spielen Sie lieber kurz ein Brettspiel o.ä, das intensiviert die
persönliche Bindung viel mehr.

 


 

Work-Life-BalanceFreunde – das soziale Rückgrat. Egal ob sie zusammen Sport machen, ausgehen oder einfach nur zusammen reden, Freunde sind extrem wichtig für Ihre psychische Stabilität und somit auch für eine gesunde Work-Life-Balance.

58.     Verbringen Sie Ihre Freizeit mit Freunden – nichts ersetzt gute Freunde. Ein gutes Gespräch, eine spannende Unternehmung oder ein lustiger Abend sind unbezahlbar.

59.     Nutzen Sie abwechslungsreiche Aktivitäten – Verabreden Sie sich zum Ausgehen, besuchen Sie zusammen ein Theaterstück oder kochen zusammen. All das bringt Abwechslung und stärkt Ihre Beziehung.

60.     Vernachlässigen Sie Ihre Freunde nicht. Anstatt den Cocktailabend aus Zeitnot und Müdigkeit immer wieder zu verschieben, vereinbaren Sie von vornherein ein Treffen von 20 bis 22 Uhr. So kommen Sie zeitig nach Hause und hatten trotzdem einen netten Abend.

61.     Lassen Sie Ihre Freunde wissen, wann Sie arbeiten. Sie haben eventuell einen weniger straffen Zeitplan und können Ihnen bei der gemeinsamen Terminplanung entgegenkommen.

62.     Suchen Sie Freunde auf der Arbeit! Immerhin verbringen Sie hier die meiste Zeit des Wochentages. So lässt es sich leichter und motivierter arbeiten.

 


 

Work-Life-BalanceSport – der Gesundheits-Boost. Sport ist extrem wichtig, um körperlich und geistig fit zu bleiben. Treiben Sie Sport, um nach der Arbeit abschalten zu können. So verbessern Sie Ihre Work-Life-Balance.

63.     Treiben Sie Sport. Besonders geeignet zum Stress-Abbau sind Ausdauer-Sportarten wie Laufen, Fahrradfahren oder Schwimmen. Sie schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, lassen sich einfach in den Alltag integrieren und können in jedem Alter begonnen werden. Ein leichter Dauerlauf nach der Arbeit beispielsweise macht den Kopf frei, löst Verspannungen und schüttet Glückshormone aus.

64.     Treiben Sie Frühsport. Wenn Sie abends von einem anstrengenden Arbeitstag zurückkommen, besteht die Gefahr, dass Sie das Sportprogramm vernachlässigen. Waren Sie allerdings morgens vor der Arbeit schon aktiv, haben sie Ihren sportlichen Tageserfolg schon verbucht und sind motivierter auf der Arbeit.

65.     Überwinden Sie Ihren inneren Schweinehund. Treten Sie einem Verein bei – so schieben Sie den Sport nicht auf, wenn Sie feste Trainingszeiten wahrnehmen. Teamsportarten machen Spaß und motivieren zusätzlich.

66.     Treiben Sie Sport mit Freunden. Verabreden Sie sich beispielsweise zum Laufengehen – das bringt ebenfalls Motivation .

67.     Melden Sie sich in einem Fitness-Studio an. So haben Sie ein schlechtes Gewissen, wenn sie eine Trainingseinheit auslassen – immerhin bezahlen Sie viel Geld für die Mitgliedschaft.

68.     Bleiben Sie in Bewegung. Fahren Sie wenn möglich mit dem Fahrrad zur Arbeit, anstatt den Bus oder das Auto zu nehmen. Alternativ können Sie auch eine Station früher aussteigen und den restlichen Weg zum Büro zu Fuß zurücklegen. So bleiben Sie automatisch fit und haben schon vor der Arbeit Frühsport geleistet.

 


 

GWork-Life-Balanceesundheit – das A und O. Ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung tragen maßgeblich zu einer guten Work-Life-Balance bei. Fühlen Sie sich körperlich und geistig fit, ist das die halbe Miete zu einem erfüllten Leben.

69.     Trinken Sie genug. 2-3 Liter pro Tag werden für einen Erwachsenen empfohlen. Wasser oder ungesüßter Tee eignen sich dazu am besten. Verzichten Sie weitestgehend auf Softdrinks, denn sie enthalten viel Zucker und damit viele Kalorien. “Light” Produkte locken zwar mit der geringen Kalorienanzahl, doch auch diese sind extrem ungesund.

70.     Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Essen Sie keine Fertigprodukte, dafür mehr Obst und Gemüse – Ihr Körper wird es Ihnen danken!

71.     Essen Sie Abends nicht zu viel. Mit vollem Magen schläft es sich schlecht und der Körper kann die überschüssigen Kalorien nicht gut verarbeiten. Wollen Sie zu später Stunde trotzdem noch etwas essen, setzen Sie auf leicht Verdauliches wie beispielsweise eine kleine Portion gekochtes Gemüse mit Hähnchen.

72.     Vermeiden Sie viele Snacks zwischendurch. Essen Sie drei große Mahlzeiten am Tag und dazwischen möglichst wenige kleine Mahlzeiten. Ein Joghurt oder ein Apfel für den kleinen Hunger sind ideal.

73.     Essen Sie nicht aus Langeweile oder Stress. Achten Sie genau auf Ihren Magen: Haben Sie wirklich Hunger oder wollen Sie mit der Schokolade nur Gefühle und Stress unterdrücken? Trinken Sie ein Glas Wasser bevor Sie entscheiden. Manchmal gaukelt uns das Hirn Hunger vor, wenn wir Durst haben.

74.     Genießen Sie jeden Morgen ein reichhaltiges Frühstück. So kommt Ihr Körper in Schwung und verfügt über Startenergie für den Tag.

75.     Trinken Sie nicht zu viel Koffein. Ein (Start in den) Tag ohne Kaffee ist für viele Menschen unvorstellbar. In Maßen genossen kann er die Konzentration fördern und wirkt unter   anderem auch Kopfschmerzen entgegen. Zu viel Kaffee hingegen ist schädlich – übermäßiger Koffeinkonsum kann u.a. den Schlaf hemmen und zu Abhängigkeitserscheinungen führen.

76.     Trinken Sie wenig Alkohol. Genießen Sie wenig bis keinen Alkohol. In Maßen genossen schadet er dem Körper kaum. Vergessen Sie aber nicht: Kein Alkoholkonsum ist risikofrei!

77.     Verzichten Sie auf Zigaretten. Rauchen ist extrem gesundheitsschädlich und zwar jede einzelne Zigarette! Es ist jedoch nie zu spät, Ihr Laster abzulegen. Oder fangen Sie am besten gar nicht erst damit an – Stress lässt sich anders verarbeiten.

78.     Nehmen Sie keine Drogen. Dass Sie Ihrer körperlichen und psychischen Gesundheit zuliebe keine illegalen Substanzen konsumieren sollten, müssen wir Ihnen ja nicht erklären. Keine Macht den Drogen!

79.     Praktizieren Sie Akupressur. Bei der Akupressur wird ein leichter Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt und es gibt für fast jedes Leiden einen Massagepunkt. Das Ohrläppchen zu reiben hilft beispielsweise gegen Müdigkeit!

80.     Lächeln Sie bewusst. Vor allem wenn Sie von negativen Gedanken geplagt werden, kann ein Lächeln Wunder bewirken denn es stärkt Ihre Psyche und macht automatisch glücklich. Stellen Sie sich vor einen Spiegel, um den Effekt zu verstärken.

 


 

Work-Life-BalanceStress – der Gesundheitskiller. Positiver Stress ist essenziell, um Leistungen zu bewältigen und eine normale Reaktion unseres Körpers.
Negativer Stress hingegen ist gesundheitsgefährdend sein und sollte also nicht zu lange andauern.

81.     Hören Sie Musik. Ihre Lieblingsmusik oder ein entspannendes Hörbuch wirken dem Stress entgegen.

82.     Gönnen Sie sich Zeit allein. Legen Sie Zeiten fest, an denen Sie nur das tun, was Ihnen gefällt. Niemand sollte Sie stören, damit Sie sich optimal entspannen können.

83.     Atmen Sie durch. Atmen Sie tief durch den Bauch, das trägt zur inneren Ruhe bei und hilft, in angespannten Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

84.     Reden Sie. Schlucken Sie Ärger und Stress nicht ständig herunter, sondern besprechen Sie solche Störfaktoren im beruflichen und privaten Umfeld.

85.     Fluchen Sie. Bei extremem Ärger empfehlen Psychologen einen “Frustfluch”. Schreien Sie Ihren Ärger heraus (am besten dort, wo Sie niemand hört). Lassen Sie den Druck raus bevor er Ihren Körper angreifen kann!

86.     Kneten Sie den Stress weg. Greifen Sie zum Anti-Stress-Ball und verarbeiten so den Frust.

87.     Bewahren Sie einen kühlen Kopf. Distanz zum Thema kann helfen, wenn Sie eine wichtige Entscheidung quält. Schreiben Sie das Problem auf oder überlegen Sie, was Sie einem Freund in dieser Situation raten würden.

 


 

Sie haben noch nicht genug? Was Sie sonst noch für Ihre Work-Life-Balance tun können …

88.     Fassen Sie gute Vorsätze, die Nutzen bringen. Ohne einen Nutzen hinter Ihrem guten Vorsatz haben Sie keine Motivation, Ihr Vorhaben durchzuziehen. Fassen Sie Vorsätze also immer mit dem Blick auf Gewinn – so bleiben Sie dabei!

89.     Organisieren Sie Ihr Leben: Die vier Bereiche Arbeit, Körper und Gesundheit, Familie und Freunde sowie Selbstverwirklichung brauchen jeweils für sich genug Aufmerksamkeit Planen Sie jede Woche, wie viel Zeit Sie jedem Bereich widmen wollen und halten Sie dies auch ein.

90.     Machen Sie Komplimente. Anderen Menschen ein ernst gemeintes Kompliment zu machen, bringt Ihnen mindestens genau so viel Freude, wie eines zu erhalten.

91.     Nehmen Sie Komplimente an. Anstatt verlegen ein Kompliment abzutun, nehmen Sie es dankend an – das pusht Ihr Selbstbewusstsein.

92.     Sagen Sie auch mal “Nein.” Versuchen Sie nicht, es immer allen recht zu machen, das ist auf Dauer anstrengend und frustrierend. Achten Sie mehr auf eigene Bedürfnisse und hören Sie auf Ihr Inneres.

93.     Leben Sie nach dem Motto: “In 20 Jahren wirst du die Dinge, die du nicht getan hast, mehr bedauern als Dinge, die du wirklich getan hast.”

94.     Lernen Sie aus Fehlern! Bereuen Sie Fehler nicht, sondern freuen Sie sich, dass Sie um eine Erfahrung reicher geworden sind und lernen Sie aus ihnen.

95.     Bleiben Sie, wie Sie sind. Als Persönlichkeit sind Sie so genau so richtig. Sie müssen nicht jedem gefallen und das sollten Sie auch nicht versuchen!

96.     Seien Sie ehrlich zu sich. Gestehen Sie sich Fehler ein und klopfen Sie sich ruhig selbst auf die Schulter, wenn Sie etwas gut gemeistert haben.

97.     Lieben Sie sich selbst. Darin liegt der Schlüssel zur Glückseligkeit.

98.     Lieben Sie das Leben. Sie leben schließlich nur einmal!

99.     Lesen Sie abschließend noch unser Fazit:

Work-Life-BalanceFazit zu Work-Life-Balance: In der heutigen Leistungsgesellschaft darf der Fokus auf Freizeit nicht verloren werden. Eine gute Work-Life-Balance ist entscheidend, wie ausgeglichen Sie in den Alltag starten können. Setzen Sie unsere Tipps um und profitieren Sie von einer erhöhten Kreativität und Produktivität bei der Arbeit. Sicherlich nutzen Sie bereits viele Tipps unterbewusst. Eignen Sie sich weitere Tipps an und routinieren Sie diese.

 

100.     Immer noch da? Verbringen Sie weniger Zeit am Bildschirm und legen Sie direkt los!

 

 

 

Neue Beiträge