Von Zeit zu Zeit erreicht uns eine wiederkehrende Frage von verzweifelten Mitarbeitern, die sich schon intensiv mit der Materie Erklärvideo beschäftigt haben, aber nicht an ihrem Boss vorbeikommen: „Wie kann ich meinen Chef überzeugen, dass ein Erklärvideo genau das Richtige für unsere Firma ist?“ Natürlich könnten wir hierbei auf unsere vielfältigen Inhalte der Webseite sowie auf etliche Artikel in diesem Blog verweisen, in denen wir schon oft über die Vorteile eines Erklärvideos, die allgemeinen Kosten sowie auch unsere speziellen Pakete und Konditionen berichtet haben. Dennoch möchten wir Ihnen mit diesem Artikel noch zusätzlich eine gelungene Argumentationskette aufzeigen, mit der Sie griffig selbst den hartnäckigsten Sparfuchs von Chef überzeugen können.

 

1) Fragen Sie Ihn, ob er Dropbox kennt

Aller Anfang ist schwer und somit natürlich auch der Gesprächseinstieg. Da kann eine waschechte Erfolgsstory zu einem beachtlichen Aha-Effekt beitragen und Ihren Chef überzeugen – und das gleich von Anfang an. Selbst wenn er noch nie selbst mit Dropbox gearbeitet hat, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass er den Namen irgendwann schon einmal gehört hat, doch ausgesprochen groß. Je weniger er über das Unternehmen weiß, desto besser spielt Ihnen das natürlich in die Karten. Denn bejaht er diese Frage, so können Sie darauf verweisen, dass er ohne das Erklärvideo von Dropbox, mit dem das Unternehmen schlagartig seine Bekanntheit steigern konnte, womöglich noch nie davon gehört hätte. Verneint er die Frage, so erzählen Sie ihm diese unglaubliche Erfolgsstory. Mit dieser Eröffnung des Gesprächs werden Sie garantiert sein Interesse für die folgenden Argumente erheblich gesteigert haben.

 

2) Show, don’t tell

Dieser Ratschlagshow entstammt gängigen Theorien des Drehbuchschreibens. Bedenkt man aber, dass auch ein Erklärvideo ein Skript benötigt und letzten Endes hier ein eigener kleiner Film entsteht, so macht es durchaus Sinn, sich diesen Rat zu Herzen zu nehmen. Das soll heißen: Bevor Sie anfangen, Ihren Boss mit einer Liste von Nutzenargumenten zu überschütten, sollten Sie sich zunächst einmal ein Ihrer Meinung nach sehr überzeugendes Erklärvideo raussuchen und es ihm zeigen. Selbstverständlich würde sich hierfür auch das Erfolgsvideo von Dropbox eignen, aber natürlich könnten Sie auch einen Erklärfilm heraussuchen, der genau in Ihrer Branche oder einem Zweig, der Ihrem Chef gut bekannt ist, als sehr erfolgreich gilt. Eine Liste mit beeindruckenden und einzigartigen Erklärvideos finden Sie beispielsweise im Blog von erklaervideo24. In jedem Fall empfehlen wir Ihnen aber, ein klassisches Erklärvideo herauszusuchen, da gerade besonders extravagante Vertreter aus dieser Top10 auch höhere Kosten verursachen, als ein typischer Erklärfilm in einem der bekannten Stile, die wir Ihnen zum Beispiel anbieten.

 

3) Verweisen Sie auf Ihre direkten Konkurrenten

Für dieses Argument ist es natürlich von großer Bedeutung, dass Sie im Vorfeld des Gesprächs Ihre Hausaufgaben gemacht haben. Um Ihren Chef überzeugen zu können, wird es vermutlich nicht reichen, darauf zu verweisen, dass Ihre Konkurrenten das auch machen. Dies würde ihm viel eher die Option bieten, mit dem Totschlagargument, nicht wie alle anderen sein zu wollen, das Gespräch an dieser Stelle zu beenden. Zeigen Sie ihm viel eher die Webseiten Ihrer Konkurrenz, auf denen Erklärvideos eingebunden sind, und vergleichen Sie diese danach anschaulich mit Ihrer eigenen Firmenseite. Am besten holen Sie sich auch gleich vom Verwalter der Webseite oder der IT-Abteilung eine Statistik ab, die die durchschnittliche Verweildauer auf Ihrer Homepage belegt. Auf diese Weise können Sie nicht nur anschaulich, sondern auch mit Zahlen belegen, wieso das Erklärvideo eine so große Macht besitzt.

 

4) Packen Sie nun die gängigsten Nutzenargumente aus

Nachdem Sie bisher eher mit anschaulichem Aufzeigen der Vorteile eines Erklärvidenutzenos zugebracht haben, wird es nun Zeit, in einer kurzen, kernigen und prägnanten Art und Weise die gängigsten Nutzenargumente auf den Tisch zu bringen. Erklären Sie Ihrem Boss, dass das Erklärvideo aus dem Bereich Online Marketing gar nicht mehr wegzudenken ist. Bauen Sie Ihre Argumentationskette innerhalb dieses Punktes dabei so auf, dass Ihr Chef die folgende Kausalkette versteht: mehr Besucher = mehr Interessenten = mehr Kunden = mehr Geld. Denn genau auf diese Weise funktioniert das Erklärvideo. Durch hinzukommende Video SEO vergrößert sich Ihre Reichweite, sie erhalten effektiv mehr Besucher, die Besucher bleiben durch das Erklärvideo länger auf Ihrer Webseite und sind empfänglicher für weiterführende Informationen, sie werden darüber oder auch über einen gut gesetzten Call-to-Action von Interessenten zu Kunden, da das Erklärvideo außerdem Ihre Conversionrate steigert, und Sie verdienen unterm Strich mehr Geld.

 

5) Zeigen Sie ihm, was Social Media heutzutage leisten kann

Natürlich ist in diesem Punkt zwischen Chefs zu unterscheiden, die Facebook lediglich für eine Volkskrankheit halten, die die Produktivität der Mitarbeiter einschränkt, und zwischen Chefs, die hierin eine Möglichkeit sehen, sich weitere Zielgruppen zu erschließen und die Kommunikation mit den Kunden zu verbessern. Müssen Sie einen Chef überzeugen, der Facebook auf allen Firmenrechnern blockiert hat, damit bloß kein Mitarbeiter auf die Idee kommt, heimlich seine Arbeitszeit dort zu verbringen, müssen Sie auch hier viel Vorarbeit leisten. Auch hier kann es helfen, die Unternehmensseiten Ihrer direkten Konkurrenz in den sozialen Netzwerken aufzurufen und ihm anschaulich vor Augen zu führen, wieso manche Unternehmen heute eigene Abteilungen mitsamt Social Media Manager beschäftigen. In jedem Fall sollten Sie darauf hinarbeiten, ihm klar zu machen, dass ein Erklärvideo über soziale Netzwerke schnell zu einem Social-Media-Hit werden kann.

 

6) Erklären Sie ihm die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten

einsatzWenn das Gespräch bis jetzt gut gelaufen ist, sollten Sie Ihren Chef eigentlich spätestens mit den Nutzenargumenten überzeugt haben. Falls nicht, so ist das allerdings noch kein großer Beinbruch, denn schließlich haben wir ja noch ein paar Asse im Ärmel. Erklären Sie Ihrem Boss als Nächstes also die Möglichkeiten, die Ihnen ein Erklärvideo auch außerhalb Ihrer Webseite bietet. Wo bei jedem Kundentermin aufwendige Powerpoint Präsentationen erstellt werden müssen und wo bei Meetings lange Referate gehalten werden müssen, um alle auf den gleichen Stand zu bringen, da kann das ohnehin bereits vorhandene Erklärvideo mit seiner kurzen Länge von um die anderthalb Minuten wahre Wunder bewirken und nicht nur Interesse auf das Folgende wecken, sondern auch ein echter Augenöffner sein. Stehen vielleicht in nächster Zeit Messen an? Auch hier lässt sich das Erklärvideo wunderbar in Endlosschleife auf einem Abspielgerät den Besuchern Ihres Stands zeigen. Da die Anschaffungskosten für das Erklärvideo einmalig sind, lassen sich hierfür auch beim besten Willen kein Kontra Argument finden.

 

7) Der Preis ist jetzt ein Pro-Argument

Haben Sie bei den letzten beiden Punkten noch jeweils darauf verweisen können, dass sowohl in Social Media noch auf Messen oder bei Kundenterminen zusätzliche Kosten versteckt sind und dass man bei einem Erklärvideo lediglich für die Anschaffung bezahlt, so wird es nun Zeit, die nackten Zahlen auf den Tisch zu legen. Auch hierfür sollten Sie natürlich im Vorfeld recherchiert haben, schließlich gibt es verschiedene Stile, mit denen auch ein unterschiedlich großer Aufwand für die Produktion verbunden ist, und die deswegen auch unterschiedlich teuer sind. Nachdem Sie allerdings bisher ein wahres Feuerwerk an Argumenten vom Stapel gelassen haben, die allesamt für das Erklärvideo sprechen, wird Ihr Chef mittlerweile womöglich den leisen Verdacht hegen, dass die Anschaffungskosten ins Unermessliche gehen müssten. Mit dem tatsächlich sehr geringen Preis bis zu diesem Punkt zu warten, wird ihn daher sicherlich positiv überraschen und sich daher in die Kette der Pro-Argumente nahtlos einreihen.

 

8) Die Frage nach dem Return-On-Investment

Selbstverständlich ist noch immer nicht Schluss mit den Fakten, die für die Anschaffung eines roiErklärfilms sprechen. Zwar sind die Kosten sehr gering, aber gerade für kleine Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern doch relevant. Darum geht es nun darum, einen weiteren Schritt zu gehen, und Ihren Chef darauf hinzuweisen, dass kaum ein anderes Marketinginstrument im Bereich Online Marketing in dieser Form in der Lage dazu ist, den ROI (Return-On-Investment) bereits in kürzester Zeit zu erreichen. Verweisen Sie in diesem Zusammenhang außerdem darauf, dass das Unternehmen nicht nur kurzfristig gesehen den Erfolg durch steigende Verkaufszahlen spüren wird, sondern dass auch zahlreiche weitere langfristige Erfolge, wie die Bindung bestehender Kunden an Ihr Unternehmen, durch das Erklärvideo erreicht werden können.

 

9) Man kann Erfolg auch mit Zahlen messen

Hat sich Ihr hartnäckiger Boss bisher gegen die vielen Nutzenargumente gewehrt und hält die versprochenen Nutzenargumente und das einfache Erreichen des ROIs für zu theoretisch und nicht belegbar, so können Sie auch den rationalsten Chef überzeugen, indem Sie ihm aufzeigen, dass sich der Erfolg auch tatsächlich mit Zahlen messen lassen kann. Das Schlüsselwort in diesem Zusammenhang lautet KPI (Key Performance Indicator). Glaubt er beispielsweise nicht daran, dass die durchschnittliche Verweildauer der Besucher auf der Webseite des Unternehmens ansteigen wird, so können Sie mit einfachen Mitteln einen Vorher-nachher-Vergleich messen. Auch könnten Sie ihm anbieten, für das Erklärvideo eine eigene Landingpage auf der Webseite einzurichten, mit deren Hilfe ebenfalls belegbare Rückschlüsse auf den nachweisbaren Erfolg eines Erklärfilms zugelassen werden.

 

10) Verkaufen Sie ihm das Erklärvideo als seine eigene Idee

ownDer ultimative und gleichzeitig auch der schwerste von allen Tipps, um seinen Chef überzeugen zu können, besteht darin, das Gespräch so zu führen, als wäre das Erklärvideo von Anfang an seine eigene Idee gewesen. Hierfür brauchen Sie allerdings ein besonders ausgeprägtes rhetorisches Talent. Nichtsdestotrotz sollten Sie Ihrem Chef stets signalisieren, dass Sie sich mit der Materie bereits bestens auskennen. Holen Sie sich doch durchaus schon ein Angebot von einer Erklärvideo Agentur ein, das Sie ihm präsentieren können. Machen Sie sich schon im Vorfeld Gedanken über Ihre Zielgruppe und informieren Sie sich über die verschiedenen Erklärvideo Stile, sodass Sie Ihrem Chef bereits sagen können, welches genau die richtige Erklärvideo Art für Ihr Unternehmen ist. Und falls Sie Ihren Chef auf unseren Blog verweisen möchten, so lassen Sie ihn lieber diesen anderen Artikel hier lesen – es sei denn natürlich, auch Ihr Chef hat seinerseits einen Chef über sich, den wiederum er überzeugen muss. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Gespräch!

 

Fazit: Mit diesen 10 Argumenten überzeugen Sie Ihren Chef

Mit diesen 10 Argumenten, deren Reihenfolge wir auch bewusst so gewählt haben, weil sie sehr praktisch und logisch aufeinander aufbauen und nach und nach die Überzeugungskraft steigern, sollte es ein Leichtes werden, Ihren Chef von den Möglichkeiten überzeugen zu können, die ein Erklärvideo Ihren Unternehmen bietet. Haben Sie trotzdem noch Probleme oder weitere Fragen, so zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Wir lieben Erklärvideos und wir finden daher auch sicherlich einen Weg, wie auch Ihr Chef sie lieben lernen wird.

Neue Beiträge